Katja Blüme, Autor bei Straffe Haut und sexy Unterkörper ohne Cellulite
Katja Blüme

Author Archives: Katja Blüme

Ehemalige Partymaus, heute Anfang 40, verheiratet und 2-fache Mutter mit Fulltime-Job. :-) Ich schreibe hier über meinen persönlichen Weg, wie ich meine Cellulite auf ein noch kaum sichtbares Minimum reduzieren konnte. Ich möchte jede Leidensgenossin motivieren, es mir nachzumachen und dazu einladen, mir über meine Kontaktseite jederzeit eine nette Mail mit Fragen zu schreiben oder einfach "ihre Cellulite-Story" zu erzählen. :-) Meine ganze Geschichte kannst Du bei Interesse hier nachlesen.

Winkearme – wirksame Übungen & Trainings gegen schlaffe Oberarme

Deine Winkearme nerven? Hier die wirksamsten Übungen & Trainings dagegen

Winkearme

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher auch mit folgenden Tipps und Übungen gegen Winkearme keine bestimmten Verbesserungen versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

Du leidest an der schlaffen Haut an der Rückseite Deiner Oberarme und möchtest etwas dagegen tun?

Dann bist Du hier richtig und nach dem Lesen dieses Beitrags kennst Du meine wirksamsten Übungen, um Deine Oberarme zu trainieren und die Haut wieder zu straffen.

Die 7 besten Übungen gegen Winkearme für Zuhause

Du brauchst nicht viel, um effektiv gegen Deine Winkearme vorzugehen. Lediglich 10 Minuten Zeit alle zwei Tage und eine große Wasserflasche (noch besser sind Hanteln, aber eine Wasserflasche erfüllt den selben Zweck).

Am besten machst Du bei Deinem Winkearme Training drei Sätze mit jeweils 10 bis 15 Wiederholungen, so kann jeder innerhalb von vier Wochen seine Winkearme straffen.

(PS: Bitte verzeih mir die folgenden Bilder. Zeichnen war noch nie meine Stärke! ;-))

1. Übung mit Eigengewicht

Winkearme Übung mit Eigengewicht

Diese Übung kannst Du ganz einfach am Bett oder noch besser am Rand Deiner Badewanne machen.

Dafür stellst Du Dich mit dem Rücken zum Bett/an die Badewanne und stützt Dich mit Deinen Händen dort ab. Achte darauf, dass Deine Hände nicht zu weit auseinander stehen.

Dann streckst Du Deine Beine aus, so dass Du mit dem Po in der Luft schwebst. Jetzt gehst Du mit dem Po Richtung Boden. Achte unbedingt darauf, dass Du mit dem Po nicht den Boden berührst.

Damit die Übung möglichst effektiv ist, ist es sehr wichtig, dass Deine Ellbogen beim Herablassen nicht zur Seite gehen, sondern nach hinten. 
Um die Übung am Anfang zu vereinfachen, kannst Du anstatt die Beine auszustrecken Deine Ober- und Unterschenkel im 90 Grad Winkel aufstellen.

2. Übung im Sitzen

Winkearme Übung im Sitzen

Die nächste Übung ist eine kleine Abwandlung zur ersten Übung und kann einfach auf dem Boden ausgeführt werden.

Du setzt Dich hin, stellst Deine Hände wieder hinter Deinen Rücken und die Fingerspitzen zeigen zum Körper hin.

In der Ausgangsposition bilden Ober- und Unterschenkel wieder einen 90 Grad Winkel.

Jetzt hebst Du einfach immer wieder Deinen Po hoch und runter, Deine Oberarme, vor allem Dein Trizeps, halten in dem Moment Dein Körpergewicht.

3. Übung mit Hantel mit beiden Armen

Winkearme Übung mit Handel und beiden Armen

Für diese Übung brauchst Du eine Kurzhantel oder eine Wasserflasche.

Du stellst Dich hin, nimmst Deine Hantel mit ausgestreckten Armen über den Kopf und bewegst sie nach hinten Richtung Hinterkopf fast bis auf Höhe der Schulterblätter.

Hier kannst Du auch ruhig mehr als 15 Wiederholungen machen - je nach Gewicht Deiner Hantel/Wasserflasche.

4. Übung mit Hantel für einen Arm

Winkearme Übung mit Hantel für einen Arm

Auch hier braucht es wieder ein Gewicht.

Du stellst Dich in einem leichten Ausfallschritt auf und winkelst den Arm leicht an, sodass der Ellbogen nach oben zeigt.

Jetzt bewegst Du Dein Gewicht Richtung Schulter nach vorne. Bei dieser Übung wird nur der Unterarm bewegt, der Ellbogen bleibt starr.

5. Übung im Liegen

Winkearme Übung im Liegen

Für diese Übung legst Du Dich auf den Boden und winkelst die Beine leicht an.

Du nimmst Dein Gewicht und streckst die Arme gerade nach oben.

Jetzt bewegst Du die Arme hinter den Kopf - achte auch bei dieser Übung darauf, dass Deine Ellbogen immer nach oben zeigen.

6. Übung mit Theraband

Winkearme Übung mit Theraband

Für diese Übung brauchst Du ein sogenanntes Theraband. Empfehlen kann ich Dir dieses Set* mit drei Bändern in unterschiedlichen Stärken.

Du verknotest das Band an beiden Enden und stellst Dich dann mit beiden Füßen schulterbreit auf das Band.

Jetzt nimmst Du das Band in eine Hand und ziehst die Hand zu Deiner Schulter. Dein Oberarm wird durch den Zug des Bandes ganz einfach trainiert.

Achte bei der Übung darauf, dass Dein Handgelenk nicht nach unten abknickt, sondern mit rotiert und dass der Oberarm starr bleibt. Alternativ kannst Du diese Übung auch mit einer Hantel ausführen.

7. Bizeps und Trizeps trainieren

Winkearme Übung Bizeps und Trizeps

Ähnlich wie bei der vorherigen Übung stellst Du Dich schulterbreit auf das Band und umfasst es diesmal mit beiden Händen.

Nun bewegst Du Deine Hände samt Band Richtung Schultern.

Wichtig ist, dass Du darauf achtest, Deine Hände langsam wieder abzusenken und sie nicht einfach vom Band runterziehen zu lassen.

Tipps, damit Dein "Anti Winkearme Training" auch Erfolg hat

Es ist nicht wichtig, dass Du möglichst große Gewicht stemmst. Viel wichtiger ist, dass Du regelmäßig trainierst.


Meiner Erfahrung nach reicht es vollkommen aus, die Übungen gegen Winkearme zweimal die Woche zu machen.

Und das beste: Du kannst die Übungen ganz unkompliziert abends vorm Fernseher machen.


Neben Kontinuität ist es wichtig, dass Du die Übungen sauber und zu Beginn langsam ausführst. Mit etwas Erfahrung kannst Du dazu übergehen, die Übungen schneller auszuführen.

Hier kannst Du mehr zur langsamen und schnellen Ausführung von Übungen erfahren.

Was sind Winkearme überhaupt?

Irgendwie klingen sie ja sympathisch und freundlich, die Winkearme. 
Hinter der Bezeichnung verbirgt sich allerdings eine hässliche Realität.

Wackelnde und schlaffe Haut an der Rückseite der Oberarme, die bei jeder Armbewegung buchstäblich mit winken. Fühlt sich nicht nur blöd an, sondern sieht auch blöd aus.


Das ganze Ausmaß wird vor allem dann sichtbar, wenn Du Deine Arme hochhältst. Die Haut hängt unschön herunter und wackelt beim Bewegen des Arms hin und her.


Und so unfair das auch ist, nicht jede Frau hat Winkearme.

Schlaffe Oberarme haben viel mit der Veranlagung zu tun. So gibt es Frauen, die schlanke und wunderbar definierte Arme haben, gleichzeitig aber mit einem ausladenden Po und Cellulite an den Oberschenkeln gestraft sind.

Wie entstehen Winkearme?

Es kann mehrere Ursachen haben, warum Du schlaffe Oberarme hast.

Hauptübeltäter für diese fiese Erscheinung ist ohne Frage das schlaffe Bindegewebe, das Deine Haut einfach nicht mehr an Ort und Stelle halten will.

  1. Genetische Veranlagung
. Es gibt leider einfach Frauen, die von Natur aus zu schlaffem Bindegewebe neigen. Dann sind nicht nur Oberschenkel und Po von der Cellulite betroffen, sondern auch die Oberarme.

  2. Wechseljahre
. Spätestens in den Wechseljahren erwischt es auch die Frauen, die bisher von schlaffen Oberarmen verschont geblieben sind. Durch verschiedene hormonelle Prozesse in Deinem Körper verliert Dein Bindegewebe Feuchtigkeit. Das Bindegewebe in Deinen Oberarmen wird dünner und mir nichts dir nichts schwabbelt plötzlich Deine Haut, weil ihr komplett die Spannkraft abhanden gekommen ist. Warum das so ist, kannst Du bei Interesse hier nachlesen.

  3. Übergewicht. 
Je mehr Fett in Deinem Bindegewebe lagert, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du schlaffe Oberarme bekommst. Frauen, die lange übergewichtig waren und dann erfolgreich abgenommen haben (Chapeau an dieser Stelle!), haben meist große Probleme mit der schlaffen Haut an den Oberarmen.

Fazit - ran an den Trizeps!

Ich kann Dir versprechen, es lohnt sich absolut mehrere Wochen die Übungen Zuhause durchzuziehen. Vollkommen egal, ob die Wechseljahre Schuld sind oder Du einfach von Natur aus kein gutes Bindegewebe hast.

Jeder kann seine Winkearme straffen!


Dein Trizeps wird mit der Zeit wachsen und Deine Oberarme durchtrainierter und schlanker wirken.

So kannst Du auch im Sommer entspannt ein Sommerkleid und ärmelloses Top tragen, ohne Angst haben zu müssen, dass jemand über Deine Winkearme lacht!

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report

Übungen gegen Cellulite | 7 wirksame Workouts

Die 7 besten Übungen gegen Cellulite mit Bildern und Workout-Plan

Übungen gegen Cellulite

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher auch mit folgenden Übungen gegen Cellulite keine bestimmten Verbesserungen versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

Lust auf wirksame Übungen, um den lästigen Dellen an Po und Oberschenkeln Lebewohl zu sagen?

Dann bist Du hier genau richtig? 🙂

Es gibt eine ganze Reihe von Workouts, die Du auch zuhause ohne viel Aufwand durchführen kannst. Das Ziel ist es, das Körperfett zu reduzieren und Muskulatur aufzubauen.

Je mehr Muskulatur Du hast, umso weniger Chance haben die ungeliebten Fettzellen sich in Deinem Bindegewebe anzureichern. Gleichzeitig strafft sich die Haut und Deine Cellulite wird reduziert.

Klingt einfach? Ist es auch! Los geht's, hier zunächst eine Übersicht...

Die 7 besten Übungen gegen Cellulite

Das folgende "Anti-Cellulite Training" kannst Du einfach zuhause abends vor dem Fernseher machen.

1. Wandsitzen

Cellulite-Übung Wandsitzen

Wandsitzen klingt eindeutig gemütlicher als es ist. Du brauchst dafür eine freie Wandfläche und einen rutschfesten Untergrund.

Jetzt beugst Du Deine Beine so, dass Ober- und Unterschenkel einen 90 Grad Winkel bilden. Mit dem Oberkörper lehnst Du Dich dabei an die Wand, spanne Bauch und Gesäß an und bleibe für eine Minute in dieser Haltung.

Drei Wiederholungen mit 30 Sekunden Pause dazwischen sollten ausreichen.

2. Lunges

Cellulite-Übung Lunges

Lunges, auch Ausfallschritte genannt, sind eine sehr bekannte Übung. Stell Dich einfach gerade hin und mach mit einem Fuß einen großen Schritt nach vorne. Das Bein, das stehen geblieben ist, wird jetzt so tief wie möglich gebeugt, bevor Du wieder in die Ausgangsposition gehst.

3. Die Einbein-Kniebeuge

Cellulite-Übung Einbein-Kniebeuge

Diese Übung hat es echt in sich. Stell Dich mit dem Rücken vor Dein Bett oder Sofa und mach einen Ausfallschritt nach vorne. Dann stellst Du ein Bein auf Deinem Bett oder Deinem Sofa ab.

4. Leg Lift

Cellulite-Übung Leg-Lift

Der Leg Lift ist eine wirklich anspruchsvolle Übung. Dafür gehst Du in den Liegestütz und ziehst Dein linkes und rechtes Bein abwechselnd zur Brust. Bei dieser Übung musst Du darauf achten, die Körperspannung zu halten!

5. Donkey Kicks

Cellulite-Übung Donkey-Kicks

Wenn Dir die Übung im Liegestütz zu anstrengend ist, kannst Du einfach in den Vierfüßler Stand gehen. Der Rücken muss auf jeden Fall gerade bleiben. Jetzt hebst Du ein Bein so an, dass Dein Oberschenkel und Rücken eine Linie bilden. Achte unbedingt darauf, die Spannung aufrechtzuerhalten.

Jetzt senkst Du das Bein wieder, setzt das Knie nicht ab und hebst es wieder an. Wiederhole das am bestens 15mal.

6. Kniebeugen

Cellulite-Übung Kniebeugen

Kniebeugen sind natürlich der absolute Klassiker, um die Oberschenkel zu trainieren. Aber sie gehen auch ganz schön auf die Knie, wenn sie nicht richtig ausgeführt werden.

Stell Deine Füße etwas mehr als Schulterbreit nebeneinander, die Fußspitzen zeigen nach vorne. Jetzt gehst Du in die Knie. Wichtig ist, dass der Rücken gerade bleibt und die Bewegung mit dem Po ausgeführt wird. Bei der Übung geht dieser nach hinten raus. Die Knie drückst Du dabei nach außen. Gehe so weit runter wie Du kannst. Richtig ausgeführt geht das Hüftgelenk weiter runter als die Position des Kniegelenks.

Beim Hochkommen ist es wichtig, die Beine nicht durchzustrecken. So bleibt die Muskulatur unter Spannung und Du schonst obendrein Deine Knie.

7. Sprint auf der Stelle

Cellulite-Übung Sprint auf der Stelle

Die perfekte Übung, um morgens auf Touren zu kommen. Stell Dich auf einen rutschfesten Untergrund und sprinte auf der Stelle. Versuche die Knie möglichst ganz hoch bis zur Brust zu ziehen. Das trainiert effektiv Deine Gesäßmuskeln.

Versuche den Sprint mindestens 30 Sekunden durchzuhalten. Danach kurz Pause und dann nochmal zwei Durchgänge.

Wie sieht ein effektiver "Anti-Cellulite Workout-Plan" aus?

Ein wirklich effektiver Anti-Cellulite Workout Plan ist eine Kombination aus den vorgestellten Übungen gegen Cellulite. Wie oft Du Dein Anti-Cellulite Workout durchführen möchtest, bleibt selbstverständlich Dir überlassen. Um überhaupt einen Effekt zu erzielen, solltest Du aber auf jeden Fall zweimal die Woche trainieren. Optimal sind sogar drei Workouts die Woche!

Zusätzlich solltest Du etwas Ausdauersport betreiben, um das Fettgewebe weitestgehend zu reduzieren. Laufen, Nordic Walking oder Schwimmen eignen sich dafür hervorragend.

Kannst Du Deinen inneren Schweinehund nur schwer überwinden, kannst Du vielleicht mit Freunden zusammentun, denn bekanntlich ist geteiltes Leid halbes Leid.

Wenn Du bereits in einem Fitnessstudio angemeldet bist, kennst Du sicherlich auch die Trainingsmethode mit einer Vibrationsplatte? Durch die Vibrationen der Platte werden die Muskeln gereizt und kontrahieren. Das trainiert auf effektive Weise den gesamten Körper und ist super gegen Cellulite, wie Du auch hier nachlesen kannst.

Das Training auf den Vibrationsplatten ist natürlich Geschmackssache. Manche Menschen mögen das vibrierende Gefühl nicht.

Hier gilt: Einfach ausprobieren. Das erste Mal solltest Du am besten mit einem Trainer auf der Vibrationsplatte trainieren, denn es gibt einiges zu beachten. Möglicherweise ist auch die elektrische Muskelstimulation für Dich eine Möglichkeit.

Kann ein EMS-Training gegen Cellulite helfen?

Ein EMS-Training gehört zu den neuen Trendsportarten. EMS ist nichts anderes als die Abkürzung für Elektro-Muskel-Stimulation.

Die elektrische Muskelstimulation hat den Vorteil, dass sie im Gegensatz zu einzelnen Übungen die gesamte Muskulatur des Körpers beansprucht. Zusätzlich trainiert sie die sogenannte Tiefenmuskulatur.

Ein weiterer unschlagbarer Vorteil dieses Trainings ist: Bereits bei nur 20 Minuten Training pro Woche (!) wirst Du nach wenigen Wochen erste Erfolge bemerken. Dein gesamter Körper wird durchtrainierter und straffer wirken und das Fettgewebe reduziert.

Eine kleine Einschränkung gibt es allerdings. Denn für das Training musst Du zwangsläufig in ein Fitnessstudio gehen, das ein elektrisches Stimulationstraining anbietet.

Ich kann Dir aus persönlicher Erfahrung wirklich ans Herz legen, die elektrische Muskelstimulation regelmäßig in Deinen Trainingsplan mit aufzunehmen!

Faszienrolle - das kleine Helferlein

Mit der unscheinbaren Blackroll* kannst Du tolle Übungen gegen Cellulite machen!

Eigentlich handelt es sich hierbei viel eher um eine Eigenmassage mit Deinem Körpergewicht, die die Durchblutung fördern soll. Die Rollen üben zudem einen mechanischen Reiz auf das Bindegewebe und die Muskeln aus, was langfristig für eine straffere Haut sorgt.

Die Wirkung ist einfach und schnell erklärt: Durch den Druck des eigenen Körpergewichts auf die Rolle wird die Flüssigkeit aus den Muskelfaszien, die nichts anderes als Gewebehüllen sind, gedrückt. Lässt der Druck nach, gelangt wieder Flüssigkeit in die Faszien. Das trainiert auf äußerst effektive Weise die gesamte Muskulatur.

Fazit

Wie bei jeder Methode, die ich Dir empfehle, gilt: Die Mischung macht's!

Die richtigen Übungen gegen Cellulite wie mit einem Anti-Cellulite Workout, eine abgestimmte Ernährung und gezielte Massage zur Anregung der Durchblutung können Dir wirklich helfen, Deine Cellulite sichtbar zu reduzieren.

Ich weiß, dass ein Anti-Cellulite Training hart und die Umstellung der Lebens- und Essgewohnheiten nicht einfach ist. Aber ich verspreche Dir, dass sich der ganze Aufwand wirklich lohnt.

Wichtig ist nur, dass Du dran bleibst. Besonders die hier beschriebenen Übungen gegen Cellulite können Dich einen großen Schritt nach vorne bringen, wenn Du sie regelmäßig machst. 🙂

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report

Sport gegen Cellulite | Mythen, Sportarten & Erfahrungen

Sport gegen Cellulite - Die richtigen Sportarten & 3 gezielte Übungen

Sport gegen Cellulite

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher auch mit Sport gegen Cellulite keine bestimmten Verbesserungen versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

Es gibt den Mythos, dass Sport gegen Cellulite helfen soll. Doch stimmt das wirklich? Oder ist das neben vielen anderen Tipps nur eine weitere Maßnahme, von der Du letztlich feststellst, dass sie erfolglos war?

Die gute Nachricht: Sport fördert die Durchblutung und regt das Wachstum der Muskeln an. Eine gut durchblutete Haut wirkt straffer und gesünder. Doch kann Sport allein die Cellulite tatsächlich verschwinden lassen und was ist wenn Du Cellulite trotz Sport hast?

Hier mein Erfahrungsbericht...

Welche Sportarten, Workouts und Übungen können die Cellulite effektiv bekämpfen und warum?

Möchtest Du Deine Cellulite mit Sport bekämpfen, sind Übungen wichtig, die perfekt auf die Problemzonen abgestimmt wurden. Weil diese bei jeder Frau anders konzentriert sind, solltest Du Dich zunächst eingehend im Spiegel betrachten und folgende Fragen beantworten:

  • Wo treten die Probleme bei Dir auf?
  • Sind es eher die Oberschenkel oder der Po?
  • Oder magst Du Deine Oberarme nicht und möchtest dort eine Straffung der Haut erreichen?

Vielleicht gehörst Du aber auch zu den Frauen, die gefühlt "überall" unter Cellulite leiden? Eine gründliche Analyse Deines Körpers ist die wichtigste Voraussetzung, um ein effektives Sportprogramm zusammenzustellen und zu verfolgen.

Konzentriere Dich auf Übungen, bei denen die betroffenen Körperregionen besonders beansprucht aber nicht überbeansprucht werden. Warum Du Dich beim Sport nicht zu sehr auspowern solltest, dazu kommen wir noch.

Beim Sport ist Regelmäßigkeit der wichtigste Faktor für Deinen Erfolg.

10 bis 30 Minuten am Tag gezieltes Training reichen aus.

  • Schnelles Spazierengehen
  • Fahrrad fahren
  • Walken
  • Gemütliches Joggen
  • Reiten
  • Schwimmen

...bringen den Körper in Form und tun der Seele gut. Wenn Du diese Maßnahmen mit einem leichten Krafttraining der Problemzonen kombinierst, wird der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen.

Auch wenn die Cellulite trotz Sport erstmal bleibt, wirst Du merken, dass sich Deine Haut strafft und dass Du Deinem Traumbody ein ganzes Stück näher kommst. 🙂

Hier noch 3 gezielte Übungen für die klassischen Cellulite-Hauptproblemzonen, nämlich...

1. Oberschenkel

Ausfallschritt

Stelle Dich mit auseinander gestellten Füßen in einem sicheren Stand auf eine Trainingsmatte*. Deine Arme stützt Du an der Hüfte ab. Mache nun zunächst mit dem rechten Bein zehn Ausfallschritte nach vorn. Achte dabei auf den sicheren Stand. Du solltest Dein Gleichgewicht halten. Danach wiederholst Du die zehn Ausfallschritte mit dem anderen Bein.

2. Po

Anti-Cellulite Übung Po

Nutze eine Trainingsmatte und lege Dich auf die Seite. Stütze Dich mit einem Arm und einem Bein ab und hebe Deinen Körper auf diese Weise an. Stütze den freien Arm an der Hüfte ab. Wenn Du ausreichend Halt hast, hebst Du Dein freies Bein in ausgestrecktem Zustand an.

Wiederhole das Ausstrecken zehnmal. Dann drehst Du Dich auf die andere Seite und trainierst das andere Bein. Deine Pomuskeln werden auf diese Weise ganz gezielt trainiert.

3. Oberarme

Anti-Cellulite Übung Oberarme

Du benötigst zwei Hanteln* mit einem Gewicht von je 1,5 Kilogramm. Alternativ kannst Du auch zwei gefüllte Wasserflaschen mit einem Inhalt von je 1,5 Litern verwenden.

Leg Dich mit dem Rücken auf eine Bank und bewege beide Arme mit den Gewichten über Kopf nach hinten. Führe dann abwechselnd jeweils einen Arm langsam nach vorne, so lange, bis der Arm parallel zu Deiner Schulter nach oben schaut und durchgestreckt ist.

Alternativ kannst Du die Übung auch im Stand ausführen und die Arme nach hinten bewegen, so, als würdest Du ausholen und die Wasserflasche von Dir schleudern wollen. Diese Übung kannst Du mit jedem Arm bis zu 30 Mal wiederholen, je nach Empfinden und Leistungsfähigkeit.

Welche Sportarten sind kontraproduktiv und können die Cellulite sogar begünstigen?

Wenn Du es sportlich übertreibst, kannst Du die Cellulitebildung sogar begünstigen!

Beim Sport gegen Cellulite geht es also explizit nicht darum, Deine Grenzen immer weiter nach hinten zu verschieben und Dich völlig auszupowern. Hier läufst Du nämlich Gefahr, Deine Muskeln zu übersäuern und genau das führt zum gegenteiligen Effekt.

Durch die Übersäuerung werden zusätzliche Stoffe im Körper abgespeichert, die über die Lymphe eigentlich abtransportiert werden sollen. Das wiederum verstärkt die Beulen und Dellen und Deine sportlichen Bemühungen wirken kontraproduktiv.

Es gibt im Prinzip keine bestimmte Sportart, die Du mit Cellulite nicht ausüben solltest, solange Du Dich dabei nicht komplett auspowerst und die Muskeln überanstrengst.

Egal also, welchen Sport Du betreibst, wenn Du Deine Cellulite nachhaltig bekämpfen möchtest, dann gehe nicht an die Schmerzgrenze und vor allem nicht darüber hinaus.

Cellulite trotz Sport! Wie ist das möglich?

Cellulite hat verschiedene Ausprägungen und auch die Gründe für die Dellen in der Haut sind unterschiedlich. Nicht nur Frauen mit zu vielen Polstern an den Problemzonen Po, Oberschenkel und Oberarm sind von den unschönen Dellen betroffen.

Auch sehr schlanke Frauen und sogar Profisportlerinnen können Cellulite an sich feststellen. Insofern spielt nicht nur das Gewicht und die sportliche Betätigung eine Rolle, sondern auch die Veranlagung.

In vielen Familien leiden die weiblichen Mitglieder unter einer Bindegewebsschwäche. Diese begünstigt Cellulite natürlich.

Sport wirkt also nicht bei allen Frauen gleichermaßen gut bzw. schlecht. 

Während bei Frauen mit starkem Bindegewebe regelmäßiger Sport zu sehr guten Resultaten führen kann, berichten andere Leidensgenossinnen wiederum, das ihr Trainingsprogramm zu keiner Verbesserung oder sogar zu einer Verschlechterung geführt hat. Letzteres tritt häufig dann auf, wenn man sich sportlich übernimmt und seine Muskeln überfordert.

Solltest Du also viel Sport machen und sich Deine Cellulite trotzdem nicht verbessern, empfehle ich Dir von einem Arzt abklären zu lassen, wie stark oder schwach Dein Bindegewebe ist und darauf basierend Deinen Trainingsplan anzupassen und gegebenenfalls zu anderen Anti-Cellulite Maßnahmen zu greifen.

Was sind die besten Sportbekleidungsartikel wie Sporthosen und Leggings gegen Cellulite und warum?

Es gibt Sportbekleidung, die für Frauen mit Cellulite entwickelt wurde. Dabei handelt es sich überwiegend um Sporthosen und um Leggings.

Die Sportbekleidung ist aus einem besonderen Material gefertigt. Es liegt straff an der Haut an, bietet aber dennoch sehr viel Bewegungsfreiheit. Po und Oberschenkel werden von dem Material fest umschlossen.

Wenn der Körper in Bewegung ist und die Muskeln brennen, wird die weiche Haut, an denen die Dellen hervortreten, gut gestützt. Vor allem beim Walken und beim Joggen ist diese Bekleidung von Vorteil. Du siehst während Deines Workouts nicht nur toll aus, sondern die Haut kann sich durch die Erschütterung durch die Schritte auf dem Boden nicht so stark bewegen.

Das Joggen wird angenehmer und der Effekt der Rückbildung von überschüssiger Haut kann durch die Bekleidung vermindert werden. Darüber hinaus ist die Bekleidung atmungsaktiv. Es gibt sie auch mit wärmenden Eigenschaften, sodass Du die Hosen auch bei Deinem Workout im Winter gut tragen kannst.

Auf der Suche nach guter Sportbekleidung, die Du während Deines "Anti-Cellulite-Workouts" tragen kannst, hast Du eine große Auswahl. Eine gute Sport-Leggings, die blickdicht ist und eine sehr weibliche Figur formt, bekommst Du für wenig Geld auf Amazon*.

Wenn Du es lieber ein wenig weiter und bequemer magst, entscheidest Du Dich für eine Jogginghose*, die Du bei verschiedenen sportlichen Aktivitäten tragen kannst.

Fazit

Neben gesunder Ernährung und der Anwendung von Cremes, die eine gute Durchblutung der Haut bewirken, ist Sport gegen Cellulite eine wichtige Maßnahme.

Achte darauf, dass Du Dein Workout auf Deine Problemzonen abstimmst und Dich im Training nicht komplett auspowerst. Wenn Du Dich entscheidest, eine Anti-Cellulite Sport Hose in Form einer Leggings oder einer etwas weiteren Jogginghose zu tragen, kannst Du den sportlichen Effekt noch einmal unterstützen.

Wichtig ist, dass Du Dein Workout regelmäßig durchführst. Es braucht etwas Zeit, bis Du einen Fortschritt an Dir bemerkst.

Welche Sportarten hast Du schon probiert, um der Cellulite an den Kragen zu gehen und was sind Deine Erfahrungen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar! 🙂

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report
2

Schröpfen gegen Cellulite | Anleitung, Erfahrungen, Vor- und Nachteile

Schröpfen gegen Cellulite - Eine Anleitung, meine "schmerzhaften" Erfahrungen & die besten Produkte

Schröpfen gegen Cellulite

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher mit dem Schröpfen gegen Cellulite keine bestimmten Verbesserungen versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

Beim Schröpfen wird mittels einer Saugglocke ein Unterdruck auf der Haut erzeugt. Durch den Unterdruck in der Saugglocke wird die Haut angezogen. Das regt die Durchblutung an und verbessert den Lymphfluss.

Dieses Verfahren ist deshalb so hilfreich gegen Cellulite, weil im schlaffen Bindegewebe die Fettzellen deutlich vergrößert sind. Die vergrößerten Fettzellen sorgen dafür, dass der Lymphfluss und die Durchblutung gehemmt werden. Das merkst Du vor allem daran, dass sich Dein Körper in den Bereichen, die von der Cellulite betroffen sind, meist viel kälter ist.

Mittlerweile wird auch versucht wissenschaftlich nachzuweisen, dass eine Unterdruck-Massage Cellulite reduzieren kann. Hier gibt es bereits eine erste Pilotstudie.

Doch wie seht es in der Praxis aus? Wie schmerzhaft ist es, wie funktioniert es und was sind die besten Geräte? Nach dem Lesen dieses Beitrages kennst Du die Antworten.

Wie das Schröpfen gegen Cellulite angewandt wird

Wenn Du das Schröpfen gerne ausprobieren möchtest, hast Du zwei Möglichkeiten. Es gibt viele Beauty-Studios die auf das Schröpfen gegen Cellulite spezialisiert sind. Du kannst Dir einfach eine Anwendung buchen und Dir anschauen, wie das Schröpfen funktioniert und ob Du dich damit anfreunden kannst.

Oder Du besorgt Dir ein entsprechendes Gerät oder Schröpfgläser und probierst es selbst aus. Ein eigenes Gerät hat den Vorteil, dass es langfristig günstiger ist als immer wieder zu einer Behandlung zu gehen. Denn eine schlechte Nachricht habe ich an dieser Stelle: Das Schröpfen muss regelmäßig durchgeführt werden, damit es auch etwas bringt.

Wenn Du eine Entzündung, Wunde oder Sonnenbrand hast, warte bitte unbedingt, bis Deine Haut verheilt ist.

Wie Du selbst schröpfen kannst

An dieser Stelle möchte Dir eine kurze Anleitung geben, wie Du das Schröpfen gegen Cellulite anwenden kannst. Wenn Du ein spezielles Massagegerät benutzt, halte Dich bitte an die Anwendungshinweise des Herstellers. Das Prinzip ist aber ganz einfach:

  • Du setzt die Saugglocke auf die Stelle, die Du behandeln willst und mit einem Knopfdruck geht es los. Alternativ kannst Du auch mit Silikon Glocken arbeiten. Hier ist die Anwendung kinderleicht. Vor der Anwendung ist es wichtig, dass Du die Haut mit einem pflegenden Massageöl* einreibst.
  • Dann drückst Du die Glocken einfach zusammen und setzt sie auf der Haut an.
  • Jetzt fährst Du in streichenden Bewegung über die Fläche, die Du behandeln lässt. Anschließend ziehst Du die Glocke sanft ab - fertig!

Du musst beim Schröpfen gegen Cellulite lediglich darauf achten, dass Du Gelenke nicht massierst und auch die Bereiche aussparst, wo Deine Lymphknoten (beispielsweise im Leistenbereich) liegen.

Vor- und Nachteile des Schröpfens

Das Schröpfen hat sehr viele Vorteile. Ich persönliche empfinde es als angenehm, aber es zwickt und zwackt natürlich manchmal etwas. 😉 Du kannst es übrigens auch an anderen Körperstellen anwenden, beispielsweise gegen kleinere Verspannungen am Rücken oder im Schulter- und Nackenbereich hilft die Methode sehr gut.

Ein weiterer großer Vorteil: Das Schröpfen gegen Cellulite ist eine vollkommen natürliche Maßnahme. Abgesehen von blauen Flecken kommt es zu keinen Nebenwirkungen, zumindest wenn Du einige Dinge bei der Anwendung beachtest. Du kannst Deinem Körper also nicht schaden, ein großes Plus!

Viele Frauen haben vor der ersten Anwendung Angst. Aber keine Sorge, das Schröpfen tut nicht weh. Ok, manchmal schon etwas. 😉 Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass es sich nach einigen Anwendungen mehr anfühlt wie eine Massage.

Wenn es einen Nachteil des Schröpfens gibt, dann jener, dass jeder sehen kann, dass geschröpft worden ist. Durch den Unterdruck auf der Haut und die Anregung der Durchblutung wird die Haut sofort rot. Je nachdem wie empfindlich Du bist, kann es sogar passieren, dass Du blaue Flecken oder Blasen bekommst.

Das sind rein äußerlich sicherlich keine schönen Nebenwirkungen, aber sie behindern Dich auch nicht. Wenn Dich die Flecken zu sehr stören, kannst Du einfach in den Tagen nach dem Schröpfen Kleidung tragen, die die geröteten Stellen verdecken.

Die besten Silikon Schröpfgläser und Vakuum Massagegeräte

Du hast die Qual der Wahl zwischen elektrisch betriebenen Massagegeräten und Silikon Schröpfgläsern. Die Massageräte sind in der Anschaffung etwas teurer als die Schröpfgläser. Für was Du Dich letztendlich entscheidest ist Geschmackssache. Manche Frauen mögen lieben ein Massagegerät (so wie ich :-)), andere sind große Fans der Schröpfgläser.

Hier eine Übersicht der Produkte, die ich Dir aktuell empfehlen kann.

1. prorelax Vakuum Massagegerät

Eines der am besten bewertesten Geräte auf Amazon mit vier Massageprogrammen und drei verschiedenen Aufsätzen.

prorelax-Vakuum-Massagegerät

© prorelax.com

2. prorelax Sensitive Vakuum Massagegerät

Für etwas empfindlichere Hauttypen kann ich dieses Gerät empfehlen, das ebenfalls sehr gut bewertet wird, aber eine Spur teurer ist, als obiges Gerät.

prorelax Sensitive Vakuum-Massagegerät

© prorelax.com

3. 5er Schröpfglas-Set mit rotem Gummiball

Auf jeden Fall eine sehr gute Wahl ist das 5er Schröpfglas-Set mit roten Gummibällen in unterschiedlichen Größen.

5er Schröpfglas-Set mit Ball

© amazon.de

4. Silikon Schröpfgläser-Set (Anti-Cellulite)

Ist rot nicht Deine Farbe und möchtest Du statt Glas lieber Silikon verwenden, dann kann ich Dir dieses Anti-Cellulite Set ans Herz legen.

Schröpfglas Silikon Anti-Cellulite

© amazon.de

Fazit

Ich kann Dir das Schröpfen wirklich empfehlen. Wenn Du erst einmal den Dreh raus hast und nicht übertrieben schmerzempfindlich bist, dann wirst Du begeistert von der leichten Massage sein.

Diese Anti-Cellulite Methode ist in Kombination mit Sport und der richtigen Ernährung die perfekte Unterstützung, um Deine Orangenhaut effektiv zu bekämpfen. 🙂

Schröpfen schon einmal probiert? Wie sind Deine Erfahrungen? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar!

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report

Cellulite am Po | Übungen, Workouts, Tipps & Tricks

Cellulite am Po? Diese 7 einfachen Übungen sorgen für ein glattes & straffes Hinterteil

Cellulite am Po

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher für die Cellulite am Po keine bestimmten Verbesserungen versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

Deine Cellulite am Po nervt und Du wünscht Dir ein Wundermittel, das Du einfach abends aufträgst und am nächsten Morgen mit einem straffen Hinterteil wieder aufwachst?

Willkommen im Club und ich habe zwei Nachrichten für Dich! 🙂

Die Schlechte zuerst: Wunder geschehen, aber nicht in Sachen Cellulite. 🙁

Die Gute ist: Ausweglos ist der Kampf dagegen aber keineswegs. 🙂 Um die Po-Cellulite effektiv zu reduzieren, musst Du Dich aber ein wenig mehr anstrengen. Ohne Sport geht leider nichts, auch wenn Du ein Couch Potato bist. 😉

Auf dieser Seite möchte ich Dir Übungen vorstellen, die Du ganz einfach zu Hause erledigen kannst und die auch wirklich helfen. Zumindest bei mir.

Klicke gerne auf ein Thema, das Dich näher interessiert, um direkt dorthin zu springen.

7 einfache Übungen gegen Cellulite am Po

Nimm Dir für die folgenden Übungen mehrmals pro Woche 20 bis 30 Minuten Zeit. Mit Disziplin und etwas Geduld wirst Du nicht nur die Cellulite am Po reduzieren, sondern nebenbei auch noch topfit werden! 🙂

Manche Übungen, wie etwa die Lunges, kannst Du mit Hanteln - oder einfach mit zwei vollen Wasserflaschen - ergänzen und Deine Arme gleich mittrainieren.

Der beste Zeitpunkt für die Workouts gegen die Cellulite am Po ist für mich der Morgen, gleich nach dem Aufstehen. 20 Minuten durchhalten, danach in die Dusche hüpfen und frisch in den Tag starten. Abends sind Sofa und Fernseher für mich oft zu verlockend, um mich noch zum Sport motivieren zu können. Aber das kann bei Dir natürlich auch genau umgekehrt sein.

Los geht’s mit Übung #1.

1. Wandsitzen

Wandsitzen

Alles, was Du für diese Übung brauchst, ist eine freie Wandfläche in Deiner Wohnung. Lehne Dich mit dem Rücken an die Wand und beuge die Beine, bis sich die Oberschenkel in einem 90 Grad Winkel befinden.

Presse Deine Handinnenflächen vor Deiner Brust zusammen. Bauch und Po werden automatisch angespannt. Halte dann diese Position für 60 Sekunden. Zu Beginn kannst Du auch zweimal direkt aufeinander 30 Sekunden und eine kurze Pause probieren. Wiederhole die Übung bis zu 10 mal pro Trainingseinheit.

Das Wandsitzen trainiert den Quadrizeps, den größten Muskel im Oberschenkel, sowie den großen Gesäßmuskel.

2. Ausfallschritt

Ausfallschritt

Diese simple Übung ist ein Klassiker gegen Cellulite am Po und den Oberschenkeln. Stelle Dich gerade hin und spanne Deine Bauchmuskeln an. Mache dann mit dem rechten Bein einen großen Schritt nach vorne.

Mit dem linken Knie gehst Du in die Beuge, so tief wie es Dir möglich ist. Zur Stabilisierung der Position kannst Du Deine Hände vor dem Oberkörper zusammenpressen oder in die Hüften stemmen.

Gehe wieder in die Ausgangsposition und wiederhole die Übung so oft es geht innerhalb von 2 Minuten. Danach wiederholst Du die ganze Einheit mit dem linken Bein im Ausfallschritt.

3. Brücke

Brücke Übung

Die Brücke ist eine Übung, die Du bestimmt kennst. Sie trainiert den Po und die Rückseite der Oberschenkel. Also genau jene beiden Bereiche, die am stärksten von Cellulite betroffen sind.

Lege Dich für die Übung auf den Rücken und stelle die Beine auf. Spanne dann Deinen Bauch und Po an und hebe den Hintern ein ordentliches Stück hoch. Dein Oberkörper, Dein Po und Deine Oberschenkel bilden eine gerade Linie.

Halte diese Stellung so lange Du kannst. Die Arme bleiben dabei ruhig an den Seiten liegen.

4. Squat Jumps

Squat Jumps

Jeder, der schon einmal ein Fitnessvideo gesehen hat, kennt auch die Squat Jumps. 🙂 Frei übersetzt nennt man die Übung "Hockesprünge". Dabei werden die Muskeln von Wade, Gesäß und Oberschenkel gleichzeitig trainiert.

Stelle Dich für die Hocke hüftbreit hin und gehe mit angespannten Bauchmuskeln in die Kniebeuge. Der Oberkörper muss dabei aufrecht bleiben. Der Po wird nach hinten geschoben. Springe dann aus dieser Position mit gestreckten Armen hoch.

Alternativ kannst Du statt dem Sprung nach oben auch einen Beinkick auf die Seite machen. Dafür die Kniebeuge verlassen und im gerade Stand einmal das rechte, beim nächsten Mal das linke Bein wie bei Kickboxen zur Seite geben.

5. Donkey Kicks

Donkey-Kicks

Die Cellulite am Po bekämpfen, indem Du einen Esel (= Donkey) nachahmst? Das klappt tatsächlich. 🙂

Beim sogenannten Donkey Kick kniest Du Dich auf den Boden und stützt Dich mit den ausgestreckten Armen ab. Die Handflächen befinden sich auf einer Linie mit Deinen Schultern. Diese Position nennt man Vierfüßlerstand.

Hebe Dein rechtes Bein so weit, bis der Oberschenkel auf einer Linie mit dem Rücken ist. Ab dem Knie ist das Bein im rechten Winkel nach oben gestreckt. Halte diese Stellung für einige Sekunden und senke das Bein wieder ab. Berühre allerdings nicht den Boden. Das Bein bleibt stets in der Luft, bis die Übung 10 mal wiederholt wurde.

Nach einer kurzen Pause ist im Anschluss das linke Bein dran.

6. Groiners

Groiners

Die Ausgangslage dieser Übung ist die klassische Liegestützstellung (für Männer ;-)). Also die Beine und die Arme durchgestreckt und der Rücken gerade. Die Arme sind schulterbreit aufgestellt, während die Füße eng beieinander sind.

Führe nun zum Start der Übung das rechte Bein langsam in Richtung rechte Handfläche nach vorne, soweit Du kannst und es für Dich angenehm ist. Halte die Stellung ein paar Sekunden und nimm dann wieder die Ausgangslage ein.

Wiederhole die Übung dann für das linke Bein.

7. Sidekick

Sidekick

Suche Dir einen festen Stand und stelle Dich hin, als wärst Du ein Karatekämpfer. 🙂

Dann kickst Du abwechselnd das rechte und das linke Bein seitwärts von Deinem Körper weg. Versuche dabei, das Bein so durchgestreckt wie möglich zu lassen. Wiederhole die Übung so oft es für Dich angenehm ist.

3 Tipps für das erfolgreiche Training in den eigenen vier Wänden

  • Wärme Dich auf jeden Fall vor dem Sport gut auf.
  • Für alle Übungen am Boden ist eine rutschfeste Matte*, wie sie etwa beim Yoga verwendet wird, empfehlenswert. Damit schonst Du Deine Gelenke.
  • Absolviere die Übungen, wenn möglich, in Sichtweite eines großen Spiegels. So kannst Du überprüfen, ob beispielsweise Dein Oberschenkel beim Donkey Kick eine gerade Linie mit dem Rücken bildet. Ein fehlerhaftes Durchführen der Übung wird so ausgeschlossen.

Wundermittel #1 gegen Cellulite am Po: Sport!

Sport und Bewegung sind also aus meiner Sicht maßgeblich dazu geeignet, der Cellulite am Po den Kampf anzusagen. Wenn Du Deine Muskeln am Po und anderen betroffenen Körperstellen stärkst und kräftigt, haben die Cellulite verursachenden Fettläppchen weniger Platz, um sich auszubreiten.

Sport ist hierbei aber leider nicht gleich Sport.

Nur bestimmte Aktivitäten und Übungen greifen die Cellulite gezielt an. Wenn Du bereits fleißig Sport betreibst, musst Du Dein Training eventuell trotzdem anpassen.

Ein Klassiker beim Workout gegen Cellulite am Po ist das Schwimmen!

Ob Brust, Rücken oder Kraulen ist ganz allein Deine Entscheidung, alle drei Varianten kräftigen die Muskeln an Po und Oberschenkeln. Idealerweise wechselst Du die Schwimmarten regelmäßig, um wirklich jeder Muskelgruppe zu trainieren. Mindestens 30 Minuten solltest Du im Wasser verbringen. Dabei nicht plantschen, sondern wirklich ordentliche Bahnen schwimmen.

Wenn Deine Kondition das noch nicht ganz mitmacht, kannst Du natürlich mit 15 oder 20 Minuten beginnen und Dich kontinuierlich steigern. Nicht den Spaß dabei verlieren und immer daran denken: Jede geschwommene Bahn ist besser als gar keine! 🙂

Eine noch bessere Wirkung erzielt das Schwimmen im kühlen Wasser. Vielleicht sind deshalb die Sportbecken immer eiskalt? 😉

Also beispielsweise früh morgens im Freibad, wenn die Sonne das Becken noch nicht aufgeheizt hat. Die Kälte kurbelt noch einmal ordentlich die Durchblutung an. Ein weiterer Vorteil: Zu der frühen Zeit sind noch nicht viele andere Besucher im Schwimmbad. Du kannst also ganz ungestört Deine Bahnen ziehen.

Ebenfalls ins Sportprogramm aufgenommen werden können:

  • Yoga
  • Leichtes Krafttraining
  • Walken
  • Radfahren

Cellulite am Po ganz natürlich bekämpfen

Damit die sportlichen Übungen auch im vollsten Umfang ihre Wirkung zeigen, solltest Du noch folgendes beachten:

  • Trinke ausreichend Wasser! Empfohlen sind mindestens 2 Liter pro Tag.
  • Achte auf eine ausgewogene Ernährung! Verzichte möglichst auf Fast Food und fülle Deinen Kühlschrank dafür mit viel Obst und Gemüse, sowie Nüssen, Getreide und Sojaprodukten anstatt tierischer Milch.
  • Rauchen ist Tabu! Auch Alkohol nur in Maßen genießen. Der negative Einfluss, den vor allem Tabak auf Haut und Bindegewebe hat, wurde bereits in zahlreichen Studien nachgewiesen. Die Haut wird dünner, verliert an Elastizität und macht Cellulite noch sichtbarer.
  • Massiere Po und Oberschenkel regelmäßig mit einer Massagebürste*, um die Durchblutung im Bindegewebe zu aktivieren.

Fazit

Du siehst: Die Orangenhaut loszuwerden ist nichts, was über Nacht geschieht! Du musst eine ordentliche Portion Disziplin mitbringen sowie die Bereitschaft, Deinen Lebensstil zu verbessern.

Das Gute daran ist, dass sich die Übungen gegen die Cellulite am Po nicht nur auf Deine optische Problemzone, sondern auf Deine gesamte Gesundheit positiv auswirken. Und nach der harten Arbeit macht das Endergebnis noch viel mehr Freude. 🙂

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report
2

Cellulite am Oberschenkel | Die besten Übungen, Mittel, Tipps & Tricks

6 einfache Tipps & 5 gezielte Übungen gegen Cellulite am Oberschenkel

Cellulite-Oberschenkel

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher für die Cellulite am Oberschenkel keine bestimmten Verbesserungen versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

Cellulite am Oberschenkel betrifft sehr, sehr viele Frauen. Warum? Weil gerade an Oberschenkel und Po sehr viele Fettzellen unter der Haut sitzen. Du weißt bereits, wie Cellulite entsteht? Dann sollte es Dich nicht wundern, wenn Du besonders an den Oberschenkeln vorne und hinten sehr viele der unschönen Dellen und Grübchen findest.

Tatsächlich sind die meisten Frauen von Cellulite am Oberschenkel betroffen. Noch ärgerlicher ist es, wenn man ein Tattoo hat, das man natürlich im Sommer zeigen möchte. Ich verrate Dir auf dieser Seite, was Du konkret dagegen tun kannst.

Klicke einfach auf ein Thema, das Dich näher interessiert, um direkt dorthin zu springen.

Tipps und Tricks, um Cellulite am Oberschenkel zu reduzieren

Die schlechte Nachricht gleich vorweg: Einfach wird es nicht. Pille schlucken und die Cellulite ist weg - wer wünscht sich das nicht? Aber das funktioniert nicht. Was dagegen sehr gut hilft ist ein ganzes Paket an Maßnahmen, die zusammen für glatte, sexy, wunderschöne Oberschenkel sorgen.

1. Eincremen. Täglich.

Es muss nicht einmal eine spezielle Anti-Cellulite-Creme sein. Die sanfte Massage beim Eincremen, die zusätzliche Feuchtigkeit und die Pflege für die Haut glätten selbige. Das entspannt Dich. Und wenn Du entspannt bist, hast Du keinen Stress.

Die Reduktion von Stresshormonen trägt zu einer schönen, glatten Haut, zu starkem Bindegewebe und zur Entgiftung Deines Körpers bei.

2. Trockenbürsten. Täglich.

Sanft kreisende Bewegungen mit einer speziellen Bürste* regen die Durchblutung an und bringen Dein Lymphsystem in Schwung. Das wiederum sorgt dafür, dass der Körper Giftstoffe abbaut.

Giftstoffe lagert Dein Körper in den Fettzellen ein, damit sie das System nicht überlasten, sondern langsam ausgeschieden werden können. Eine bessere Durchblutung und Lymphdrainage transportieren diese Toxine aber ebenfalls ab - Dein Körper muss sie also nicht einlagern und die Fettzellen nicht weiter auspolstern.

3. Giftstoffe vermeiden.

Alkohol, Tabakwaren, Drogen, Koffein und Zucker, gesättigte Fette, Umweltgifte - das alles setzt Deinem Körper zu und belastet ihn. über die Ernährung wie auch über Kosmetika und die Umwelt gelangen Giftstoffe in den Körper. Gegen Luftverschmutzung und Hormonrückstände im Leitungswasser kannst Du nicht viel tun - gegen zu viel Salz, Zucker und gesättigte Fette in Deinem Essen schon.

4. Schnelle Hilfe in der Not mit Selbstbräuner.

Manchmal muss es einfach fix gehen. Da steht eine Feierlichkeit im "kurzen Schwarzen" an, oder ein sportlicher Wettbewerb. Vielleicht auch einfach nur ein Date - wer weiß. 😉 Auf dunkler Haut fällt Cellulite erwiesenermaßen nicht so auf.

Stopp, nicht gleich ins Sonnenstudio rennen!

UV-Strahlung lässt Deine Haut altern, verursacht Falten und im schlimmsten Fall Hautkrebs. Das willst Du nicht. Außerdem bräunt Cellulite-Haut oft ungleichmäßig. Stattdessen: Beine gründlich enthaaren und gleichmäßig mit Selbstbräuner* behandeln.

5. Beweg Dich!

Achte darauf, die Treppen anstelle des Aufzugs zu nehmen. Einkaufen gehen hat etwas mit gehen, also zu Fuß, zu tun - oder sagst Du immer "Einkaufen fahren"? Also geh bitte auch, wenn der Laden nicht mehr als vier Blocks entfernt ist. Das kostet Dich in der Stadt aufgrund von Ampeln und Parkplatzsuche keine Extrazeit und sorgt dafür, dass die Durchblutung in Deinen Beinen besser wird.

Was hat das mit Cellulite am Oberschenkel zu tun?

Wer im Sitzen arbeitet (und das tun 90 % der Menschen heutzutage), der hält die Beine erstens still und zweitens wird die Durchblutung durch die Haltung in Kombination mit engen Röcken oder Hosen verschlechtert. Eine schlechtere Durchblutung bedeutet, dass sich mehr Cellulite bildet.

6. Bioaktive Kollagenpeptide?!

Genau, Supplements. Das sind aber andere Peptide als das, was die "harten Jungs" im Fitnessstudio nehmen. Es handelt sich dabei um Proteinfragmente, die 2 bis 20 Aminosäuren pro Molekül bestehen. Kollagen wird vom Körper als Strukturprotein benötigt, es ist für viele Vorgänge im Körper einfach wichtig.

In einer Studie konnte festgestellt werden, dass die Peptide bei regelmäßiger Einnahme bei Frauen mit Cellulite durchaus das Hautbild bessern können. Die Studie ist hier einsehbar.

Welche Übungen und Workouts helfen gegen Cellulite am Oberschenkel?

Bevor Du weiterliest, muss ich Dich warnen: Es geht nicht von heute auf morgen!

Du brauchst jetzt viel Durchhaltevermögen und einen eisernen Willen. Denn jetzt geht es ums Training. Für "eiserne" Muskeln! 🙂

Warum?

Ganz einfach: Wenn straffe, starke Muskeln Deinen Körper formen, können ein paar weiche Fettzellen und schwaches Bindegewebe nicht viel ruinieren. Denn die pralle Muskulatur spannt die Haut von innen heraus auf. Das sieht einfach knackig aus - und glatt. 🙂

1. Squats

Squat Jumps

Nie gehört?

Okay, auf Deutsch heißen sie ganz einfach Kniebeugen. Kniebeugen hat schon "Turnvater Jan" empfohlen, wenn auch nicht gegen Cellulite am Oberschenkel. 😉

Du stellst Deine Füße etwa schulterbreit auseinander, verteilst Dein Gewicht gleichmäßig auf beide Beine und gehst bei geradem Rücken langsam und gleichmäßig in die Hocke. Und zwar so tief, wie Du kannst.

Die Fußsohlen bleiben dabei auf dem Boden. Und Dein Knie darf nicht zu weit nach vorne rutschen: Über der Spitze des großen Zehs ist Schluß. Das ist wichtig, sonst belastest Du Deine Gelenke zu sehr.

Wenn Du so weit unten bist wie Du kannst, hältst Du die Position kurz und gehst langsam wieder in die Vertikale. Kurze Pause, wieder runter.

2. Plié Squats

Klingt wie eine Übung aus Ballet und Gymnastik, sieht auch so aus: Du stehst breiter als bei den normalen Squats, die Füße befinden sich deutlich außerhalb Deiner Schultern. Die Fußspitzen zeigen leicht nach außen.

Und jetzt hockst Du Dich runter. Die Füße bleiben auf dem Boden, die Knie gehen nur bis maximal zur Spitze Deines großen Zehs nach vorne, der Rücken bleibt gerade. Deine Arme hältst Du vor Dir locker zwischen den Beinen.

Warum?

Weil Du diese Übung nur anfangs "leer" machst und bald Gewichte in den Händen hältst.

Das Besondere an den Plié Squats: Du spannst Bauch und Po fest an und gehst nur soweit nach unten, dass Deine Oberschenkel parallel zum Boden sind. Im Knie hast Du also maximal einen Winkel von 90°. "Unten" drückst Du Dich nur aus den Fersen hoch und kneifst gleichzeitig den Po zusammen.

Stell Dir vor, Du willst den Boden unter Deinen Fersen allein aus der Kraft Deiner Füße heraus zusammenziehen. Die Füße bleiben dabei natürlich auf dem Boden stehen.

Bist Du wieder "oben", drückst Du die Pobacken noch einmal gezielt zusammen und schiebst mit dieser Bewegung die Hüfte nach vorn. Hier ein Video zum besseren Verständnis.

3. Pistol Squats

Noch einmal Kniebeugen, diesmal einbeinig. Damit Du nicht gleich die Balance verlierst (sondern wirklich nur die Cellulite am Oberschenkel), solltest Du Dich an einer Wand oder im Türrahmen abstützen.

Du kannst die Pistol Squats auch mit dem Schlingentrainer* machen. Stell Dich stabil auf ein Bein und heb das andere etwas vom Boden hoch. Die Hüfte sollte dabei so gerade wie möglich bleiben, die Zehenspitzen ziehst Du an. Mit dem anderen Bein geht Du in eine tiefe Kniebeuge und führst dass angehobene Bein dabei nach vorne.

Es sollte in Deiner tiefsten Stellung parallel zum Boden sein. Bleib im Rücken und im Bauch stabil (und möglichst gerade), drück Dich vom tiefsten Punkt aus mit der Ferse nach oben. Das zieht heftig im Po - wird aber mit der Zeit immer einfacher.

Der Muskel, der in den Hinterbacken so weh tut, ist der, der gegen die Cellulite arbeitet. So sieht das dann in er Praxis aus. 🙂

4. Side Lunges

Side-Lunges

Stell Dich deutlich breiter als schulterbreit hin und beuge das linke Bein. Den Po bewegst Du in Richtung Boden, als wolltest Du Dich hinsetzen. Das Knie bleibt wieder sauber hinten hinter der Spitze vom großen Zeh, das rechte Bein steckst Du gerade durch.

Die Füße bleiben auf dem Boden. Du gehst so tief herunter, wie Du kannst. Bist Du unten, drückst Du Dich mit den Fersen und den hinteren Außenkanten des Fußes wieder hoch. Und dann ist die andere Seite dran. 🙂

5. Front Lunges

Front-Lunges

Stell Dich diesmal etwa schulterbreit hin und mach mit einem Bein einen Schritt nach vorne. Du befindest Dich dann in einem tiefen Ausfallschritt.

Das hintere Bein beugst Du in Richtung Boden, das Knie darf den Boden aber nur küssen - nicht ablegen! Drück Dich aus der Ferse des vorderen Beins wieder nach oben, setz den Fuß neben den anderen zurück.

Jetzt ist das andere Bein dran: Du wiederholst die Übung mit dem anderen Bein vorne. Und dann wieder andersherum. Achte darauf, dass Dein vorderes Knie gerade bleibt und nicht nach innen fällt.

Oberschenkel vorne und Oberschenkel hinten gut trainiert - und jetzt?

Zuerst einmal: So ein Workout mit den oben beschriebenen Übungen kannst Du jeden Morgen und jeden Abend absolvieren, wenn es Dir Spaß macht. Dreimal die Woche solltest Du aber wenigstens ran.

Am besten lässt Du immer einen Tag Pause zwischen den Trainingseinheiten, wenn Du das nicht täglich machst. Jede der Übungen solltest Du wenigstens 12mal bis 15mal wiederholen, und zwar in drei Sätzen.

Bei den Übungen, die erst einmal nur eine Seite beanspruchen (Side Lunges und Pistol Squats zum Beispiel) ist jede Seite so oft dran. Heißt konkret: 15 Squats, kurze Pause, 15 Squats, kurze Pause, 15 Squats. Nächste Übung genauso durchführen.

Sind 15 Übungen in je drei Sets nicht schwer, darfst Du auch 20 oder 30 Übungen in je drei Sets machen. Wichtig: Mach alle Übungen. Denn Deine Oberschenkel bestehen aus mehr als nur einem Muskel. Du willst die Cellulite am Oberschenkel rundherum loswerden, nicht nur an einer Stelle.

Werden die Übungen irgendwann leicht, nimmst Du Gewichte dazu.

Handgelenksmanschetten* sind ganz toll, denn die kannst Du langsam aufstocken. Fang mit 1 kg je Seite an, also insgesamt 2 kg. Steigere die Gewichte im Laufe der Zeit immer weiter, bis Deine Muskulatur so stramm ist, wie Du sie gerne hättest.

Wenn Du jetzt Deinen Trainingsplan einfach so hältst, hält Dein Körper die Muskulatur und baut nicht weiter auf. Kippst Du Dein Training, sind die Muckis ganz schnell wieder weg - und die Cellulite am Oberschenkel ist wieder da.

Fazit

Übungen gegen Cellulite am Oberschenkel bekämpfen die unschönen Dellen in der Haut zweifach:

  • Einerseits verbrennst Du ziemlich viel Fett, wenn Du mit Gewichten wie oben beschrieben trainierst.
  • Und andererseits formen die neuen Muskeln Deinen Körper neu - und lassen die Haut glatt und ebenmäßig erscheinen.

Wenn Du Dich dann noch mit Cremes pflegst und mit Massagen verwöhnst, machst Du schon viel richtig. Der Sport fällt Dir übriges leichter, wenn Du auch auf Deine Ernährung achtest.

Was sind Deine Erfahrungen mit Cellulite am Oberschenkel? Hast Du ein "Geheimrezept", das ich bislang noch nicht auf dem Radar hatte? 😉 Erzähle mir gerne als Kommentar davon.

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report

Cellulite Massage | Der angenehme Kampf gegen Orangenhaut

Cellulite Massage - die besten Techniken, Geräte, Tipps & Tricks

Cellulite-Massage

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher mit einer Cellulite Massage keine bestimmten Verbesserungen versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

Möchtest Du Deiner Cellulite auf angenehme Weise den Kampf ansagen, kannst Du es mit Anti-Cellulite Massagen. 🙂

Massagen sind kein Mythos, sondern können tatsächlich gegen Cellulite helfen.

Warum?

Die Durchblutung wird angeregt, das Lymphsystem wird aktiviert. Das Lymphsystem als Kläranlage im Körper befördert die Gifte und andere Schadstoffe nach draußen. So werden die unschönen Dellen nach und nach geglättet und die Haut wird straffer und glatter.

Nach dem Lesen des Beitrags kennst Du nicht nur die wirksamsten Massagetechniken und Expertenmeinungen dazu, sondern auch unterstützende und günstige Massagegeräte und wo Du sie bekommen kannst.

Klicke einfach auf ein Thema, das Dich näher interessiert, um direkt dorthin zu springen.

Welche Cellulite Massage Techniken gibt es und was können sie bewirken?

Massagestudios werben mit zahlreichen Angeboten für Cellulite Massagen. Nicht alle Techniken halten jedoch, was sie versprechen. Ehe Du Dein Geld für dubiose Massagen ausgibst, solltest Du wissen, welche Techniken es gibt und wie wirksam sie sind.

Für die Cellulite Massage musst Du übrigens nicht immer ins Massagestudio gehen. Verschiedene Massagen sind einfach zu erlernen. Diese Techniken kannst Du zu Hause selbst anwenden.

Tipp: Vereinbare einen Termin bei einer Physiotherapeutin Deines Vertrauens und lass Dir zeigen, wie Du die Massage selbst regelmäßig zu Hause anwenden kannst. Das hilft nicht nur Deiner Figur und Deinem positiven Körpergefühl, sondern auch Deinem Geldbeutel.

1. Trockenbürstenmassage

Die Trockenbürstenmassage wende ich bei mir auch an. Sie ist einfach anzuwenden und funktioniert am besten, wenn Du sie in kreisenden Bewegungen ausführst. Ich massiere morgens nach dem Aufstehen und dusche danach kalt.

Mit der Bürstenmassage wird die Durchblutung der Haut angeregt und das Hautbild wird verfeinert. Das Lymphsystem wird in Gang gebracht, um die Schadstoffe und die Fettzellen aus der Haut und dem Unterhautfettgewebe abzutransportieren und die Poren der Haut öffnen sich. Die Haut wird bei der Entgiftung und Entsäuerung unterstützt. Das Bürsten wirkt gleichzeitig wie ein sanftes Peeling für Deine Haut. Ich verwende dafür diese Klosterbürste*.

Und so geht's. Du kannst die Massage in kreisenden Bewegungen ausführen, doch funktioniert sie auch anders:

  • Zuerst rechts beginnen und von herzfernen Partien zum Herzen hin massieren.
  • Vom rechten Fuß mit sanften, kreisenden Bewegungen über Unter- und Oberschenkel gehen.
  • Zuerst die Außenseite, dann die Innenseite behandeln. Genauso auf der linken Seite fortfahren.
  • Am rechten Arm weitermachen und von der Hand zur Schulter hinarbeiten.
  • Linken Arm auf die gleiche Weise massieren.
  • Brust sanft von oben nach unten bürsten.
  • Bauch sanft kreisend massieren.
  • Po mit kreisenden Bewegungen bürsten und dabei etwas stärker aufdrücken. Von unten nach oben bewegen.

Du kannst diese Cellulite Massage vor oder nach dem Duschen anwenden. Hast Du trockene Haut, solltest Du sie vor dem Duschen ausführen und Du solltest die Haut nicht abtrocknen. Die restliche Feuchtigkeit kann von der Haut besser genutzt werden, wenn Du hinterher ein belebendes Öl* einmassierst.

2. Schröpfmassage

Eine weitere Cellulite Massage, die ich selbst anwende, ist die Schröpfmassage. Runde Gläser erzeugen auf der Haut einen Unterdruck.

Und so geht's:

  • Öle zunächst die Haut an Oberschenkeln und Po ein.
  • Vom rechten Fuß mit sanften, kreisenden Bewegungen über Unter- und Oberschenkel gehen.
  • Durch das Vakuum, das beim Loslassen des Balls entsteht, wird die Haut leicht angehoben.

Wichtig ist, dass Du diese Cellulite Massage nur einige Minuten ausübst. Anderenfalls kannst Du ziemlich schnell blaue Flecke bekommen.

Das Schröpfen regt die Durchblutung, den Stoffwechsel und den Lymphfluss an. Schädliche Stoffe können besser abtransportiert werden. Als Tipp kann ich Dir diese Schröpfgläser* empfehlen.

3. Tuina-Massage aus China

Auch die Tuina-Massage, die ihren Ursprung in China hat, kannst Du selbst ausführen. Diese Massage wird in China zur Entspannung und Schmerzlinderung genutzt.

Der Energiefluss im Körper soll in Harmonie gebracht werden und Störungen und Blockaden sollen mit dieser Knetkur beseitigt werden. Diese Massage kann auch gegen Orangenhaut helfen.

Der Stoffwechsel wird mit dieser Massage angeregt. Mit dem Greifen und Schieben, was Tuina übersetzt bedeutet, wird Wasser aus dem Gewebe transportiert und die Haut wird gestrafft. Die Massage berücksichtigt mit Kneten, Streichen, Kneifen oder Pressen die Akupunkturpunkte.

Du kannst die Cellulite Massage täglich morgens oder abends ausführen. Diese Massagetechnik verspricht, dass Du bei regelmäßiger Anwendung schon nach vier Wochen Verbesserungen an Oberschenkeln, Po und Bauch verspürst.

So gehst Du vor:

  • Mache eine lockere Faust, setze die Mittelglieder der Finger auf und rolle mit den Knöcheln ab. So bearbeitest Du die Vorder-, Außen- und Innenseiten der Oberschenkel, bis Du ein Wärmegefühl verspürst. Der Energiefluss wird angeregt und zusätzlich kannst Du ein Pflegeöl* benutzen, um die Hautfeuchtigkeit zu verbessern.
  • Die flache Hand oder den Handballen legst Du auf den Oberschenkel. Mit einer fließenden Bewegung streichst Du nach vorn, nach hinten und zur Seite vom Körper weg. Pro Bein solltest Du das einige Minuten lang ausführen. Haut, Gewebe und Stoffwechsel werden stimuliert und Schwellungen reduziert.
  • Mit Daumen und Fingern greifst Du eine Hautwulst, ziehst sie weg und lässt sie zurückschnellen. Beginne an den Oberschenkeln und arbeite Dich bis zu den Waden vor, bis Du ein warmes Gefühl verspürst. Staus im Gewebe werden mit dieser Cellulite Massage beseitigt.
  • Im Sitzen streichst Du mit beiden Handflächen seitlich des Knies und auf dem Knie auf und ab. Pro Bein machst Du das ein bis zwei Minuten. Die Energieleitbahnen werden stimuliert.

Klingt zu kompliziert?

Das kann ich verstehen. Wenn Du dennoch mehr über die Tuina-Massage erfahren möchtest und nach einer bebilderten Schritt für Schritt Anleitung suchst, dann kann ich Dir dieses Buch* ans Herz legen. 🙂

Was ist eine Lymphdrainage Massage und was bewirkt sie im Kampf gegen Cellulite?

Eine spezielle Anti-Cellulite Massage in Form der Lymphdrainage kannst Du von der Physiotherapeutin ausführen lassen. Diese Massage braucht etwas Zeit, da sie 20 bis 30 Minuten lang ausgeführt werden sollte.

Die Durchblutung wird durch diese Massage angeregt und die Fettzellen und das Narbengewebe werden mechanisch angegriffen. Die Collagenproduktion wird angeregt und Verklebungen im Gewebe werden durch spezielle Massage- und Drucktechniken gelöst.

Ist der Lymphabfluss gestört, kann er durch die Lymphdrainage wieder in Gang gesetzt werden. So werden Schadstoffe, aber auch Fettzellen über die Lymphe aus dem Körper transportiert und Schwellungen in der Haut werden beseitigt.

Wird die Lymphdrainage Massage regelmäßig angewendet, kannst Du an Oberschenkeln, Po und Bauch an Umfang verlieren und Dich über glattere Haut freuen. 🙂

Die Preise dieser besonderen Cellulite Massage liegen bei ungefähr 18 Euro für 20 Minuten. Informiere Dich einfach beim Therapeuten in Deiner Nähe. Wenn Du das Geld nicht investieren und die Sache lieber selbst in die Hand nehmen möchtest, dann kann ich Dir das Buch "Lymphdrainage zum Entschlacken"* sehr empfehlen.

Welche Cellulite Massage Geräte gibt es und was taugen sie?

Möchtest Du die Cellulite Massage nicht mit den Händen ausführen oder möchtest Du den Effekt unterstützen, kannst Du ein Cellulite Massagegerät verwenden. Die Auswahl an solchen Geräten ist riesig. Nicht alle diese Geräte halten, was sie versprechen.

1. Cellulite Massagebürste

Die Cellulite Massagebürste ist wichtig, wenn Du die Trockenbürstenmassage ausführen willst. Welche Bürste Du verwendest, hängt von Deinen persönlichen Vorlieben ab. Ich bin von der Klosterbürste* begeistert, die einen abnehmbaren Stiel hat.

2. Klopfmassagegerät

Ein Klopfmassagegerät gibt über kleine Noppen elektrische Impulse an die Haut ab. Die Durchblutung und der Stoffwechsel werden durch das Klopfen angeregt und die Haut wird elastischer und straffer. Ich habe mit dem Naipo Massagegerät* die besten Erfahrungen gemacht.

3. Schröpfgläser

Für die Schröpfmassage brauchst Du Schröpfgläser. Ich bin von diesen Schröpfgläsern* mit den roten Bällen begeistert, da sie einfach anwendbar sind.

4. Vakuum-Massagegeräte

Einen ähnlichen Effekt wie Schröpfgläser haben Vakuum-Massagegeräte. Sie erzeugen einen Unterdruck und ziehen die Haut nach oben. So werden Durchblutung und Stoffwechsel stimuliert. Mein Favorit ist dieses* hier.

5. Cellulite Massage Roller

Der Cellulite Massage Roller wird als mechanisches und als elektrisches Gerät angeboten. Mit den Noppen und Kugeln ahmt das Gerät die Bewegungen des Masseurs nach. Diese Geräte regen die Durchblutung und den Stoffwechsel an und sorgen dafür, dass das Fett schneller verbrannt und das Bindegewebe sowie die Haut straffer werden. Meine Empfehlung ist der FastBodyFit Massage-Roller*.

6. Infrarot-Massagegerät

Mit dem Infrarot-Massagegerät erfolgt die Cellulite Massage durch Wärme. Die Wärme dringt bis in die unteren Hautschichten vor und erweitert die Blutgefäße. Mit Vibration kann der Effekt noch verstärkt werden. Infrarot-Massagegeräte sind oft gleichzeitig Klopfmassagegeräte, genauso wie mein Favorit, der Naipo*. 🙂

Was sagen Experten zu Anti-Cellulite Massagen?

In Deutschland wurde die positive Wirkung von Massage gegen Cellulite inzwischen bestätigt.

Professor Ulrich Hegge, Dermatologe aus Düsseldorf, hält nichts von Cremes, Gels und Sprays: "Das Geld kannst Du Dir sparen, lediglich die Hersteller füllen sich damit die Kassen." Professor Ulrich Hegge steht auch anderen kostspieligen Methoden wie Seifenspülungen, Einfrieren oder Absaugen skeptisch gegenüber.

Er betrachtet Massagen jedoch als positives und vergleichsweise preiswertes Mittel, um den lästigen Dellen an den Kragen zu gehen. Der Stoffwechsel wird durch Massagen auf Touren gebracht und die Fettzellen in der Haut werden durch die Lymphe abtransportiert.

Professor Hegge warnt jedoch vor zu starken Massagen, da sie zu weiteren Bindegewebsbrüchen in der Haut führen können. Damit die Massagen wirklich erfolgreich sind, sollten sie regelmäßig und behutsam durchgeführt werden.

Quelle: www1.wdr.de

Das sagt die Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat die Massagegeräte getestet und wenig überraschend herausgefunden, dass kein Cellulite Massagegerät allein gegen Cellulite hilft. Das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen. Zusätzlich solltest Du auf einen gesunden Lebensstil achten und Deine Cellulite ganzheitlich mit mehreren Maßnahmen bekämpfen.

Fazit

Wie auch Experten meinen, hat die Cellulite Massage tatsächlich eine positive Wirkung gegen Cellulite. Ich wende vor allem die Trockenbürstenmassage und die Schröpfmassage an. Die Lymphdrainage Massage hat auch sehr gute Effekte, sie sollte allerdings vom Profi ausgeführt werden.

Verschiedene Massagegeräte können hilfreich sein. Du solltest zusätzlich auf eine gesunde Ernährung und Sport nicht verzichten, um die Wirkung der Massage zu unterstützen und langfristig Erfolg zu haben.

Welche Erfahrungen hast Du mit Anti-Cellulite Massagen gemacht? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar mit Deinen Eindrücken.

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report

Cellulite Ernährung | Nahrungsmittel, Rezepte, Tipps & NoGo’s

Die richtige Cellulite Ernährung - was sollst Du essen und was nicht?

Cellulite-Ernährung

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher selbst mit der richtigen Cellulite Ernährung keine bestimmten Ergebnisse versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

Wie Du vielleicht bereits weißt, entsteht Cellulite durch die Ansammlung von Stoffen im Bindegewebe, die Dein Körper nicht benötigt, aber auch nicht richtig verstoffwechseln kann. Diese Ansammlungen entstehen vor allem durch ein Übermaß an Toxinen, Zucker und tierischen Proteinen.

Deswegen möchte ich Dir hier eine Reihe von Ernährungstipps an die Hand geben, die Dich im Kampf gegen Deine Cellulite sehr gut unterstützen können!

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist nicht nur der Schlüssel gegen Deine Cellulite, sondern gut für Deinen gesamten Körper. Deine Haut und Dein Organismus werden mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt und Du wirst sehen, Du fühlst Dich nach einer Zeit fitter und hast viel mehr Energie als früher.

Bei mir hat die Ernährungsumstellung übrigens auch dazu beigetragen, dass ich mich psychisch besser gefühlt habe. Ich bin zufriedener, ausgeglichener und fühle mich von meinem Alltag deutlich weniger gestresst als zuvor!

Hier ein Überblick der Inhalte, die Dich auf dieser Seite erwarten. Klicke gerne auf ein Thema, das Dich näher interessiert, um direkt dorthin zu springen.

8 Nahrungsmittel, die Cellulite vorbeugen und sogar schwinden lassen können

Die Ernährung gegen Cellulite lässt viele Menschen, vielleicht auch Dich, an eine vegane Ernährung denken. Tatsächlich ist ein entsprechender Ernährungsplan eng an die Ernährung von Veganern angelehnt. Allerdings solltest Du darauf achten, zusätzlich auch Lachs und Eier zu Dir zu nehmen.

1. Eier

Eier sind sehr wichtig, da sie in der Lage sind die Kollagenproduktion zu erhöhen. Das ist wichtig, weil das Bindegewebe aus einer Reihe von Kollagenfasern besteht. Je mehr Kollagen Dein Körper besitzt, umso straffer und glatter ist Deine Haut.

Um Kollagen bilden zu können, benötigt Dein Körper eine Reihe von verschiedenen Eiweißbausteinen, in denen Aminosäuren enthalten sind. Da Eier der beste Lieferant für diese Eiweiße sind, solltest Du sie auf jeden Fall in Deine Ernährung gegen Cellulite mit einbauen.

2. Lachs

Lachs enthält sehr viel ungesättigte Omega-3-Fettsäuren. Du solltest bei Deiner Ernährung gegen Cellulite zwar auf Fette verzichten, allerdings gibt es eine Reihe von Fettsäuren, die für Deine Körperfunktionen lebenswichtig sind.

Dazu zählt unter anderem die im Lachs enthaltene Omega-3-Fettsäure. Laut einer Studie sind Omega-3-Fette zudem in der Lage, die Kollagenbildung zu erhöhen.

3. Knochenbrühe

Knochenbrühe ist echt Geschmackssache und entsteht, wenn Du Knochen vom Huhn oder Rind rund drei Stunden vor sich hinköcheln lässt. Danach kannst Du sie entweder pur trinken oder sogar als Basis für Saucen verwenden.

Für Veganer ist die Knochenbrühe leider keine Option und nicht jeder mag sie gerne zubereiten. Allerdings enthält auch sie sehr viel Kollagen und eine Vielzahl von wertvollen Nährstoffen und Proteinen.

4. Avocado

Ebenfalls wertvolle Aminosäuren enthält die Avocado. Avocados schmecken nicht nur hervorragend, sondern sind wahre Alleskönner. Die in der Avocado enthaltenen Aminosäuren wirken antioxidativ. Das heißt, sie sind in der Lage, die sich im Körper angereicherten Giftstoffe einfach auszuschwemmen.

Neben drei elementaren Aminosäuren enthalten sie außerdem Kalium, welches eine entwässernde Wirkung hat und daher perfekt im Kampf gegen Cellulite geeignet ist.

5. Leinsamen

Wenn Du gerne selber backst oder Dir vielleicht eigene Smoothies zusammenmischst, kannst Du darauf achten, täglich einen Teelöffel Leinsamen* zu Dir zu nehmen.

Durch die Leinsamen kannst Du Deinem Östrogen-Haushalt helfen, auf einem möglichst ausgewogenen Level zu bleiben und auf diese Weise verhindern, dass Hormonentgleisungen Schuld sind an Deiner Cellulite.

Achte allerdings darauf, ausreichend Wasser zu trinken. Leinsamen enthalten sehr viele Ballaststoffe und könnten ansonsten Verstopfungen verursachen.

6. Orangen

Ein echter Geheimtipp sind Orangen. So paradox es klingt, helfen Orangen tatsächlich sehr gut gegen Orangenhaut. Orangen enthalten eine Menge Vitamin C, welches wie Avocados antioxidativ wirkt und dem Körper hilft, Kollagen herzustellen.

Wenn Du keine Orangen magst, sind andere Zitrusfrüchte wie Ananas, Kiwis, Zitronen oder Grapefruits für Dich möglicherweise eine leckere Alternative.

7. Grapefruits und Co.

Grapefruits, Tomaten, Papaya, Himbeeren und Wassermelonen können die Durchblutung verbessern und gehören daher unbedingt auf Deinen Speiseplan.

8. Gewürze

Beim Kochen unterstützen folgende Gewürze die Ernährung gegen Cellulite: Cayennepfeffer*, Zimt* und frische Kräuter aus dem Garten. Mit Salz solltest Du beim Kochen allerdings sparen, da es Wassereinlagerungen begünstigt.

Warum Wasser so wichtig ist

Neben der Auswahl der richtigen Nahrungsmittel solltest Du zusätzlich darauf achten, ausreichend stilles Wasser zu trinken. 2 Liter sollten es am Tag mindestens sein, schaffst Du mehr, umso besser!

Dein Körper benötigt viel Wasser, um die schädlichen Stoffe, die sich im Bindegewebe angesammelt haben, ausschwemmen zu können. Zusätzlich fördert es den Lymphabfluss, wenn Du 2 bis 3 Liter Wasser am Tag trinkst.

Um Dir die Wasseraufnahme zu erleichtern, könntest Du beispielsweise einführen, vor jeder Mahlzeit ein großes Glas Wasser zu trinken. Solch kleine Gewohnheiten können mit der Zeit einen riesigen Unterschied ausmachen!
Bist Du kein Wasserfan, kannst Du alternativ zu ungesüßten Früchtetees greifen, die sind nicht nur gesund, sondern auch mega lecker. 🙂

Auf diese Lebensmittel solltest Du in Zukunft besser verzichten

Es gibt einige Nahrungsmittel, die sich leider gar nicht mit Deiner Cellulite vertragen und die daher bei Deiner Ernährung gegen Cellulite unbedingt vom Speiseplan gestrichen werden sollten.

Dazu gehören vor allem:

  • Getreide (weißes Mehl)
  • Zucker
  • Kohlenhydrate
  • Tierische Fette

Bei Milchprodukten solltest Du außerdem immer auf die fettreduzierte Variante zurückgreifen.

Du fragst Dich vielleicht, warum es so wichtig ist, auf möglichst viele ungesunde Fette und Kohlenhydrate zu verzichten. Die Erklärung ist recht einfach, denn wie Du vermutlich bereits weißt, entsteht Cellulite unter anderem dadurch, dass sich Fett im Bindegewebe ablagert. Bei Deiner Ernährung gegen Cellulite gilt es, dieses langfristig zu reduzieren.

Ich habe Dir im vorherigen Abschnitt bereits erklärt, dass Eier aufgrund ihres hohen Gehalts an Eiweiß sich sehr gut in Deiner Ernährung gegen Cellulite eignen. Wie Du vielleicht weißt, erhält neben Eiern auch Fleisch eine große Menge an Eiweiß. Dennoch solltest Du in Zukunft Deinen Fleischkonsum besser auf ein Mindestmaß reduzieren. Fleisch enthält sehr viel an gesättigten Fettsäuren, die sich schneller im Bindegewebe einlagern. Besser sind wie bereits ungesättigte Fettsäuren, die beispielsweise in Fisch und Pflanzenfett enthalten sind.

Und leider habe ich eine schlechte Nachricht für alle Schleckermäuler. Auch wenn es schwer fällt: Du solltest in Zukunft auf Süßigkeiten komplett verzichten!

Chips, Gummibärchen und Schokolade enthalten zu viel Zucker und Kohlenhydrate, die sich ungünstig auf Deine Cellulite auswirken. Ich weiß selbst, wie schwer dieser Verzicht fällt, aber glaub mir, es lohnt sich.

Und mal unter uns gesagt: Von Zeit zu Zeit (ein- bis zweimal die Woche) eine "süße Sünde" oder eine Handvoll Chips sorgen auf keinen Fall dafür, dass die Cellulite plötzlich schlimmer wird. Maß halten ist allerdings angesagt! 🙂

Rezepte-Tipps zum Nachkochen

Du weißt zwar jetzt, welche Nahrungsmittel Do's und Dont's sind, aber nicht, wie Du sie lecker in Deine Ernährung gegen Cellulite einbinden sollst? Kein Problem, ich verrate Dir drei Rezepte, die nicht nur lecker, sondern auch gesund sind.

Frühstück

Zum Frühstück eignet sich ein Smoothie perfekt. Denn er ist nicht nur gesund, sondern auch wirksam im Kampf gegen Deine Cellulite.

  • 200 g Himbeeren
  • 1/2 Grapefruit
  • 1/2 Orange
  • 2 Minzblätter* oder eine halbe Zitrone ausdrücken
  • Ein Teelöffel Leinsamen*

Einfach alles in den Mixer und fertig ist der Smoothie. Wenn Du keine Himbeeren magst, kannst Du auch problemlos Kiwis oder Ananas hinzugeben.

Leckere Alternativen sind Quark oder Naturjoghurt mit Obst oder Apfelmus. Auch ein Knäckebrot mit Frischkäse oder ein Vollkornbrötchen sind perfekt für das Frühstück geeignet.

Mittagessen

  • 150 g Lachs
  • 200 g Broccoli oder ein anderes Gemüse Deiner Wahl
  • 2 Esslöffel Hüttenkäse

Abendessen

  • Rührei mit frischen Kräutern

Wie basische Ernährung helfen kann

In meinem Artikel "Cellulite bekämpfen" erkläre ich, wie Du Deine Cellulite von innen bekämpfen kannst und welchen Einfluss der Säure-Basen-Haushalt auf Deinen Körper hat.

In dieser Studie kannst Du Dich noch einmal selbst davon überzeugen, dass eine basische Ernährung wirklich großen Einfluss auf Deine Cellulite hat.

Hier eine kleine Zusammenfassung: Der pH-Wert im Blut gibt an, wie das Verhältnis von Säuren und Basen zueinander ist. Üblicherweise beträgt dieser Wert 7,35 bis 7,45. Viele Menschen allerdings sind ziemlich übersäuert - und wissen nicht mal was davon.

Woran erkennst Du also eine Übersäuerung?

Eine Übersäuerung hat nicht wie die meisten Menschen glauben, etwas mit Sodbrennen zu tun. Die ersten Anzeichen sind recht harmlos und werden leicht abgetan: Energielosigkeit und Müdigkeit sind typische Symptome für einen unausgewogenen Säure-Basen-Haushalt.

Eine andere Variante: Du misst mittels Teststreifen aus der Apotheke den pH-Wert in Deinem Urin.

Maßgeblich entscheidend für die Ausgeglichenheit Deines Säure-Basen-Haushaltes ist Deine Ernährung. Die modernen Lebens- und Essgewohnheiten der meisten Menschen sind leider Ursache für die Übersäuerung des Körpers.

Viele tierische Eiweiße, Milchprodukte, Süßigkeiten, Fertiggerichte sowie Cola und Kaffee sind die Hauptübeltäter. Dein Körper kann eine lange Zeit selbstständig gegen die Übersäuerung vorgehen, Du kannst ihn aber auch mit der richtigen Ernährung unterstützen.

Du fragst Dich wie?

Durch die falsche Ernährung werden Gifte und Stoffwechselendprodukte in den Fettzellen angereichert, die letztendlich dafür sorgen, dass Du Cellulite bekommst.

Um Deine Ernährung möglichst basisch zu gestalten, solltest Du auf Nahrungsmittel zurückgreifen, die basenbildend sind. Das heißt: Viel frisches Obst und Gemüse, Salat, Nüsse und Haferflocken eignen sich sehr gut.

Verzichten solltest Du in Zukunft auf tierische Eiweiße: Fleisch und Milchprodukte sollten tabu sein, ähnlich sieht es aus mit Getreide, Zucker, Fertigprodukten, Kaffee und süßen Getränken.

Ohne Sport geht es dennoch nicht

Mit der richtigen Ernährung bist Du absolut auf Kurs, um Deiner Cellulite langfristig Lebewohl zu sagen. Ich möchte Dir trotzdem ein leichtes Sportprogramm ans Herz legen.

"Leicht" deshalb, weil übermäßige körperliche Anstrengung durch die stark erhöhte Muskelaktivität auch für eine Übersäuerung Deines Körpers sorgen kann. Dein Säure-Basen-Haushalt kann nämlich nicht nur durch die falschen Lebensmittel, sondern auch durch Sport negativ beeinflusst werden.

Ideal sind:

  • Yoga
  • Schwimmen
  • spezielle Dehnübungen (mit dem Theraband*)
  • Walking
  • Joggen
  • Inlineskaten
  • Radfahren

Geeignet sind alle Sportarten und Formen der körperlichen Bewegung, die Fett verbrennen und die Muskeln trainieren. Auch leichtes Krafttraining kann Dir im Kampf gegen Deine ungeliebte Orangenhaut helfen. Trainierst Du gezielt Deine Muskeln, wird gleichzeitig das Bindegewebe gestrafft, Dein Körperfettanteil reduziert und die Dellen in Deiner Haut verschwinden.

Du musst allerdings nicht ins Fitnessstudio rennen, um Deine Muskeln auf Trab zu bringen. Im Internet gibt es viele tolle Tipps und Videos, in denen einfache Bauch-Beine-Po-Übungen zum Nachmachen gezeigt werden. Zwei- bis dreimal die Woche 20 Minuten Training sind vollkommen ausreichend und können einfach abends vor dem Fernseher absolviert werden.

Und Sport hat einen weiteren positiven Nebeneffekt: Dein Selbstbewusstsein wird gestärkt! 🙂

Mein Fazit

Meiner Erfahrung nach hat sich eine Ernährung, die wirklich sehr eng an eine vegane Ernährung angelegt ist, im Kampf gegen die Cellulite am besten bewähren können.

Zusätzlich solltest Du leichte Sporteinheiten einplanen, damit Deine Muskeln trainiert werden, überschüssiges Fett abgebaut wird und Deine Haut sich straffen kann. Die perfekte Ergänzung sind Wechselduschen und Massagen.

Sollten sich erste sichtbare Erfolge nicht sofort einstellen, möchte ich Dir ans Herz legen, trotzdem am Ball zu bleiben. Deine Mühe wird sich irgendwann auszahlen! 🙂

Welche Erfahrungen hast Du mit der richtigen Ernährung bei Cellulite oder besser gesagt "gegen" Cellulite gemacht?

Teile gerne Deine besten Tipps, Tricks & Rezepte mit mir und meinen Leserinnen! Hab vielen Dank! 🙂

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report

Cellulite am Bauch | So bekämpfst Du sie erfolgreich

Wie Du Deine Cellulite am Bauch bekämpfen kannst

Cellulite-am-Bauch

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher für Deine Cellulite am Bauch keine bestimmten Verbesserungen versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

Egal, ob schlank oder ein paar Kilos zu viel auf den Rippen, die Cellulite am Bauch nervt! Sie stört vor allem im Sommer, wenn Du Haut zeigen und einen Bikini tragen möchtest.

So wie die Cellulite an anderen Stellen auch, können die Ursachen vielfältig sein. Meistens sind es erbliche Faktoren, die Ernährung, Übergewicht, aber auch das Alter, zumeist über 30. Doch es gibt auch noch weitere Ursachen, wie Du nach dem Lesen dieses Beitrags wissen wirst.

Doch das wichtigste: Was kannst Du konkret gegen die Cellulite am Bauch tun?

Hier die Übersicht meiner Empfehlungen. Klicke einfach auf eine Maßnahme, die Dich näher interessiert, um direkt dorthin zu springen.

Die besten Tipps & Tricks, um die Cellulite am Bauch effektiv zu bekämpfen?

1. Sieben wirksame Übungen und Workouts

Auch dann, wenn Du es mit Sport nicht so genau nimmst, gibt es positive Nachrichten. Willst Du Deine Cellulite am Bauch wegbekommen, kannst Du es mit verschiedenen Workouts versuchen. Sie sind nicht so anstrengend und wirken gezielt gegen die lästigen Dellen am Bauch.

Crunches als Bauchübung

Crunches kannst Du ganz einfach zu Hause ausführen. Stelle einen Stuhl vor Dir hin, lege Dich auf den Rücken und lege die Fersen auf die Sitzfläche des Stuhls. Ober- und Unterschenkel bilden einen rechten Winkel. Die Hände legst Du an die Schläfen. Mit Hilfe der Bauchmuskeln hebst Du den Oberkörper an. Diese Übung solltest Du 20 Mal wiederholen.

Bauch einziehen auf allen Vieren

Knie Dich auf den Boden und lege Deine Unterarme auf den Boden. Atme durch die Nase ein und ziehe dabei den Bauch so weit wie möglich ein. Halte diese Position fünf Sekunden. Atme durch den Mund aus und lass locker. Diese Übung solltest Du fünfmal wiederholen.

Unterarmstützen (Planks)

Mit Unterarmstützen, die an Liegestützen erinnern, kannst Du ebenfalls gegen Cellulite am Bauch vorgehen. Lege die Unterarme mit den Ellenbogen auf den Boden und achte darauf, dass sich die Ellenbogen senkrecht unter den Schultern befinden. Die Fußspitzen befinden sich so wie beim Liegestütz auf dem Boden. Hebe Deinen Körper an. Rücken, Hüften und Beine sollten möglichst eine gerade Linie bilden. Halte die Position mindestens 20 Sekunden und spanne dabei den Bauch an. Nach einer Minute Pause kannst Du die Übung wiederholen.

Seitliche Planks und Drehen

Anders als bei den Unterarmstützen liegst Du seitlich auf der Trainingsmatte. Mit dem Arm, mit dem Du auf der Matte liegst, stützt Du dich mit dem Unterarm auf. Die Schulter ist angehoben. Das obere Bein liegt vor dem unteren. Der eine Arm zeigt nach oben. Diesen Arm führst Du unter dem Körper hindurch, ohne den Boden zu berühren. Diese Übung wiederholst Du nun auch auf der anderen Seite.

Squat Jumps

Stelle Dich aufrecht hin. Deine Beine sind dabei hüftbreit auseinander. Deine Arme hältst Du hinter dem Kopf. Spanne den Bauch fest an und gehe in die Kniebeuge. Schiebe den Po nach hinten und halte den Oberkörper aufrecht. Springe hoch und strecke die Arme. Wiederhole die Übung einige Male.

Leg Lift

Gehe in den Liegestütz und spanne den gesamten Körper an. Führe abwechselnd das rechte und dann das linke Bein zur Brust und strecke es dann gerade. Wiederhole die Übung 20 Mal.

Wandsitz

Stelle Dich an die Wand und halte die Beine hüftbreit auseinander. Beuge die Beine nach unten, sodass Ober- und Unterschenkel im Winkel von 90 Grad zueinander stehen. Drücke dabei den Oberkörper mit dem Po kräftig gegen die Wand. Spanne den Bauch an und strecke die Arme nach vorn. Diese Übung wiederholst Du 20 Mal.

2. Massagen

Auch mit Massagen kannst Du Deine Cellulite am Bauch bekämpfen. Die Durchblutung wird verbessert, der Lymphfluss wird angeregt. Durch die Lymphflüssigkeit als natürliche Kläranlage werden die Schadstoffe aus dem Körper befördert. Lästige Fettzellen gelangen nach draußen.

Ich bevorzuge die Trockenbürstenmassage, die Du vor oder nach dem Duschen anwenden kannst. Auch die Schröpfmassage wende ich an. Ich benutze dazu Schröpfgläser*. Das funktioniert aber auch mit einem Vakuum-Massagegerät*.

Eine spezielle Massage gegen Cellulite ist die Lymphdrainage-Massage, die Du beispielsweise bei einer Physiotherapeutin ausführen lassen kannst.

Die Massage kannst Du mit der Hand ausführen oder aber auch verschiedene Massagegeräte wie Massageroller* oder Infrarot-Massagegerät* anwenden, um die Effekte zu unterstützen.

3. Gesunde Ernährung

Du musst es mit einer gesunden Ernährung nicht übertreiben, denn das ist irgendwann frustrierend. Folgende einfache Regeln für eine gesunde Ernährung helfen Dir aber im Kampf gegen Cellulite am Bauch:

  • Einfachen Zucker, wie er in Süßigkeiten, Softdrinks und Säften enthalten ist, vermeiden.
  • Bevorzugt Vollkornprodukte essen, da sie reich an Ballaststoffen sind und den Stoffwechsel anregen.
  • Viel Obst und Gemüse essen, da sie reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen sind, die den Stoffwechsel stimulieren.
  • Tierische Fette meiden und dafür zu gesunden Fetten aus Nüssen, Samen und kaltgepressten Ölen greifen.
  • Mindestens 1,5 Liter Wasser täglich trinken, um den Stoffwechsel anzukurbeln und das Hungergefühl zu unterdrücken.

Zu einer gesunden Lebensweise gehört auch, dass Du möglichst auf Rauchen und Alkohol verzichtest. Im Körper sammelt sich dadurch viel Schmutz an, der sich im Gewebe ablagert. Die Giftstoffe lagern sich bevorzugt in den Fettzellen ab und blähen sie auf. Es wird immer schwieriger, diesen Schmutz wieder aus dem Körper zu entfernen.

Wenig überraschend ist übermäßiger Alkohol Gift für die Leber, die Schwerstarbeit in Deinem Körper leistet. Sie dient der Entgiftung. Nur wenn die Leber richtig funktioniert, können die Giftstoffe aus dem Körper befördert werden. So wird die Ablagerung im Fettgewebe verhindert.

4. Der Trick mit Koffein

Positive Nachrichten, wenn Du gerne Kaffee trinkst! Koffein kann gegen Cellulite helfen. Im Journal der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft haben Ärzte einige Studien in einer Übersicht zusammengetragen, was gegen Cellulite am Bauch hilft.

Eine dieser Studien ergab, dass Koffein, das in vielen Anti-Cellulite-Mitteln enthalten ist, die Fettpolster zum Schmelzen bringt. Dabei kommt es aber darauf an, dass das Koffein dort wirkt, wo es tatsächlich gebraucht wird. Die Koffein-Konzentration muss mindestens zwei Prozent betragen.

Ein Koffein-Peeling kannst Du selbst herstellen. Hast Du Dir Kaffee bereitet, solltest Du den Kaffeegrund nicht wegwerfen. Mit ein paar Esslöffeln nativem Olivenöl* kannst Du den Kaffeegrund vermischen. Olivenöl wirkt zusätzlich pflegend für Deine Haut. Dieses Peeling massierst Du mit kreisenden Bewegungen in die Haut ein. Das geht nicht nur am Bauch, sondern auch an anderen Stellen, wo Du Deine Cellulite loswerden möchtest. Nach einer Einwirkzeit von zehn Minuten spülst Du es ab.

Das Kaffee-Peeling hilft nicht nur gegen Cellulite. Es befreit die Haut von abgestorbenen Cellen und Schuppen. Die Haut wird weicher und geschmeidiger.

Welche Ursachen kann Cellulite am Bauch haben?

Die Fettverteilung Deines Körpers sorgt dafür, dass sich die lästige Orangenhaut auch am Bauch bildet. Frauen, die schnell am Bauch zunehmen, haben in der Regel schlankere Beine. Anders sieht es bei Frauen aus, die schnell Körperfett an Po und Oberschenkeln ansetzen. Zumeist bleiben sie an den Armen ziemlich schlank. Hast Du die lästige Orangenhaut am Bauch, ist es durchaus möglich, dass deine Oberschenkel und Dein Po "glatt" sind.

Die Cellulite am Bauch wird oft durch folgende Faktoren hervorgerufen oder begünstigt:

  • Weibliche Sexualhormone wie Östrogene und Progesteron sowie eine Umstellung des Hormonhaushalts während der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren.
  • Schwangerschaft, da sich die Haut am Bauch ausdehnt und dann nicht mehr so schnell zusammenziehen kann.
  • Diät, die arm an pflanzlichen Antioxidantien und Wasser ist.
  • Entzündliche Prozesse, die sich auf das Gewebe auswirken können.
  • Extrem schnelle Gewichtsabnahme oder Gewichtszunahme.

Was ist so besonders an der Cellulite-Problemzone "Bauch"?

Das Besondere an der Cellulite am Bauch ist ihre Hartnäckigkeit. Ist das Bindegewebe am Bauch schwach, so kann sich dort schneller Fett einlagern als in strafferen Bereichen des Körpers.

Eine weitere Besonderheit liegt in der extremen Dehnbarkeit der Haut in diesem Bereich. Während der Schwangerschaft muss sich die Haut am Bauch vergleichsweise schnell auf ein enormes Maß ausdehnen. Hast Du Dein Kind bekommen, zieht sich die Haut nicht so schnell wieder zusammen. Die Folge sind Fetteinlagerungen und unschöne Dellen.

Während der Schwangerschaft muss sich die Haut am Bauch nicht nur ausdehnen, damit Dein heranwachsendes Baby genug Platz hat. Zusätzlich kommt es zu einer vermehrten Wassereinlagerung durch einen veränderten Blutfluss.

Warum kannst Du auch Cellulite am Bauch bekommen, wenn Du sonst schlank bist?

Du wunderst Dich, dass Du schlank bist, aber am Bauch die lästige Cellulite hast? Das liegt an der unterschiedlichen Fettverteilung am Körper. Frauen, die sonst schlank sind, können dennoch zu viel Fett am Bauch haben.

Bist Du also schlank, musst Du nicht abnehmen, um die Orangenhaut am Bauch loszuwerden. Du kannst jedoch mit einer sinnvollen Umstellung Deiner Ernährung und den gezielten Workouts und Maßnahmen von oben effektiv gegen die lästigen Dellen vorgehen. Möchtest Du Dein Bauchfett reduzieren, ist es wichtig, langsam abzunehmen. Eine zu schnelle Gewichtsabnahme begünstigt nur die Bildung neuer Cellulite.

Fazit

Cellulite am Bauch ist lästig und kann auch bei schlanken Frauen auftreten. Ursachen der Cellulite am Bauch sind Schwangerschaften, Hormonumstellungen, schwaches Bindegewebe und hin und wieder auch Übergewicht.

Mit Massagen, einer gesunden Ernährung und Workouts kannst Du Deine Orangenhaut am Bauch wirksam bekämpfen. Ein Kaffeepeeling mit Kaffeegrund und Olivenöl kann die Fettzellen zusätzlich schmelzen lassen.

Du hast noch Fragen dazu oder bist unsicher?

Dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar! Ich bin hier, um Dir zu helfen.

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report
1

Cellulite Behandlung | Methoden, Kosten & Erfahrungen

Cellulite Behandlung - Methoden für zu Hause, Kosten & Erfahrungen

Cellulite-Behandlung

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher mit keiner Cellulite Behandlung bestimmte Ergebnisse versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

"Alle Jahre wieder", kurz bevor der Sommer beginnt, blicken wir unter Cellulite leidenden Ladies mit besonderer Besorgnis in den Spiegel und checken ab, ob sich unsere Orangenhaut möglicherweise verschlimmert oder verbessert hat.

Die Angst vor einer Cellulite ist also groß. Eine Linderung der nervigen Dellen ist ohne eigenes Dazutun kaum möglich. Sicherlich - so heißt es ja - geschehen mitunter noch Zeichen und Wunder. Nicht aber, wenn es um Cellulite geht. Das jedenfalls ist meine Erfahrung.

Das was dagegen tun? Was hilft wirklich und was ist nur vergebene Liebesmüh? Und welche Kosten kommen auf Dich zu?

Nach dem Lesen dieses Beitrags kennst Du die Antworten. Hier ein Überblick, was Dich erwartet. Mit einem Klick auf ein Thema, kannst Du direkt dorthin springen.

Was sind die wirksamsten Cellulite Behandlungen?

1. Cellulite Behandlung mit Kaffee

Eines der wohl beliebtesten Hausmittel im Kampf gegen Cellulite ist Kaffee. Der Grund für die besondere Wirksamkeit von Kaffee ist der hohe Coffein-Anteil, der sich in jeder Kaffeebohne verbirgt. Coffein ist bekannt für seine durchblutungsfördernden Eigenschaften.

Es bringt nicht nur den inneren Stoffwechsel auf Hochtouren, sondern auch bei der äußerlichen Anwendung ist der entschlackende und stimulierende Effekt von Bedeutung. Nicht zuletzt wird Coffein die Verringerung der Größe von Fettzellen zugeschrieben.

In jedem Fall bietet Dir die Natur mit Kaffee viele gute Gründe, um eine Cellulite Behandlung mit Kaffee einfach mal auszuprobieren.

Kaffee kann noch mehr!

Ich finde, Kaffeesatz hat einen tollen Peeling-Effekt. Versuchs auch mal: Verreibe eine Handvoll davon morgens unter der Dusche auf Deinem Body und erlebe ab dem ersten Moment, wie gut das tut.

Dabei entfernen die feinen Körnchen sanft und effektiv zugleich abgestorbene Hautschüppchen. Durch den Massageeffekt wird die Durchblutung zusätzlich angekurbelt. Für einen stärkeren Effekt beim Coffee Body Scrub kannst Du den Kaffeesatz mit etwas Zucker und Olivenöl* vermengen und das Ganze dann auf Deiner Haut verreiben.

Die kleinen Zuckerkörnchen fühlen sich kantig an, und ich denke, dass diese Eigenschaft den Peeling-Effekt verstärkt. Das Öl nährt die Haut und versorgt sie mit wertvollen Vitaminen und Feuchtigkeit. Nach dem Treatment spülst Du die Masse von Deinem Körper einfach mit lauwarmem Wasser ab.

Apropos Duschen...

2. Wechselduschen oder -bäder

Ein zusätzliches Hausmittel gegen Cellulite sind tägliche Wechselduschen oder -bäder. Fange mit kaltem Wasser an und erhöhe nach etwa 45 Sekunden die Temperatur, um nach etwa einer Minute erneut die kalte Dusche anzuwenden.

Dieses Prozedere unterstützt Deine Stoffwechseltätigkeit immens und hilft so, Schlackenstoffe schneller abzutransportieren. Die letzte Wasserspülung sollte übrigens warm sein, weil sich so die Hautporen öffnen, sodass die nachfolgende Pflegebehandlung effektiver wirken kann.

Birkenblätter* als natürlicher Badezusatz helfen zusätzlich, das Hautbild zu verbessern und die Haut zu straffen. 🙂

Mein persönlicher Tipp: Verbinde Deine Cellulite Behandlung mit einer regelmäßigen Massage. Professionelle Massage-Treatments kosten zwischen 50 und 200 Euro, je nach Dauer und Massageart.

Wenn Du Dich aber selbst massierst oder vom Partner massieren lässt, gibt es die Cellulite Behandlung zum Nulltarif. Es genügt, wenn Du einfach eine Faust ballst und damit unter starkem Druck an Deinem Körper entlang fährst. Wieder und wieder.

Ich absolviere die Massage dabei immer in kreisenden Bewegungen, weil ich das als besonders angenehm empfinde. Leicht gerötete Hautpartien sind ein Indiz dafür, dass die Blutzirkulation in vollem Gange ist und der Hautstoffwechsel langsam aber sicher auf Hochtouren läuft.

3. Die Cellfina® Cellulite Behandlung

Stars und Sternchen schwören derzeit auf die so genannte Cellfina® Cellulite Behandlung. Es handelt sich dabei um ein neuartiges, minimalinvasives Anti-Orangenhaut-Treatment mit langanhaltender Wirkung.

Delle für Delle wird mit Hilfe ausgeklügelter Technologien eliminiert: Der Arzt verkürzt die Bindegewebsstränge unterhalb der Hautschichten um wenige Millimeter. Das Resultat ist ein sichtbar geglättetes Hautbild, das bis zu drei Jahre lang anhält.

Das spricht für Cellfina®

93 Prozent der behandelten Frauen freuen sich über den grandiosen Straffungseffekt im Gesäß- und Oberschenkelbereich. Die Kosten für die Cellulite Behandlung werde ich noch beim Fachmediziner meines Vertrauens in Erfahrung bringen und hier nachreichen. Je nach Ausmaß und Größe des Körperareals ist der finanzielle Aufwand vermutlich unterschiedlich hoch. Die Resultate können sich allerdings sehen lassen, wie Patientinnen berichten.

4. Die Carboxytherapie

Die Carboxytherapie ist eine besondere Form der Cellulite Behandlung. Dabei wird CO² bzw. Kohlendioxid mit hochfeinen Nadeln direkt unter die Haut injiziert.

In der Konsequenz soll die Mikrozirkulation erhöht und sowohl die Hautelastizität, als auch die Dichte nachhaltig verbessert werden. Toller Nebeneffekt der Carboxytherapie ist, dass sogar der Collagengehalt gesteigert und der Abbau von Fett unterstützt wird. Die Carboxytherapie werde ich mir auf jeden Fall noch genauer anschauen. Denn damit ist man sogar in der Lage, die Lymphzirkulation zu verbessern.

Für empfindliche Personen oder für schwangere Frauen ist sie jedoch nicht geeignet. Wenngleich das medizinische Treatment als relativ schonend angepriesen wird, sieht die Realität doch anders aus.

Mein kleiner Ratschlag für Dich: Wenn Du besonders schmerzempfindlich bist, solltest Du Dich nicht unbedingt für diese Cellulite Behandlung entscheiden. Die Cellfina® Methode ist im Vergleich dazu eher zu empfehlen. 

5. Clostridium-histolyticum-Kollagenase

Recht neu auf dem Markt und noch nicht zu 100 Prozent im Rahmen von Langzeitstudien erprobt ist die Clostridium-histolyticum-Kollagenase. Bei dieser Cellulite Behandlung werden die Bindegewebsstränge aufgeweicht. Das geschieht mit Hilfe des CCH-Enzyms, welches unter die Haut gespritzt wird.

Diese Therapieform gegen Orangenhaut gilt schon jetzt als sehr schonend, und sie bietet überdies den Vorteil, dass bei Bedarf auch Mineralien, Spurenelemente und Vitamine injiziert werden können. Im Zuge dessen sollen die noch vorhandenen Fettzellen eliminiert werden. Das klingt doch super, findest Du nicht auch? 🙂

6. Die Endermologie

Unter der Enermologie versteht man eine extrem vibrationsintensive Tiefenmassage, die bis tief in die unteren Bindegewebsschichten reicht. Speziell ausgebildete Massagetherapeuten oder Mediziner verwenden ein Hochleistungsmassagegerät, das ein Vakuum generiert und so die Hautareale nach oben hin zieht.

Diese werden dann kraftvoll mit Hilfe zweier Rollen massiert, sodass der Lymphfluss angeregt und der Stoffwechsel gepusht wird. Die Endermologie ist äußerst effektiv, aber leider nicht gerade schmerzarm.

Die Anti-Cellulite-Wirkung ist sofort sichtbar, hält aber nur wenige Wochen an. Je nach Aufwand kostet diese Behandlungsmethode zwischen 50 und 250 Euro. Ob ich so viel Geld für einen so kurzfristigen Erfolg ausgeben würde? Eher nicht.

7. Fettabsaugung ja oder nein?

Fettabsaugungen sind bereits seit Jahrzehnten im Trend. Im Kampf gegen Cellulite ist diese Methode allerdings nicht sonderlich empfehlenswert. Außerdem ist sie mit etlichen Risiken behaftet.

Sicherlich werden durch die so genannte Liposuktion lästige Fettzellen kurzerhand abgesaugt. Die Orangenhaut ist damit also erst einmal verschwunden.

Fakt aber ist auch, dass sich Fettzellen jederzeit neu bilden können. Nicht zu vergessen ist, dass bei einer unsachgemäßen Behandlung die tiefer liegenden Lipidzellen nach oben hin rutschen können und damit im Nachhinein noch stärker sichtbar sind, als es zuvor der Fall war.

Eine Cellulite Behandlung allein reicht nicht

Egal, für welche Cellulite Behandlung Du Dich entscheidest - Du solltest Deinen Lebenswandel entsprechend anpassen bzw. Deinen Lifestyle so gestalten, dass die Behandlung kontinuierlich unterstützt wird.

Es bringt gar nichts, wenn Du eine Cellulite Behandlung nach der anderen absolvierst, aber weiterhin Fastfood in rauen Mengen sowie Alkohol und Nikotin zu Dir nimmst.

Auch bringt es nur wenig, wenn Du keinen Sport treibst oder nicht zumindest regelmäßig spazieren gehst. Eine Cellulite Behandlung - egal, in welcher Form - wird de facto nur dann effektiv und erfolgreich sein, wenn auch die "Rahmenbedingungen" optimal sind.

Es kommt auf das Gesamtkonzept an, und eben nicht nur darauf, sich für eine einzige Form zu entscheiden und darauf zu hoffen, dass die Dellen und Fettpölsterchen wie von Zauberhand verschwinden.

Ohne Sport läuft nichts

Eine super Ergänzung zur Cellulite Behandlung ist Bewegung. Egal, ob beim Joggen, im Fitness-Studio oder bei Workouts zu Hause - nach etwa sechs Wochen können erste Fettpölsterchen verschwinden, wenn Du wirklich "am Ball bleibst". Das liegt daran, dass der Fettabbau begünstigt und der Aufbau der Muskulatur gefördert wird.

Regelmäßige Bewegung sorgt außerdem für eine bessere Durchblutung. Die Haut wird straffer und mögliche vorhandene Dellen rücken optisch in den Hintergrund. Von heute auf Morgen ist der Straffungseffekt allerdings nicht möglich. Es erst gar nicht zu versuchen und sich "auf die faule Haut zu legen", kann die Entstehung von Cellulite hingegen unterstützen.

Kleine Anmerkung noch von mir: Wenn Du eine medizinische Cellulite Behandlung durchführst, solltest Du die Sache mit dem Sport nicht übertreiben. Gehe es langsam an und entscheide Dich für körperschonende Workouts.

Cremes während der Cellulite Behandlung

Hand aufs Herz: Gehörst Du auch, wie ich, zu den Frauen, die bei den ersten Anzeichen von Fettpölsterchen zu Anti-Cellulite-Cremes greifen? 😉

Dann ist das durchaus eine gute Idee, denn es gibt mittlerweile schon sehr wirkungsvolle Cremes, wie ich in diesem Beitrag untersucht habe. Wenn Du ausschließlich auf die Wirksamkeit von Cremes setzt, wird sich der gewünschte Erfolg aber kaum einstellen. Eine sinnvolle Ergänzung sind sie aber in jedem Fall.

Fazit

Ob Kaffee-Peeling oder Tiefenmassage, ob Cellulite Cremes, Carboxytherapie oder Clostridium-histolyticum-Kollagenase - jede Cellulite Behandlung zeichnet sich durch ihre individuellen positiven Eigenschaften aus.

Dennoch belegen Untersuchungen, dass nicht jede Cellulite Behandlung für jede Frau gleichermaßen von Vorteil ist. Dein Arzt kann Dir dabei helfen, herauszufinden, welche Cellulite Behandlung für Dich in Frage kommt.

Noch ein Tipp zum Schluss: Für optimale Resultate solltest Du unbedingt auch selbst aktiv werden: Viel trinken, eine ausgewogene Ernährung, Sport treiben, und dann und wann ein Kaffee-Peeling - so ergänzt Du Deine persönliche Cellulite Behandlung und kannst von sichtbaren Resultaten profitieren. 🙂

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report