Cellulite am Bauch? 3 Methoden & 7 Workouts zur effektiven Bekämpfung

Wie Du Deine Cellulite am Bauch bekämpfen kannst

Cellulite-am-Bauch

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher für Deine Cellulite am Bauch keine bestimmten Verbesserungen versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

Egal, ob schlank oder ein paar Kilos zu viel auf den Rippen, die Cellulite am Bauch nervt! Sie stört vor allem im Sommer, wenn Du Haut zeigen und einen Bikini tragen möchtest.

So wie die Cellulite an anderen Stellen auch, können die Ursachen vielfältig sein. Meistens sind es erbliche Faktoren, die Ernährung, Übergewicht, aber auch das Alter, zumeist über 30. Doch es gibt auch noch weitere Ursachen, wie Du nach dem Lesen dieses Beitrags wissen wirst.

Doch das wichtigste: Was kannst Du konkret gegen die Cellulite am Bauch tun?

Hier die Übersicht meiner Empfehlungen. Klicke einfach auf eine Maßnahme, die Dich näher interessiert, um direkt dorthin zu springen.

Die besten Tipps & Tricks, um die Cellulite am Bauch effektiv zu bekämpfen?

1. Sieben wirksame Übungen und Workouts

Auch dann, wenn Du es mit Sport nicht so genau nimmst, gibt es positive Nachrichten. Willst Du Deine Cellulite am Bauch wegbekommen, kannst Du es mit verschiedenen Workouts versuchen. Sie sind nicht so anstrengend und wirken gezielt gegen die lästigen Dellen am Bauch.

Crunches als Bauchübung

Crunches kannst Du ganz einfach zu Hause ausführen. Stelle einen Stuhl vor Dir hin, lege Dich auf den Rücken und lege die Fersen auf die Sitzfläche des Stuhls. Ober- und Unterschenkel bilden einen rechten Winkel. Die Hände legst Du an die Schläfen. Mit Hilfe der Bauchmuskeln hebst Du den Oberkörper an. Diese Übung solltest Du 20 Mal wiederholen.

Bauch einziehen auf allen Vieren

Knie Dich auf den Boden und lege Deine Unterarme auf den Boden. Atme durch die Nase ein und ziehe dabei den Bauch so weit wie möglich ein. Halte diese Position fünf Sekunden. Atme durch den Mund aus und lass locker. Diese Übung solltest Du fünfmal wiederholen.

Unterarmstützen (Planks)

Mit Unterarmstützen, die an Liegestützen erinnern, kannst Du ebenfalls gegen Cellulite am Bauch vorgehen. Lege die Unterarme mit den Ellenbogen auf den Boden und achte darauf, dass sich die Ellenbogen senkrecht unter den Schultern befinden. Die Fußspitzen befinden sich so wie beim Liegestütz auf dem Boden. Hebe Deinen Körper an. Rücken, Hüften und Beine sollten möglichst eine gerade Linie bilden. Halte die Position mindestens 20 Sekunden und spanne dabei den Bauch an. Nach einer Minute Pause kannst Du die Übung wiederholen.

Seitliche Planks und Drehen

Anders als bei den Unterarmstützen liegst Du seitlich auf der Trainingsmatte. Mit dem Arm, mit dem Du auf der Matte liegst, stützt Du dich mit dem Unterarm auf. Die Schulter ist angehoben. Das obere Bein liegt vor dem unteren. Der eine Arm zeigt nach oben. Diesen Arm führst Du unter dem Körper hindurch, ohne den Boden zu berühren. Diese Übung wiederholst Du nun auch auf der anderen Seite.

Squat Jumps

Stelle Dich aufrecht hin. Deine Beine sind dabei hüftbreit auseinander. Deine Arme hältst Du hinter dem Kopf. Spanne den Bauch fest an und gehe in die Kniebeuge. Schiebe den Po nach hinten und halte den Oberkörper aufrecht. Springe hoch und strecke die Arme. Wiederhole die Übung einige Male.

Leg Lift

Gehe in den Liegestütz und spanne den gesamten Körper an. Führe abwechselnd das rechte und dann das linke Bein zur Brust und strecke es dann gerade. Wiederhole die Übung 20 Mal.

Wandsitz

Stelle Dich an die Wand und halte die Beine hüftbreit auseinander. Beuge die Beine nach unten, sodass Ober- und Unterschenkel im Winkel von 90 Grad zueinander stehen. Drücke dabei den Oberkörper mit dem Po kräftig gegen die Wand. Spanne den Bauch an und strecke die Arme nach vorn. Diese Übung wiederholst Du 20 Mal.

2. Massagen

Auch mit Massagen kannst Du Deine Cellulite am Bauch bekämpfen. Die Durchblutung wird verbessert, der Lymphfluss wird angeregt. Durch die Lymphflüssigkeit als natürliche Kläranlage werden die Schadstoffe aus dem Körper befördert. Lästige Fettzellen gelangen nach draußen.

Ich bevorzuge die Trockenbürstenmassage, die Du vor oder nach dem Duschen anwenden kannst. Auch die Schröpfmassage wende ich an. Ich benutze dazu Schröpfgläser*. Das funktioniert aber auch mit einem Vakuum-Massagegerät*.

Eine spezielle Massage gegen Cellulite ist die Lymphdrainage-Massage, die Du beispielsweise bei einer Physiotherapeutin ausführen lassen kannst.

Die Massage kannst Du mit der Hand ausführen oder aber auch verschiedene Massagegeräte wie Massageroller* oder Infrarot-Massagegerät* anwenden, um die Effekte zu unterstützen.

3. Gesunde Ernährung

Du musst es mit einer gesunden Ernährung nicht übertreiben, denn das ist irgendwann frustrierend. Folgende einfache Regeln für eine gesunde Ernährung helfen Dir aber im Kampf gegen Cellulite am Bauch:

  • Einfachen Zucker, wie er in Süßigkeiten, Softdrinks und Säften enthalten ist, vermeiden.
  • Bevorzugt Vollkornprodukte essen, da sie reich an Ballaststoffen sind und den Stoffwechsel anregen.
  • Viel Obst und Gemüse essen, da sie reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen sind, die den Stoffwechsel stimulieren.
  • Tierische Fette meiden und dafür zu gesunden Fetten aus Nüssen, Samen und kaltgepressten Ölen greifen.
  • Mindestens 1,5 Liter Wasser täglich trinken, um den Stoffwechsel anzukurbeln und das Hungergefühl zu unterdrücken.

Zu einer gesunden Lebensweise gehört auch, dass Du möglichst auf Rauchen und Alkohol verzichtest. Im Körper sammelt sich dadurch viel Schmutz an, der sich im Gewebe ablagert. Die Giftstoffe lagern sich bevorzugt in den Fettzellen ab und blähen sie auf. Es wird immer schwieriger, diesen Schmutz wieder aus dem Körper zu entfernen.

Wenig überraschend ist übermäßiger Alkohol Gift für die Leber, die Schwerstarbeit in Deinem Körper leistet. Sie dient der Entgiftung. Nur wenn die Leber richtig funktioniert, können die Giftstoffe aus dem Körper befördert werden. So wird die Ablagerung im Fettgewebe verhindert.

4. Der Trick mit Koffein

Positive Nachrichten, wenn Du gerne Kaffee trinkst! Koffein kann gegen Cellulite helfen. Im Journal der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft haben Ärzte einige Studien in einer Übersicht zusammengetragen, was gegen Cellulite am Bauch hilft.

Eine dieser Studien ergab, dass Koffein, das in vielen Anti-Cellulite-Mitteln enthalten ist, die Fettpolster zum Schmelzen bringt. Dabei kommt es aber darauf an, dass das Koffein dort wirkt, wo es tatsächlich gebraucht wird. Die Koffein-Konzentration muss mindestens zwei Prozent betragen.

Ein Koffein-Peeling kannst Du selbst herstellen. Hast Du Dir Kaffee bereitet, solltest Du den Kaffeegrund nicht wegwerfen. Mit ein paar Esslöffeln nativem Olivenöl* kannst Du den Kaffeegrund vermischen. Olivenöl wirkt zusätzlich pflegend für Deine Haut. Dieses Peeling massierst Du mit kreisenden Bewegungen in die Haut ein. Das geht nicht nur am Bauch, sondern auch an anderen Stellen, wo Du Deine Cellulite loswerden möchtest. Nach einer Einwirkzeit von zehn Minuten spülst Du es ab.

Das Kaffee-Peeling hilft nicht nur gegen Cellulite. Es befreit die Haut von abgestorbenen Cellen und Schuppen. Die Haut wird weicher und geschmeidiger.

Welche Ursachen kann Cellulite am Bauch haben?

Die Fettverteilung Deines Körpers sorgt dafür, dass sich die lästige Orangenhaut auch am Bauch bildet. Frauen, die schnell am Bauch zunehmen, haben in der Regel schlankere Beine. Anders sieht es bei Frauen aus, die schnell Körperfett an Po und Oberschenkeln ansetzen. Zumeist bleiben sie an den Armen ziemlich schlank. Hast Du die lästige Orangenhaut am Bauch, ist es durchaus möglich, dass deine Oberschenkel und Dein Po "glatt" sind.

Die Cellulite am Bauch wird oft durch folgende Faktoren hervorgerufen oder begünstigt:

  • Weibliche Sexualhormone wie Östrogene und Progesteron sowie eine Umstellung des Hormonhaushalts während der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren.
  • Schwangerschaft, da sich die Haut am Bauch ausdehnt und dann nicht mehr so schnell zusammenziehen kann.
  • Diät, die arm an pflanzlichen Antioxidantien und Wasser ist.
  • Entzündliche Prozesse, die sich auf das Gewebe auswirken können.
  • Extrem schnelle Gewichtsabnahme oder Gewichtszunahme.

Was ist so besonders an der Cellulite-Problemzone "Bauch"?

Das Besondere an der Cellulite am Bauch ist ihre Hartnäckigkeit. Ist das Bindegewebe am Bauch schwach, so kann sich dort schneller Fett einlagern als in strafferen Bereichen des Körpers.

Eine weitere Besonderheit liegt in der extremen Dehnbarkeit der Haut in diesem Bereich. Während der Schwangerschaft muss sich die Haut am Bauch vergleichsweise schnell auf ein enormes Maß ausdehnen. Hast Du Dein Kind bekommen, zieht sich die Haut nicht so schnell wieder zusammen. Die Folge sind Fetteinlagerungen und unschöne Dellen.

Während der Schwangerschaft muss sich die Haut am Bauch nicht nur ausdehnen, damit Dein heranwachsendes Baby genug Platz hat. Zusätzlich kommt es zu einer vermehrten Wassereinlagerung durch einen veränderten Blutfluss.

Warum kannst Du auch Cellulite am Bauch bekommen, wenn Du sonst schlank bist?

Du wunderst Dich, dass Du schlank bist, aber am Bauch die lästige Cellulite hast? Das liegt an der unterschiedlichen Fettverteilung am Körper. Frauen, die sonst schlank sind, können dennoch zu viel Fett am Bauch haben.

Bist Du also schlank, musst Du nicht abnehmen, um die Orangenhaut am Bauch loszuwerden. Du kannst jedoch mit einer sinnvollen Umstellung Deiner Ernährung und den gezielten Workouts und Maßnahmen von oben effektiv gegen die lästigen Dellen vorgehen. Möchtest Du Dein Bauchfett reduzieren, ist es wichtig, langsam abzunehmen. Eine zu schnelle Gewichtsabnahme begünstigt nur die Bildung neuer Cellulite.

Fazit

Cellulite am Bauch ist lästig und kann auch bei schlanken Frauen auftreten. Ursachen der Cellulite am Bauch sind Schwangerschaften, Hormonumstellungen, schwaches Bindegewebe und hin und wieder auch Übergewicht.

Mit Massagen, einer gesunden Ernährung und Workouts kannst Du Deine Orangenhaut am Bauch wirksam bekämpfen. Ein Kaffeepeeling mit Kaffeegrund und Olivenöl kann die Fettzellen zusätzlich schmelzen lassen.

Du hast noch Fragen dazu oder bist unsicher?

Dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar! Ich bin hier, um Dir zu helfen.

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report
Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
  • 5/5
  • 1 rating
1 ratingX
0% 0% 0% 0% 100%
Katja Blüme
 

Ehemalige Partymaus, heute Anfang 40, verheiratet und 2-fache Mutter mit Fulltime-Job. :-) Ich schreibe hier über meinen persönlichen Weg, wie ich meine Cellulite auf ein noch kaum sichtbares Minimum reduzieren konnte. Ich möchte jede Leidensgenossin motivieren, es mir nachzumachen und dazu einladen, mir über meine Kontaktseite jederzeit eine nette Mail mit Fragen zu schreiben oder einfach "ihre Cellulite-Story" zu erzählen. :-) Meine ganze Geschichte kannst Du bei Interesse hier nachlesen.

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentar(e)