Was sind die Cellulite Ursachen?

Cellulite-Ursachen

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher bestimmte Ergebnisse nicht versprechen (das wäre nicht ehrlich).

Bereit?

Los geht's...

Leider gibt es nicht eine einzige Cellulite-Ursache, die Du einfach an der Wurzel packst und schon führst Du (wieder) ein Cellulite freies Leben.

Das wäre aber auch zu schön um wahr zu sein, was meinst Du! 😉

Es sind vermutlich mehrere Faktoren, die bei der Entstehung ein Rolle spielen und die Cellulite Bildung beeinflussen oder gar begünstigen. Hier spricht man von sogenannten "Risikofaktoren" (gleich mehr dazu).

Die gute Nachricht ist: Wenn Du die Ursachen erst mal kennst, kannst Du bei Deiner Cellulite Behandlung sofort an den richtigen Stellen anpacken und Deine Chancen auf rasche Verbesserungen somit deutlich erhöhen.

Um die Seite übersichtlicher zu gestalten, habe ich sie in folgende Kapitel aufgeteilt (klicke einfach auf ein Thema, das Dich besonders interessiert):

Was verursacht im Körper die Dellen und Beulen?

Obwohl ich keine Ärztin bin, wir es jetzt etwas medizinisch und ich möchte Dir die Entstehung der Beulen und Dellen aus meiner Sicht und mit Hilfe einer kleinen Grafik erklären.

Wenn Du Dir das nicht "antun" möchtest, kannst Du auch gerne darunter weiterlesen.

Ansonsten einfach auf folgenden Balken klicken. 🙂

Unterschied Haut mit und ohne Cellulite (Cellulite Bildung)

Welche Rolle spielen Giftstoffe (Toxine) eigentlich?

Wenn Du Dir oben das unter dem grauen Balken versteckte Bild angesehen hast, dann weißt Du jetzt, dass die oben liegenden Fettzellen die Orangenhaut sichtbar machen können.

Und desto größer und aufgeblähter die Fettzellen sind, desto deutlicher können klarerweise auch die unschönen Dellen und Beulen auf der Haut sein.

Jegliche Gift- und Säurestoffe, die in unserem Körper gelangen, werden unter anderem ebenfalls in diesen Fettzellen abgespeichert. Und mehr Giftstoffe heißt sehr wahrscheinlich auch größere Fettzellen und größere Delle und Beulen auf der Haut!

Unser Körper hat eigenes "Abwasser- und Entgiftungssystem", dass eben genau diese Giftstoffe und Schlackenstoffe aus den Fettzellen abtransportieren soll.

Und diese Aufgabe übernimmt in unserem Körper das Lymphsystem.

Das Lymphsystem fließt und arbeitet zwischen Muskulatur und Haut und kann nur unter bestimmten Voraussetzungen effektiv arbeiten. Die Lymphe hat kein Herz (das das im Lymphgewebe fließende Wasser hochpumpt) und fließt ausschließlich durch die Muskulatur.

Das heißt, wenn Du morgens aufstehst, läuft das Wasser des Lymphsystems "schwerkraftmäßig" automatisch in Deine Beine. Dann beginnst Du herumzulaufen und Deine Wadenmuskulator beginnt zu arbeiten.

Der Muskel spannt an und drückt dabei das Lymphgewebe wie einen Schwamm aus. Dann lässt der Muskel wieder locker und das Lymphgewebe füllt sich wieder mit Wasser.

Grob zusammengefasst funktioniert meiner Erfahrung nach genau so unser Lymphsystem.

Es dient also als eine Art Entschlackungs- und Entgiftungssystem unserer Körpers und soll alles was so an "Dreck" in unserem Körper anfällt zur Niere transportieren, wo eine Filterung stattfindet und dann über die Blase ausgeschieden wird.

Und hier kommt der Clou.

Das Lymphgewebe liegt zwischen Bindegewebe und Muskeln.

Wenn also der Muskel anspannt und versucht das Lymphgewebe (mit dem "verschmutzten" Wasser) auszudrücken wie einen Schwamm und dann als "Gegenpol" ein schwaches Bindegewebe hat, passiert vermutlich folgendes.

Der Muskel hat keinen straffen Gegenpol, um das Lymphgewebe effektiv zusammenzudrücken, sondern eher einen Wattebausch (das schwache Bindegewebe).

Der Wattebausch gibt klarerweise nach, der Schwamm wird nicht zusammengedrückt und das Wasser mit den Giften und Schlackenstoffen bleibt im Bindegewebe bzw. in den Fettzellen.

Es kann also nicht so funktionieren, wie es der Körper für die Funktion der Lymphe vorgesehen hat.

Die Folge kann sein, dass das verschmutzte Wasser (das die Schlackenstoffe aus den Fettablagerungen entziehen und abtransportieren soll) drinnen bleibt und nicht oder nur sehr schlecht aus dem Körper gelangen kann.

So können immer mehr und mehr Gifte zusammen kommen, sich dort ablagern, nicht abtransportiert und ausgeschieden werden und die Cellulite kann immer deutlicher werden.

Ein häufiges Anzeichen für ein nicht gut funktionierendes Lymphsystem, können auch sichtbare Ränder von Socken oder Schuhen an den Füßen sein.

Damit Du die Gift- und Säurestoffe also aus Deinen Fettzellen und komplett aus Deinem Körper bekommen kannst, empfehle ich Dir für ein funktionierendes Lymphsystem zu sorgen bzw. es zu unterstützen, richtig arbeiten zu können.

Wie ich dabei vorgehe, kannst Du unter "Cellulite bekämpfen" nachlesen.

Welche Cellulite Grade gibt es?

Nicht jeder Körper ist gleich und daher denke ich, ist auch Cellulite nicht gleich Cellulite!

Es kann verschiedene Ausprägungen und Stärken geben.

Mache den Test! An welchem Cellulite Grad leidest Du?

Hier meine persönliche Unterscheidung (ich war leider lange Zeit bei Grad 4 und bin heute bei Grad 0 :-)):

  • Grad 0: Keine Cellulite vorhanden (der Idealfall, den es zu erreichen gilt! :-))
  • Grad 1: Glatte und straffe Haut beim Stehen. Grübchen sind beim Sitzen und Kneiffen der Haut sichtbar.
  • Grad 2: Die Orangenhaut ist sowohl im Stehen wie auch im Sitzen zu sehen.
  • Grad 3: Die Haut hat tiefe Beulen und Dellen, die im Stehen und Sitzen deutlich sichtbar sind.

Neben dem Grad kann man auch noch folgendermaßen unterscheiden:

  • "Schwammiger" Cellulite: Hierbei ist das Bindegewebe weich und "schwabbelig".
  • "Verhärteter" Cellulite: Hier fühlt sich das Gewebe hart und "klobig" an.

Welche Cellulite Risikofaktoren gibt es?

Es gibt einige Situationen und Faktoren, die sich auf die Cellulite Bildung auswirken können.

Hier die meiner Erfahrung nach wichtigsten:

1. Hormonelle Faktoren und das Alter

Sehr wahrscheinlich können auch Hormone eine Rolle bei der Entwicklung von Cellulite spielen.

Desto näher wir der Menopause kommen (darüber möchte ich noch gar nicht sprechen ;-)), desto mehr kann die Östrogen Produktion im weiblichen Körper abnehmen.

Ich vermute, dass dadurch auch der Blutfluss im Bindegewebe der Haut zurückgehen kann.

Das bedeutet weniger Sauerstoff in diesen Regionen und somit weniger Kollagenproduktion. Und Kollagen ist ein sehr wichtiges Protein für unseren Körper, das ihn quasi "zusammenhält" und strafft.

Ebenfalls können sich mit dem Sinken des Östrogenspiegels die Fettzellen vergrößern.

Und dieses Fett, dass nicht mehr richtig abgebaut und abtransportiert wird, kann zu den unschönen Dellen und Beulen auf der Haut führen.

Andere Hormone, die ebenfalls eine Rolle spielen können, sind Noradrenalin, Schilddrüsenhormon und Prolaktin.

Damit einhergehend ist sehr wahrscheinlich auch das Alter ein Faktor.

Von einer Jugendfreundin weiß ich, dass die Cellulite Bildung schon im zarten Alter von 16 Jahren einsetzen kann. Es also nie früh genug, sich damit auseinanderzusetzen.

Mit der Zeit kann unsere Haut an Elastizität verlieren, sie kann dünner werden und dazu neigen, "durchzuhängen". Auch das wirkt sich bestimmt nicht gerade positiv auf straffe und glatte Haut aus.

2. Kleidung

Du hast richtig gelesen. 😉

Unterwäsche und Hosen, die zu eng sind und nicht richtig passen, können am Po und den Oberschenkeln den so wichtigen Blutfluss stören.

Obwohl es vielleicht sexy ist oder den Po knackiger aussehen lässt, kann enge Kleidung für Deine Cellulite kontraproduktiv sein. Sorry!

3. Ernährung und Lebensstil

Wenig überraschend spielt die Ernährung eine wichtige Rolle.

Mehr Fett in Kombination mit einem schwachen Bindegewebe kann zu mehr und deutlicheren Beulen und Dellen führen.

Fettes Essen und viele Kohlehydrate können zu einer Übersäuerung des Körpers führen.

Heute kann man das ganze Jahr über praktisch alles essen was man möchte. Das Problem hierbei ist, dass wir das auch tun und unsere Essgewohnheiten danach ausrichten.

Alles ist im Überfluss verfügbar und da greift man dann natürlich besonders gerne zu Fleisch, Süßigkeiten, Geschmacksverstärkern, Salzen und und und (vor wenigen Jahren habe ich das noch genauso gemacht).

Das kann dann zu einem gestörten Säure-Basen Haushalt in unserem Körper führen!

Die Säuren können überwiegen.

Und wo wird dieser Überschuss an Säuern unter anderem abgelagert?

Richtig, in den Fettzellen.

Und wenn das Lymphsystem nicht mehr nachkommt, diese Säuren aus dem Körper zu "verbannen", bleiben sie in den Zellen und können sich immer mehr aufblähen.

Das Resultat kennen wir. 🙁

Auch andere Gifte, die dem Körper entweder aktiv (zum Beispiel durch das Rauchen) oder inaktiv (zum Beispiel durch Staub, Ozon, ...) zugeführt werden, kann der Körper wiederum in den Fettzellen ablagern und zu deren Wachstum führen.

Ein echter Teufelskreis! 🙁

Deine Chancen sind aber hervorragend ihn zu durchbrechen.

Und zwar wenn Du Dich auf die eben genannten Cellulite Ursachen konzentrierst und nicht einfach nur versuchst, die Cellulite Symptome zu behandeln.

Den Weg, den ich dazu gegangen bin, kannst Du gerne unter "Cellulite bekämpfen" nachlesen.

Noch Fragen?

Ich hoffe Du hast erkannt, dass es leider nicht damit getan ist, einfach eine Creme aufzutragen, um die Cellulite Ursachen zu behandeln.

(das heißt nicht, dass Cremes Dich nicht dabei unterstützen können; das können sie :-))

Auch wenn ich Dir leider keine bestimmten Resultate versprechen kann, empfehle ich Dir, Deine Cellulite von Innen und Außen zu behandeln, um zufriedenstellende Ergebnisse bekommen zu können.

Ergebnisse, die auch von Dauer sind (und nicht nach wenigen Stunden wieder verschwinden wie ein Schatten in der Nacht).

Fragen zu den Ursachen kannst Du mir sehr gerne stellen, indem Du mir einfach einen Kommentar auf dieser Seite hinterlässt oder hier direkt mit mir Kontakt aufnimmst. In beiden Fällen freue ich mich und Du bekommst rasch eine Antwort.

Oder Du siehst nach, ob ich Deine Frage bereits im FAQ Bereich beantwortet habe.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann kannst Du mir das gerne zeigen, indem Du mir 5 Sterne dafür gibst. 🙂

Womöglich gibt es auch in Deinem Freundes- oder Bekanntenkreis eine Frau, die von diesem Beitrag profitieren könnte?

Wenn ja, erzähle ihr doch einfach davon, in dem Du die Social Media Schaltflächen klickst und diesen Artikel mit ihr teilst. 🙂 Herzlichen Dank!

Alles Gute und liebe Grüße
Deine Katja

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report
Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
  • 5/5
  • 9 ratings
9 ratingsX
0% 0% 0% 0% 100%
Katja Blüme
 

Ehemalige Partymaus, heute Anfang 40, verheiratet und 2-fache Mutter mit Fulltime-Job. :-) Ich schreibe hier über meinen persönlichen Weg, wie ich meine Cellulite auf ein noch kaum sichtbares Minimum reduzieren konnte. Ich möchte jede Leidensgenossin motivieren, es mir nachzumachen und dazu einladen, mir über meine Kontaktseite jederzeit eine nette Mail mit Fragen zu schreiben oder einfach "ihre Cellulite-Story" zu erzählen. :-) Meine ganze Geschichte kannst Du bei Interesse hier nachlesen.

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentar(e)