Katja Blüme, Autor bei Straffe Haut und sexy Unterkörper ohne Cellulite
Katja Blüme

Author Archives: Katja Blüme

Ehemalige Partymaus, heute Anfang 40, verheiratet und 2-fache Mutter mit Fulltime-Job. :-) Ich schreibe hier über meinen persönlichen Weg, wie ich meine Cellulite auf ein noch kaum sichtbares Minimum reduzieren konnte. Ich möchte jede Leidensgenossin motivieren, es mir nachzumachen und dazu einladen, mir über meine Kontaktseite jederzeit eine nette Mail mit Fragen zu schreiben oder einfach "ihre Cellulite-Story" zu erzählen. :-) Meine ganze Geschichte kannst Du bei Interesse hier nachlesen.

Interview mit Diplomsportlehrer und Personaltrainer Gunnar Schäfer zum Thema „Cellulite loswerden“

Tipps von EMS-Trainings Experte und Personal Trainer Gunnar Schäfer zur Bekämpfung von Cellulite

EMS-Training mit Gunnar Schäfer

Haftungsausschluss: Die Inhalte auf dieser Seite sind aufgrund eigener Erfahrungen und nach bestem Wissen und Gewissen entstanden. Aber jeder Körper ist individuell und wir können Dir daher keine bestimmten Verbesserungen versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

Gunnar Schäfer

Quelle: gunnar-schaefer.de

Gunnar Schäfer ist seit 30 Jahren in der Fitness-Branche und hat immer wieder versucht mit Abnehmkursen und diversen Sportprogrammen Leute zum Abnehmen zu bringen.

Hier seine Meinung zur Fitnessbranche und seine Tipps zur Cellulite Reduzierung.

Das ist Cellulite und so entsteht es

Cellulite entsteht durch ein zu schwaches Bindegewebe.

Ich kann das Bindegewebe durch Muskeltraining kräftigen, das funktioniert, ABER...

Wenn das Bindegewebe einmal schwach ist (also Cellulite schon vorhanden ist), kann ich so viel trainieren wie ich will, das Bindegewebe wird dadurch nicht mehr fester.

Habe ich ein einigermaßen funktionierendes festes Bindegewebe, kann ich es durch Muskeltraining festigen, weil der Körper Collagen produziert und das Collagen festigt das Bindegewebe.

Bei Cellulite habe ich aber das Problem, dass das Bindegewebe schwach ist (Gründe kommen noch).

Bei Cellulite muss man sich das Lymphsystem anschauen!

Das Lymphsystem ist das Abwassersystem in Körper, das zwischen Muskulatur und Haut fließt und arbeitet und so funktioniert es:

  1. Wir haben bei den Venen die Taschenklappen. Wenn der Muskel kontrahiert, presst er die Venen zusammen und das Blut kann nur in eine Richtung fließen, nämlich nur nach oben in Richtung Herz.
  2. Der Muskel lässt locker, das Blut sackt wieder runter und wird von der nächsten Taschenklappe gehalten.
  3. Bei der nächsten Muskelkontraktion wird das Blut wieder hochgepumpt. Das Herz schafft es alleine nicht, das Blut durch die Arterien und dann über die Venen zurück zum Herz zu pumpen.
  4. Das Blut braucht speziell in den Beinen, wo es gegen die Schwerkraft arbeiten muss, die Muskelpumpe, d.h. die Muskelaktivität, ansonsten kommt das Blut nicht zurück.
  5. Das Problem haben die Astronauten im Weltraum. Sie haben keine Muskelaktivität und haben deswegen einen schlechten venösen Rückstrom.
  6. Hier auf der Erde haben Menschen auch einen schlechten venösen Rückstrom, weil durch verschiedene Gründe wie schlechte Ernährung, Übergewicht, Bewegungsmangel, die Taschenklappen kaputtgehen und die Arterien und die Venen erweitert sind. Und dadurch kann das Blut ebenfalls nicht oder nur schwer zurückfließen.
  7. Das gleiche passiert mit den Lymphen. Die Lymphe hat kein Herz und fließt ausschließlich durch die Muskulatur.

    Das heißt, wenn ich morgens aufstehe, läuft das Wasser schwerkraftmäßig in die Beine. Dann fange ich an herumzulaufen und hier sind die Waden sehr wichtig.

    Der Muskel spannt an und drückt dabei das Lymphgewebe wie ein Schwamm aus, der Muskel lässt wieder locker und das Lymphgewebe ist wieder voller Wasser. Durch diesen Mechanismus funktioniert die Lymphe.
  8. Und die Lymphe ist als Abstransport- und Entschlakungssystem für unseren Körper zuständig (Stoffwechselendprodukte, Umweltstoffe, Schlackestoffe, Gifte,… alles was so an „Dreck“ anfällt im Körper wird durch die Lymphe abtransportiert).

    Dann durch die Nieren gefiltert, landet dann in der Blase und wird dann ausgeschieden, wie wir es kennen.
  9. Und hier kommt der Clou. Wenn jetzt das Bindegewebe schwach ist, dann spannt der Muskel an und versucht wie erwähnt das Lymphgewebe auszudrücken wie ein Schwamm (und den Dreck abzutransportieren).

    Das Lymphgewebe liegt dabei zwischen Bindegewebe und Muskel. Bei einem schwachen Bindegewebe gleicht dieses einem weichen Wattebausch. Das heißt, der Muskel hat keinen straffen Gegenpol, um das Lymphgewebe effektiv zusammenzudrücken.

    Der Wattebausch gibt nach, der Schwamm wird nicht zusammengedrückt und das Wasser bleibt drinnen. Es funktioniert also nicht so, wie es der Körper für die Funktion der Lymphe vorgesehen hat.
  10. Die Folge ist jetzt, dass Wasser drinnen bleibt und somit Schlackestoffe drinnen (die die Lymphe eigentlich abtransportieren sollte) bleiben.

    Das sieht man auch daran, dass man Abends häufig die Abdrücke von Socken oder Schuhen an den Füßen hat (das ist ein Anzeichen dafür, dass das Lymphsystem nicht gut genug funktioniert).
  11. Die Schlackestoffe, die dadurch nicht abtransportiert werden können haben einen sauren PH-Wert. Dadurch geht der PH-Wert des Bindegewebes langsam nach unten.

    Dann kommen die Enzyme ins Spiel, das sind Biokatalysatoren, die chemische Prozesse in Gang bringen sollen.

    Bei der Kollagenproduktion brauche ich chemische Prozesse, die durch die Emzyme in Gang gesetzt werden müssen. Diese Enzyme sind aber sehr PH empfindlich und arbeiten nur bei einem bestimmten PH-Wert (7,4 also neutral) korrekt.
  12. Wenn aber durch diese vielen Schlackestoffe, die nicht abstransportiert werden konnten, übersäuert und somit nicht neutral ist, können diese Enzyme nicht mehr richtig arbeiten (das ist das gleiche wie wenn bei großer Anstrengung der Muskel übersäuert und zu viel Milchsäure produziert wird, können diese Enzyme auch nicht mehr arbeiten und der Muskel wird müde). Und unsere Haut wird müde, weil kein Kollagen mehr gebildet werden kann.
  13. Das heißt, wenn ich einmal das Problem eines weichen Bindegewebes habe, wird diese Fehlfunktion immer stärker und das Bindegewebe immer noch weicher.

    Dadurch, dass das Bindegewebe eben weich ist, können die Schlackestoffe nicht raus und machen das Bindegewebe sauer, reduzieren die Aktivität der Enzyme und es kann kein oder nur mehr wenig Kollagen produziert werden.
  14. Und jetzt kommt einer schlauer Trainer oder Coach und sagt, wir machen ein Haustraffungsprogramm und machen jeden Tag Sport.
  15. Dann passiert folgendes: die Haut zieht immer mehr Schlackestoffe ins Bindegewebe, sodass der PH-Wert noch weiter runter geht und die Cellulite wird schlimmer.

    Man sieht das besonders bei sehr schlanken Frauen, die viel Sport machen und zum Beispiel viel joggen gehen. Und dann berichten, dass beim Joggen ihr Bindegewebe schlechter wird.

    Zu einem geringen Teil auch durch die Stöße und Erschütterungen, aber zum Großteil liegt es daran, dass durch die Anstrengung des Laufens der PH-Wert weiter runtergeht.
  16. Sport ist zwar hilfreich und unterstützen, aber nicht Sport bei dem es ums Auspowern und große Anstrengung geht und wo saure Stoffe produziert werden, sondern Sport bei dem man im aeroben Bereich arbeitet.

    Da ist Schwimmen (Wasser ist besonders gut, weil ich da den Gegendruck von Wasser habe) gut, da ist Walken gut, da ist Radfahren gut – alles wo ich mich bewege, aber nicht groß anstrengen muss.
  17. Sport ein bis maximal zweimal die Woche, nicht mehr. So gut und gesund Sport sein mag, zur Cellulitebekämpfung ist er kontraproduktiv.

So kann man Cellulite in den Griff bekommen

Um die Cellulite in den Griff bekommen zu können, musst Du das Bindegewebe entsäuern.

Die zwei Faktoren, die hier eine zentrale Rolle spielen sind:

  1. Ernährung
  2. Lymphdrainage

Cremes können also hier nur dann unterstützen, wenn sie nicht oberflächlich wirken (wie im Prinzip jede handesübliche Creme), sondern in die Unterschichten der Haut hineinzuwirken und dort entsäuernd zu wirken.

Genau das ist das Problem bei kosmetischen Produkte und medizinischen Produkten, die nicht so tief reinkommen, wo sie eigentlich wirken sollten, um die Cellulite zu bekämpfen.

Denn Cellulite ist kein oberflächliches Problem.

Gunnar Schäfer macht folgendes mit seinen Patientinnen:

  1. Nahrungsergänzung (inkl. Ernährungsplan) => bringt nach 3-4 Wochen schon deutliche Verbesserungen.
  2. Passive mechanische Lymphdrainage (ein System, was für die Raumfahrt entwickelt wurde, um den venösen Rückstrom bei Astronauten zu gewährleisten.

Im Bereich der Cellulitebekämpfung kann ich so den Lymphfluss wieder anregen, bekomme nach und nach eine Entschlackung, eine Entsäuerung und den Collagenaufbau hin und damit ein besseres Bindegewebe (12-24 Anwendungen für sichtbare Ergebnisse).

ABER all das ist keine Zaubermethode! Es baut KEIN Fett ab!

Es strafft die Haut und zieht Wasser raus und bringt auch eine glatte Haut.

Es geht bei diesen Methoden also nicht darum abzunehmen, sondern um Glättung und Straffung der Haut und Cellulitereduktion, Cellulitebeseitigung und KEINE Fettabbau.

HINWEIS: Bei den meisten Frauen fängt das Celluliteproblem mit Einnahme der Pille an.

Die Pille sind ja Hormone, die eine Schwangerschaft vortäuschen und während einer Schwangerschaft muss das Bindegewebe ja weich werden, damit sich der Körper auf die Geburt vorbereiten und sich der Muttermund öffnen kann.

Allerdings wird eben durch diese meist über Jahre hinweg andauernde Hormoneinnahme nicht nur der Muttermund, sondern alles weich.

Und natürlich auch dann bei einer echten Schwangerschaft bzw. dann wenn Frauen generell zunehmen, z.B. durch die typischen Auslöser wie falsche Ernährung, Bewegungsmangel,… auch dadurch wird das Bindegewebe dann weicher.

WICHTIG: Wenn ich gutes Bindegewebe habe, dann kann ich Sport machen, um mir dieses zu erhalten!

Wenn ich ein schwaches und weiches Bindegewebe habe, ist Sport kontraproduktiv!

Genau daher funktionieren die Anti-Cellulite Trainingsprogramme, die auf Sport und Muskelaufbau ausgelegt sind, definitiv nicht!

Fettschürze entfernen | Vorher-Nachher, Trainings, OP-Methoden & Kosten

Fettschürze entfernen - Vorher-Nachher Bilder, Bauch-Trainings, OP-Methoden & Kosten

Fettschürze entfernen

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher auch mit folgenden Tipps gegen eine Fettschürze keine bestimmten Ergebnisse versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

Du hast stark abgenommen oder gerade eine Schwangerschaft hinter Dir und leidest jetzt an einer schlaff herunterhängenden Haut am Bauch?

Dann bist Du in guter Gesellschaft, denn auch ich hatte nach einem Kaiserschnitt mit einer Fettschürze zu kämpfen und weiß, wie deprimierend das sein kann.

Neben dem ästhetischen Problem kann eine ausgeprägte Fettschürze auch einen gesundheitlichen Preis haben.

  • Depressionen sind keine Seltenheit.
  • Falten unter Hautlappen bergen ein Entzündungsrisiko.
  • Pilz- und Bakterieninfektionen sind möglich.
  • In manchen Fällen treten Blutergüsse auf.

Wenn Du Dich aber auf meiner Webseite umsiehst, dann wirst Du schnell feststellen, dass ich mich von Hautproblemen nicht unterkriegen lasse.

Deshalb teile ich hier meine Erfahrungen zum Loswerden der Fettschürze und habe dabei auch Experten zu Wort kommen lassen.

Fettschürze entfernen ohne OP? So wirst Du den Hautlappen wieder los

Erst einmal die gute Nachricht: Eine kleine Fettschürze verschwindet manchmal von selbst - ohne OP.

Manche Körper kommen insgesamt besser mit Hautdehnung klar als andere.

Das ist ungerecht, ich weiß das nur zu gut! Aber wenigstens ein kleiner Teil der Betroffenen darf sich freuen.

Hier kommt es auf die Genetik an.

Bist Du von Natur aus mit einem starken Bindegewebe ausgestattet, warte erst einmal ab.

Gerade junge Menschen erleben bei der Rückbildung oft positive Überraschungen, weil die Haut noch elastisch ist.

Aber ich rate auch allen anderen zur Geduld.

Nach einer Abnahme tut sich in den ersten ein bis zwei Jahren noch einiges an der Haut.

Gerade, wenn sich noch viel Fett im Hautlappen befindet, hängt er wegen des Gewichts stärker herunter und wirkt mächtiger.

Falls Deine Gewichtsabnahme noch nicht beendet ist, wirst Du mit weiteren verlorenen Kilos vermutlich Verbesserungen wahrnehmen.

Auch wenn es schwer ist: Versuche, die Fettschürze erst einmal zu kaschieren und zu vergessen, damit Du nicht dauernd an sie denkst.

Zum Kaschieren kannst Du es mit Shapewear* versuchen.

Außerdem wirkt sich ein gesunder Lebensstil mit viel Bewegung, einer ausgewogenen Ernährung und wenig Stress positiv auf die Haut aus.

Das wusstest Du aber bestimmt bereits! 😉

Die Fettschürze wegtrainieren - geht das?

Indem Du Deine Bauchmuskeln trainierst, werden sie größer.

Dadurch füllen sie die schlaffe Haut von innen heraus auf, sodass sie einen strafferen Eindruck macht.

Es kann also durchaus klappen, eine Fettschürze wegzutrainieren.

Das Wegtrainieren klappt allerdings nur, wenn der Hautlappen nicht zu groß ist.

Wie Du am besten Deine Bauchmuskeln trainierst?

Hier gibt es unzählige Möglichkeiten, zum Beispiel Yoga. Du kannst auch Gymnastik versuchen oder im Fitnessstudio trainieren.

Hier ein super Workout-Video um die Bauchmuskeln zu trainieren. 🙂

Fettschürze entfernen: Voraussetzungen für eine OP

Falls nach dem Abnehmen oder der Geburt nichts mehr erreichbar ist oder die gesundheitlichen Nachteile schwer wiegen, bleibt Dir immer noch eine Operation, um die Fettschürze zu entfernen.

Meiner Meinung nach spricht absolut nichts dagegen, eine OP durchführen zu lassen.

Es gibt viele Anlaufstellen, zum Beispiel die Bodenseeklinik. Es gibt jedoch Bedingungen, die Chirurgen an Dich stellen.

Als Abnehmer musst Du nachweisen, dass Du das neue Gewicht auch halten kannst. Meist geht es dabei um mindestens ein halbes Jahr, in dem Du nicht wieder zunehmen darfst.

Das ist keine Schickane, weil man Dich noch ein bisschen leiden lassen will!

Hier geht es um die Erfolgschancen: Nimmst Du wieder zu, kann das zu Komplikationen führen, zum Beispiel an den Operationsnarben.

Sei Dir außerdem im Klaren, dass sich bei steigendem Körpergewicht eine neue Fettschürze ausbilden kann.

Du solltest Dir also vor dem Entfernen Deiner Fettschürze wirklich ganz sicher sein, dass Du Dein Gewicht unter Kontrolle hast.

Falls Deine Fettschürze durch eine Schwangerschaft entstanden ist, kommt die Operation für Dich auch nur dann in Frage, wenn Du Deine Familienplanung bereits abgeschlossen hast. Überlege Dir das gut, bevor Du Dir die Fettschürze entfernen lässt.

Operationsmethoden zur Entfernung der Fettschürze

Es gibt drei Methoden, mit denen Chirurgen eine Fettschürze operativ entfernen.

1. Abdominoplastik oder Bauchdeckenstraffung

Dieser Eingriff ist der radikalste. Der Chirurg setzt zwei Schnitte: Zunächst knapp oberhalb der Schambehaarung, dann einmal um den Bauchnabel herum.

Dein Nabel soll hinterher natürlich an der richtigen Stelle sitzen, daher erhält er besondere Aufmerksamkeit 😉

Anschließend löst der Chirurg die Haut von den Bauchmuskeln ab und strafft sie in Richtung Intimzone.

Die überschüssige Haut schneidet er ab.

Manchmal strafft er auch die Bauchmuskeln. Zuletzt fixiert er noch den Bauchnabel.

Mehr Infos inklusive Bilder dazu auf Wikipedia.

2. Mini-Bauchdeckenstraffung

Oft befindet sich die Hautschürze unterhalb des Bauchnabels. Der kann dann bleiben, wo er ist: Die Straffung erfolgt nur zwischen Nabel und Schamhügel.

Hier ein guter Artikel dazu.

3. Straffung mit Fettabsaugung

Wenn zusätzlich zur Straffung noch etwas Fett weg kann, lässt sich der Eingriff auch mit einer Fettabsaugung kombinieren.

Du wirst in Narkose operiert, was immer ein gewisses Risiko birgt.

Allerdings gilt dieser Eingriff als Standard-Operation, die häufig durchgeführt wird. Die Chirurgen gehen entsprechend routiniert ans Werk.

Auf jeden Fall bleiben Narben zurück, die aber mit der Zeit verblassen. Die Hauptnarbe lässt sich gut verstecken - sogar im Bikini!

Die OP-Schnitte verheilen nicht immer optimal. Es kann zu Wundheilungsstörungen, Infektionen, Schwellungen und Blutungen kommen.

Vergiss nicht, zur Nachkontrolle zu gehen!

Leider gibt es keine Garantie für ein optimales Ergebnis.

Die Bauchdecke kann hinterher noch Dellen aufweisen und unregelmäßig erscheinen. Der Bauchnabel kann sich taub oder gefühllos anfühlen.

Mehr Infos dazu findest Du hier.

Das kostet eine Abdominoplastik?

Die OP kostet zwischen 4.000 und 6.000 Euro, teilweise auch mehr. Die Kosten hängen vom Umfang des Eingriffs ab.

Weitere Faktoren wie die Länge des Klinikaufenthalts spielen ebenfalls eine Rolle. Hier musst Du mit bis zu einer Woche rechnen.

Eine Krankenkasse wie die AOK übernimmt die Kosten leider nicht immer.

Grundsätzlich gewährt eine Krankenkasse die Kostenübernahme nur dann, wenn eine medizinische Indikation vorliegt.

Wann das der Fall ist?

Darüber streitet man sich leider immer noch heftig. Es ist immer eine Einzelfallentscheidung und manchmal lohnt es sich, bei einer Ablehnung weiterzukämpfen, um die AOK vielleicht doch noch zu überzeugen.

Du kannst mit den meisten Kliniken jedoch eine Ratenzahlung vereinbaren, wenn Du das Geld nicht gleich zur Verfügung hast.

Vorher-Nachher Bilder

Manchmal sagen Bilder mehr als tausend Worte, daher habe ich hier noch einen Tipp mit Bildern von operierten Patienten.

Hier findest du mehrere Serien mit Vorher-Nachher-Bildern einer Bauchdeckenstraffung. Darunter sind auch Frauen, die einen Kaiserschnitt hatten.

Bei YouTube findest Du auch das ein oder andere Video zum Thema inklusive Fettschürze-Bilder, zum Beispiel hier:

Sarah hat sich beim Abnehmen mehr als halbiert und berichtet unter anderem von den Schmerzen nach dem Fettschürze entfernen durch die OP.

Laut Video war ihr das Ergebnis den Preis der schmerzhaften Erfahrungen aber wert.

Hast Du noch Fragen?

Ich hoffe, ich konnte Dir einen guten Überblick über das Thema verschaffen.

Wenn Du unter einem Hautlappen am Ober- oder Unterbauch leidest, lässt sich häufig etwas dagegen unternehmen.

Manchmal braucht es nur ein wenig Zeit und etwas Muskelaufbau.

Falls noch etwas unklar ist, kannst Du mir im Kommentarbereich gerne eine Frage stellen. Ich versuche, zeitnah zu antworten.

Bewerte diesen Beitrag gern auch und empfiehl ihn an Leidensgenossen und Leidensgenossinnen weiter! Darüber würde ich mich sehr freuen! 🙂

Bis dahin alles Gute,
Deine Katja

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report

Gesichtsgymnastik | 6 Übungen gegen Falten, hängende Mundwinkel, Hängebacken & Co

Gesichtsgymnastik - 6 Übungen gegen Falten, hängende Mundwinkel, Hängebacken & Co

Gesichtsgymnastik

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher auch mit folgenden Gesichtsgymnastik Übungen keine bestimmten Ergebnisse versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

Spätestens, wenn Deine Freundinnen Dich fragen, warum Du eigentlich so ernst wirkst, obwohl Du ganz relaxed bist, lässt sich das Thema "Falten im Gesicht" wirklich nicht mehr locker sehen! 😉

Bestimmte Faltenarten wie die Lippenfalten, die Zornesfalte oder Schlupflider können sogar den neutralen Gesichtsausdruck verändern.

Die gute Nachricht: Falten lassen sich auch ohne OP auf natürlichem Weg zurückgedrängen.

Du musst auch nicht zwingend viel Geld in teure Cremes stecken.

Mit bestimmten Gymnastik-Übungen im Gesicht lassen sich Falten einfach "wegtrainieren".

Ich habe es ausprobiert, hier mein Erfahrungsbericht.

Gesichtsgymnastik: So funktioniert's

Mit einem Training, das ein bisschen an wildes Grimassenschneiden erinnert, lassen sich die meisten Muskeln ansprechen und kräftigen - das zeigen die Erfahrungen.

Das Vorgehen erfordert natürlich ein bisschen Geduld. Und Du solltest nicht Hals über Kopf damit anfangen.

Wer es falsch macht, riskiert nämlich neue Fältchen!

Machst Du es hingegen richtig, erwartet Dich übrigens nicht nur glattere und straffere Haut, sondern die trainierten Muskeln sind auch besser durchblutet.

Das sorgt für einen frischen Teint, eine schöne Win-Win-Situation.

Wie bei jedem Workout gibt es als Plus auch noch Entspannung und Stressabbau oben drauf.

An dieser Stelle möchte ich Dich aber etwas bremsen. Gesichtsgymnastik ist zwar wirksam, sie hat aber auch Grenzen.

Tiefe Falten wie Nasolabialfalten oder Marionettenfalten kannst Du zwar verbessern, aber nicht immer vollständig loswerden.

Außerdem verhindert das Training nicht, dass neue Fältchen aufkommen.

Forever young ist leider nur ein Song (aber wenigstens ein guter ;-))

So bereitest Du Dich am besten vor

Nimm Dir zwei Mal am Tag etwa fünf bis zehn Minuten Zeit.

Setze Dich vor einen Spiegel und sorge für gutes Licht.

Später hast Du die Anleitung so verinnerlicht, dass Du auch im Auto, im Bett oder auf der Toilette üben kannst. Am besten kombinierst Du Dein Training aber mit Deiner täglichen Pflegeroutine.

Vor dem eigentlichen Training wärmt man sich auf - das ist auch bei der Gesichtsgymnastik nicht anders.

Statt wie in einer Bauch-Beine-Po-Sitzung eine Runde Hampelmänner zum Warmwerden zu absolvieren, klopfst Du Dein Gesicht ausgiebig ab.

Nimm dazu all Deine Fingerspitzen und klopfe vom Hals über das Gesicht hin über den ganzen Hinterkopf - und wieder zurück.

Wiederhole die Übung einige Male, lass aber die empfindliche Augenpartie aus.

Zupfe auch ein bisschen mit Daumen und Zeigefinger an Deiner Haut, damit Dein Gesicht überall kräftig durchblutet wird. Aber nicht zu fest, um Deine Haut nicht zu verletzen.

Das war es auch schon, direkt im Anschluss geht es an die Falten!

6 Gesichtsgymnastik Übungen für zuhause

Wichtiger Tipp: Beachte beim Kampf gegen hängende Mundwinkel und Lachfalten, dass Du bei den meisten Übungen mit Deinen Fingern die Haut glättest, damit Du Dir keine neue Falten antrainierst.

Straffe immer erst die Haut und halte sie fest, um dann die Muskeln anzuspannen.

Schau ganz genau hin, um wirklich jede neue Falte zu vermeiden und sei kreativ in Deinen Lösungsideen!

Jede Übung hältst Du für ein paar Sekunden und wiederholst sie 10 bis 20 Mal.

1. Partie um die Augen straffen

Partie um die Augen straffen

Gerade rund um die Augen musst Du sehr genau aufpassen, dass sich Deine Haut während der Übung nicht in Falten legt.

  • Halte mit jeweils einem Zeigefinger und Daumen den oberen und unteren Bereich am Auge auseinander.
  • In einer ersten Übung schließt Du Deine Augen und presst Deine Lider aufeinander.
  • Versuche in einer zweiten Übung, gegen den Widerstand, den Du beim Halten mit Deinen Fingern erzeugst, anzublinzeln.

2. Die Stirn glätten

Die Stirn glätten

Die Muskeln, die Du zum Stirnrunzeln einsetzt, können Deine Stirn auch schöner machen.

Halte mit den Fingern die Haut glatt, während Du die Bewegung machst und einige Augenblicke lang hältst.

3. Das Kinn straffen

Das Kinn straffen
  • Setze Dich an einen Tisch und lege den linken Arm auf den Tisch.
  • Stütze Deinen rechten Ellenbogen auf das linke Handgelenk. 
  • Balle Deine rechte Hand zur Faust und positioniere sie unterhalb Deines Kinns.
  • Drücke dann Dein Kinn gegen die Faust, ohne Deinen Mund zu öffnen, sodass Deine Muskeln im Unterkiefer und Hals kräftig arbeiten.
  • Bis auf die trainierte Zone sollte Dein Körper ganz entspannt bleiben - das gilt vor allem für die Schultern. Hast Du den Dreh erst einmal raus, klappt es auch ohne Tisch und Faust.

Ein bisschen schmerzhaft, aber sehr wirksam gegen das Doppelkin ist das Zunge-Rausstrecken. Hier geht es aber darum, wirklich bis an die Grenze zu gehen. 

Zunge rausstrecken
  • Setze Dich entspannt hin, öffne Deinen Mund und - raus damit! 
  • Versuche, mit der Zungenspitze an Dein Kinn zu gelangen. Vorsicht mit den Zähnen!

Für mich war die Übung am Anfang wirklich gewöhnungsbedürftig. 😉

4. Die Wangen festigen

Die Wangen festigen

Du willst Adieu zu Deinen Hängebacken sagen?

Hier die Übung der Stunde:

  • Blase Deine Wangen von innen auf, dass sie schön fest sind.
  • Schon das Halten kräftigt die Muskeln, Du kannst aber noch eins drauflegen!
  • Nimm Deine Fingerspitzen zu Hilfe und klopfe die prallen Stellen ab.
  • Dabei darfst Du keine Luft verlieren. Nach ein paar Sekunden lässt Du wieder locker.

Die Wangen fühlen sich jetzt richtig gut und prickelig an!

5. Den Mund straffen

Den Mund straffen

Bei diesen Übungen musst Du gut darauf achten, Dir keine neuen Fältchen zu holen.

Glätte die Haut also mit Deinen Händen.

  • Presse Deine Lippen stark aufeinander und ziehe die Mundwinkel nach außen - kurz halten.
  • Anschließend formst Du mit Deinen Lippen einen Mund, als würdest Du pfeifen wollen.
  • Erneut halten und wiederholen.

In einer anderen Übung presst Du wieder die Lippen aufeinander, doch dieses Mal bewegst Du Deinen Mund nach links und rechts, ohne die Spannung loszulassen.

6. Nasolabialfalten bekämpfen

Nasolabialfalten bekämpfen

Um diese speziellen Falten zu bekämpfen, forme einen Kussmund und presse die Lippen kräftig aufeinander.

Die Übung entfaltet aber erst ihre volle Kraft, wenn Du jetzt auch noch die Nasenflügel zusammenpresst.

Unterstützenden Maßnahmen

Neben dem Training nach Anleitung kannst Du natürlich noch mehr tun, damit Marionettenfalten, die Zornesfalte und andere Falten weniger werden.

Am wichtigsten von allem ist ein gesunder Lebensstil.

Lass' Stress hinter Dir, zum Beispiel durch Yoga, Entspannungsübungen oder regelmäßiger Meditation.

Eine gesunde Ernährung und viel Bewegung gehört immer dazu.

Trinke viel Wasser und iss jeden Tag Obst und Gemüse. Lass' Zigaretten und Alkohol unbedingt weg.

Mit Cremes tust Du Dir von außen etwas Gutes, aber das wirkt nur unterstützend.

Ein beliebtes Produkt ist unter anderem die Tagespflege von Eucerin mit Hyaluron-Filler*.

Lust auf mehr Gesichtsgymnastik?

Du willst noch mehr gegen die Falten in Deinem Gesicht tun?

Dann schau Dich mal auf der Homepage von Christina Schmid* um.

Die Mutter zweier Kinder stellte im Alter von 35 Jahren ihre ersten Fältchen fest.

Auf der Suche nach wirklicher Hilfe stieß sie auf das Gesichtsyoga und Gymnastik und war von der Studie über die Wirksamkeit und den Erfahrungen anderer Menschen so inspiriert, dass sie jede Anleitung und die Übungen selbst in die Tat umsetzte.

Ihre persönlichen Vorher-Nachher Erfahrungen hat Christina Schmid als Gesichtsyoga Buch* niedergeschrieben.

Sie versucht auf diese Weise, Frauen zu überzeugen, dass es nicht immer das chirurgische Messer oder teure Kosmetika sein muss, um jugendlich und schön auszusehen.

Um noch mehr Menschen anzusprechen, hat die Autorin ihr Gesichtsyoga Buch "Chi statt Botox" in einem tollen Videokurs umgesetzt.

Fazit

Auch die Süddeutsche Zeitung berichtete darüber, dass Gesichtsgymnastik die Falten im Gesicht mindern kann.

Natürlich erfordert es der Erfolg, auch dranzubleiben, denn nur regelmäßiges Training wirkt positiv gegen das Doppelkin, Hängebacken, Schlupflider und Lippenfalten.

Mit dieser Anleitung setzt Du das Training leicht um und machst sicher schon bald gute Erfahrungen.

Zudem bieten auch Bücher gute Anregungen, damit die Augenringe sich verabschieden. Eines der lesenswerteren Bücher stammt von Heike Höflers und heißt "Fitnesstraining fürs Gesicht*".

Hast Du das Training ausprobiert?

Was sind Deine Erfahrungen?

Ich würde mich freuen, wenn wir darüber sprechen können. 🙂

Faltenfreie Grüße,
Deine Katja

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report
1

Gesichtsyoga| 7 Übungen gegen Doppelkin, hängende Mundwinkel & Co

Gesichtsyoga - 7 Übungen gegen Doppelkinn, hängende Mundwinkel, Zornesfalten & Co

Gesichtsyoga

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher auch mit folgenden Gesichtsyoga Übungen keine bestimmten Ergebnisse versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

Gut gelaunt, aber Dein Gesicht sieht müde und blass aus?

Dein Augen wirken geschwollen und Deine Zornesfalten sind nicht zu übersehen? Oder Dein Doppelkinn raubt Dir den letzten Nerv?

Dann probiere meine 7 Gesichtsyoga Übungen auf dieser Seite und lass Deine Falten verschwinden und Dein Gesicht wieder strahlen!

Gesichtsyoga und seine Vorteile

Gesichtsyoga kurbelt die Durchblutung der Haut an und sorgt dafür, dass Schlackestoffe über das Lymphsystem schnell abgebaut werden.

Das ist besonders in der zweiten Lebenshälfte wichtig, wenn die Leistungsfähigkeit der Organe altersbedingt abnimmt.

Giftstoffe lagern sich dann auch im Gesichtsbereich ab und sind beispielsweise durch gelbliche Skleren (das Weiße im Augapfel), Tränensäcke, Doppelkin und teils tiefen Falten zu erkennen.

Die positiven Auswirkungen durch regelmäßiges Gesichtstraining können dabei sein:

7 Gesichtsyoga Übungen für zuhause

Du brauchst keinerlei Erfahrungen, denn jede Übung ist einfach, aber effektiv.

Wichtig ist, dass Du innerlich entspannt und achtsam bist. Nur dann wird die Gesichtsgymnastik bis in die zelluläre Ebene reichen und deutlich sichtbare Veränderungen bewirken.

1. Der Löwe

Der Löwe gilt als Klassiker im Gesichtsyoga.

Emotionen wie Zorn und Wut lassen sich auf diese Weise gut verarbeiten. Aber auch ein kraftvoller Freudenschrei kann mit dieser Übung ausgedrückt werden.

Da Du hierbei reflexartig die Augen aufreißt, wenn die Energie als Schrei entweicht, profitiert auch die Stirnpartie.

Die typische Zornesfalte zwischen den Augenbrauen kann sich dadurch ebenfalls in ihrer Tiefe reduzieren.

Die Übung:

Gesichtsyoga-Übung Löwe
  • Öffne Deinen Mund so weit wie möglich und strecke die Zunge heraus.
  • Einmal tief einatmen und beim Ausatmen so laut brüllen, wie es Dir möglich ist.
  • Wiederhole die Übung so oft, bis Du das Gefühl hast, dass es gut ist.

2. Das Gesicht entspannen

Hierbei werden die Muskeln Deiner Stirnpartie in Verbindung mit den Muskeln der Wangen trainiert.

Außerdem berühren Deine Finger hierbei wichtige Druckpunkte, die in der Akupunktur für Entspannungen im Gesichtsbereich sorgen.

Die Übung:

Gesichsyoga-Übung An- und Entspannung
  • Den Mund öffnen und das Kinn entspannt nach unten fallen lassen.
  • Die Fingerspitzen an die Schläfen legen, die Handflächen liegen an den Wangen.
  • Die Gesichtshaut leicht nach hinten und nach oben schieben und jede Position mindestens 30 Sekunden halten.
  • Die Übung zwei- bis dreimal wiederholen.

3. Nasolabialfalten reduzieren

Nasolabialfalten verlaufen von der Nase hinunter zu den Mundwinkeln.

Genau dieser Bereich gibt deutlich Auskunft über Deine innere Verfassung.

Menschen, die wenig Freude in ihrem Leben haben, neigen zu hängenden Mundwinkeln und tiefen Nasolabialfalten.

Dadurch wirkt das Gesicht älter und um den Mund herum erscheint ein verbitterter Zug.

Um dem entgegenzuwirken, kannst Du die Muskeln auf folgende Weise trainieren.

Die Übung:

Nasolabialfalten reduzieren
  • Den Mund schließen und tief durch die Nase einatmen.
  • Die Wangen aufblähen und die Luft für 5 Sekunden anhalten.
  • Gleichzeitig die Luft wechselseitig von einer Wange in die andere sowie unter den Bereich der Ober- und Unterlippe drücken.
  • Nach jeweils einer Runde ausatmen.

4. Die Augenpartie straffen

Stirnfalten, Schlupflider und Augenringe profitieren von der folgenden Übung.

Auch für Tränensäcke ist diese Muskelbewegung gut, da der obere und untere Hautbereich um das Auge gekräftigt wird.

Zwischen den Wiederholungen solltest Du kleine Pausen einlegen, um das Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung zu halten.

Die Übung:

Augenpartie straffen
  • Das Gesicht entspannen, den Kiefer lockern.
  • Die Zeigefinger über den Augenbrauen flach auf die Stirn legen.
  • Die Stirnhaut vorsichtig nach hinten ziehen, gleichzeitig die Augen für 5 Sekunden weit öffnen.
  • Die Übung fünfmal wiederholen.

5. Das Doppelkinn verringern

Ein Doppelkinn geht mit einer leicht nach vorne geneigten Wirbelsäule im Halsbereich einher.

Psychologisch betrachtet geht es um Gefühle wie Niedergeschlagenheit und Trauer, bei denen wir den Kopf "hängenlassen".

Wird diese innere Haltung dauerhaft, steht den Muskeln im vorderen Hals und am Kinn weniger Platz zur Verfügung und diese müssen gestaucht werden.

Achte bei dieser Übung auf eine sanfte Dehnung, die nicht über einen Schmerzpunkt hinausgeht.

Die Übung:

Doppelkinn verringern
  • Aufrecht hinsetzen und die Schultern entspannen.
  • Die Lippen wie zu einem Kuss spitzen und diese Haltung 10 Sekunden beibehalten.
  • Das leichte Ziehen am Hals bewusst wahrnehmen.
  • Fünfmal auf jeder Seite wiederholen.

6. Ballon aufblasen

Für Gesichtsyoga gegen Falten kann auch das Aufblasen eines Luftballons sorgen.

Hier werden fast alle Muskeln der unteren Gesichtspartie beansprucht.

Die Übung:

Gesichtsyoga-Übung Ballon aufblasen
  • Tief einatmen.
  • Die Luft kräftig in den Ballon blasen und dabei die Wangenmuskulatur so weit wie möglich ausdehnen.
  • Mehrmals ein- und ausatmen und dann den Ballon erneut aufblasen.

7. Augenbrauen anheben

Schlupflider lassen Deine Augen kleiner erscheinen und hängen mit einer erschlafften Stirnmuskulatur zusammen.

Dem kannst Du mit folgendem Gesichtstraining entgegenwirken, das auch gegen Stirnfalten und Augenringe wirkt.

Die Übung:

Augenbrauen anheben
  • Das Gesicht entspannen.
  • Mit den Fingern die Augenbrauen in die Höhe schieben.
  • Gleichzeitig die Augenlider zusammenziehen, um eine Spannung zu erzeugen.
  • Die Position für zehn Sekunden halten.
  • Mehrmals wiederholen.

Warum altern wir im Gesicht?

Auch im Gesicht befinden sich viele Muskeln, die das Öffnen des Mundes und unsere Mimik ermöglichen.

Während die meisten Menschen ihren Körper trainieren, um die Proportionen zu halten oder überschüssiges Gewicht zu verlieren, kümmert sich kaum jemand um die Muskelbereiche im Gesicht.

Normalerweise ist das auch nicht nötig.

Würden wir unser Leben in der richtigen Weise leben, könnten wir bis ins hohe Alter frisch und gesund aussehen.

Eine Ernährung, die zum überwiegenden Teil aus nährstoffarmen Fertigprodukten besteht, ständiges Essen ohne langzeitliche Verdauungspausen und kontinuierliche Anspannung ohne Erholung, machen über die Jahre hinweg krank.

Mangelnde Bewegung führt zu einer Unterversorgung an Sauerstoff, wodurch die Zellen des Körpers nur unzureichend versorgt und Abfallprodukte nicht ausreichend entsorgt werden.

Das gesamte Hautbild wird fahl und schlaff und spätestens nach dem vierten Lebensjahrzehnt (ich weiß, wovon ich rede ;-)) sorgt die Schwerkraft speziell im Gesicht für die berühmten Hängebäckchen.

Das heißt, schon etwas körperliche Bewegung mit gewisser Regelmäßigkeit und eine Ernährung mit frischen Produkten könnte das vorzeitige Altern minimieren und die Haut wieder straffen.

Auch die Psyche ist beteiligt

Würden wir zusätzlich ein entspanntes und glückliches Leben führen, könnte sich das auch in unserem Gesicht zeigen.

Lachen und liebevolle Kommunikation mit anderen Menschen ist die perfekte Gesichtsgymnastik.

Ein Blick in die Gesichter unserer Zeitgenossen zeigt jedoch viel zu oft hängende Mundwinkel, zusammengekniffene Lippen oder eine gerunzelte Stirn mit der typischen Zornesfalte zwischen den Augenbrauen.

Menschen, die ständig im Verteidigungsmodus durch die Welt gehen, haben zusätzlich unter einem Doppelkinn zu leiden. Daher spiegelt das Gesicht neben dem normalen Alterungsprozess zusätzlich unsere innere Verfassung wider.

Gesichtsyoga wird nicht nur Deine Muskelpartien an Mund und Kiefer stärken und dadurch die Haut straffen.

Gleichzeitig wirst Du eine veränderte innere Haltung an Dir wahrnehmen.

Du wirst Dich wohler mit Dir selbst fühlen und Deine Grundhaltung wird sich verändern.

Wir führen das verbesserte Hautbild meist auf veränderte Umstände zurück.

In Wahrheit ist es aber die Konzentration auf das Innere, die neben den physischen Veränderungen auch Licht in unsere Gedankengänge bringt.

Da die Gesichtsmuskulatur nur an einzelnen Knochenstellen befestigt ist, wird sie im Alter und beim Abnehmen zuerst abgebaut.

Im Ergebnis sehen wir älter aus und müssen uns mit einer schlaffen Haut abfinden.

Doch das muss nicht sein.

Wenn der gesamte Körper von Sport, Bewegung und gezieltem Training profitiert, gelten für die Muskeln an Wangen, Hals und Kinn die gleichen Grundsätze.

Mit Gesichtsyoga steigt die Muskelmasse und die Gesichtshaut wird wieder angehoben und aufgepolstert.

Was Frau mit Cremes und in die Haut gespritzten Substanzen zu erreichen versucht, lässt sich mit natürlichem Gesichtstraining völlig kostenlos und (je nach Intensität und Entspannung) auf gesunde Weise erreichen.

Was unterscheidet Gesichtsyoga gegen Falten von "normaler" Gesichtsgymnastik?

Training für die Gesichtsmuskeln ist allgemein bekannt.

Warum braucht es also etwas Neuartiges, um die Haut zu straffen, das mit dem Begriff Face Yoga umschrieben wird?

Der Unterschied wird durch bewusste Atmung und Entspannung bewirkt, was den Körper in einen meditativen Zustand bringt.

Hier kann Veränderung beginnen, die von innen bis in die Muskeln und Deine Haut wirkt.

Dir ist sicher bekannt, dass Spitzensportler vor einem Wettkampf in eine innere Stille gehen, um positive Ergebnisbilder aufzurufen.

Dadurch werden die Muskeln auf geistiger Ebene zu den entsprechenden Höchstleistungen "aufgefordert", die sich in Form entsprechender Resultate zeigen.

Gleiches gilt für die Gesichtsmuskeln.

Unser Leben ist überwiegend von Sorge oder Ärger bestimmt.

Umstände und Mitmenschen sind häufig die Ursache negativer Gedanken in unserem Kopf.

Meditation und Yoga sind deshalb so hilfreich, weil sie Dir eine Auszeit von Deinen negativen Gedanken schenken.

In diesen Momenten kann Entgiftung und Regeneration im gesamten Körpersystem stattfinden.

Wenn Du Menschen betrachtest, die regelmäßig meditieren oder sich bewusste Auszeiten nehmen, wird Dir ihr feineres und strafferes Gesichtsbild auffallen.

Beim Gesichtsyoga wird die bewusste An- und Entspannung der Gesichtsmuskulatur praktiziert und der Atmung eine besondere Bedeutung zugewiesen.

Auf diese Weise werden Körper und Geist entspannt.

Im Tagesgeschehen befinden wir uns meist unter Druck und Anspannung, mit den entsprechenden Gedankenmustern.

Diese kommen beim Gesichtsyoga zur Ruhe, wodurch die Ausschüttung der Stresshormone reduziert wird.

Keine Stresshormone bedeutet, dass alles im menschlichen Körper harmonisch ablaufen kann.

Das wiederum zeigt sich in einem gesunden Hautbild und klaren Augen.

Die verminderten Gesichtsmuskeln können sich aufbauen und Dein Erscheinungsbild wird auf natürliche Weise verjüngt.

Gibt es Studien, die diese Aussagen bestätigen?

In den USA wird Gesichtsyoga als "Yotox" bezeichnet.

Das Face Yoga wirkt nach längerer Anwendung wie eine Behandlung mit Botox, braucht dafür aber keine giftigen Substanzen, sondern setzt auf Muskeltätigkeit und entspannende Atemtechnik.

In Chicago fand 2018 eine Studie mit 20 Frauen im Alter von 40 - 65 Jahren statt, die Gesichtsyoga regelmäßig praktizierten.

Mit einem Training von 30 Minuten, das täglich oder jeden zweiten Tag stattfand, waren nach 20 Wochen deutliche Veränderungen am Muskeltonus zu beobachten.

Vorher-Nachher Bilder bestätigten den positiven Effekt.

Allerdings gibt es noch keine weitere Studie, die die Wirkung wissenschaftlich bestätigt.

Natürlich kann Gesichtsyoga gegen Falten nur dann Wirkung zeigen, wenn es regelmäßig und in der richtigen Weise praktiziert wird.

Ein schnelles Abarbeiten der Übungen wird keine Erfolge bringen, wenn es zu keiner inneren Entspannung kommt.

Reine Muskelarbeit ist nur ein Teil des Muskelaufbaus.

Achtsamkeit und Konzentration sind die beiden anderen Schlüsselwörter für diese Verjüngungskur.

Lust auf mehr Gesichtsyoga?

Du willst noch mehr über das moderne Face Yoga und seine Wirkung erfahren?

Dann schau Dich im Internet auf der Webseite von Christina Schmid* um.

Die Mutter zweier Kinder ist Jahrgang 75 und stellte im Alter von 35 Jahren ihre ersten Fältchen fest.

Auf der Suche nach wirklicher Hilfe stieß sie auf das Gesichtsyoga und war von der Studie über die Wirksamkeit und den Erfahrungen anderer Menschen so inspiriert, dass sie jede Anleitung und die Übungen selbst in die Tat umsetzte.

Ihre persönlichen Vorher-Nachher Erfahrungen hat Christina Schmid als Gesichtsyoga Buch* niedergeschrieben.

Sie versucht auf diese Weise, Frauen zu überzeugen, dass es nicht immer das chirurgische Messer oder teure Kosmetika sein muss, um jugendlich und schön auszusehen.

Um noch mehr Menschen anzusprechen, hat die Autorin ihr Gesichtsyoga Buch "Chi statt Botox" in einem Videokurs umgesetzt.

13 Episoden zeigen auf anschauliche Weise, was Du über Dich, Deinen Körper und natürliche Schönheit wissen solltest.

Christina Schmid hält auch Vorträge und gibt Kurse, in denen sie ihre Erfahrungen weitergibt.

Auf Youtube ist sie ebenfalls vertreten und zeigt per Video, wie sich hängende Mundwinkel, Schlupflieder, Stirnfalten und Augenringe mildern lassen.

Sie hat viele Klientinnen auf dem Weg der Veränderung begleitet und lässt jetzt andere Menschen am Wissen teilhaben, welche positiven Veränderungen Gesichtsyoga für Schönheit und Gesundheit bringt.

Für weitere Literatur sei Dir das Buch "The Ultimate Guide to The Face Yoga Method*" (Englisch) von Fumiko Takatsu empfohlen.

Fazit

Gesichtsyoga gegen Falten ist ein Thema, das sich auf Youtube immer größerer Beliebtheit erfreut.

Hier findest Du die viele Anleitungen für die verschiedenen Übungen und auch Erfahrungsberichte, anhand derer Du Dir Deine eigene Meinung bilden kannst.

Natürlich musst Du selbst ausprobieren, was diese Technik bringt und den Vorher-Nachher Effekt ausprobieren.

Du brauchst auf jeden Fall Durchhaltevermögen, denn es handelt sich um ein Training.

Was andere Frauen erreicht haben, ist auch Dir möglich.

Mit etwas Disziplin und dem Wunsch, die gleichen Resultate zu erreichen, kannst Du Deine Jugendlichkeit lange aufrechterhalten. Zumindest im Gesicht! 🙂

Viel Erfolg!

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report

Dehnungsstreifen entfernen | 7 Methoden, Cremes und Hausmittel die helfen

Dehnungsstreifen entfernen - 7 Methoden, Cremes & Hausmittel, die helfen

Dehnungsstreifen entfernen

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher auch mit folgender Anleitung kein plötzliches Verschwinden der Dehnungsstreifen versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

Die weißen oder roten Linien auf Deiner Haut nerven Dich und Du möchtest sie loswerden?

Oder Du fragst Dich gerade, ob diese "Hautzeichnungen" eigentlich gefährlich sind und Du Dir Sorgen um Deine Gesundheit machen musst?

Dann bist Du hier richtig und nach dem Lesen dieses Artikels weißt Du, was diese Dinger eigentlich genau sind, wann und wie sie auftreten und wie Du die Dehnungsstreifen entfernen kannst.

Was sind Dehnungsstreifen eigentlich?

Dehnungsstreifen (im Fachchinesisch auch Striae cutis atrophicae genannt) sind farbig unterlegte Vertiefungen am Po und am Oberschenkel sowie am Bauch und um die Hüfte herum. Gelegentlich kann auch die Brust und der Oberarm betroffen sein.

Im Gegensatz zu Cellulite treten Dehnungsstreifen als einzelne, klar voneinander abgegrenzte Striche in Erscheinung.

Sie können unterschiedlich lang, unterschiedlich tief und unterschiedlich gefärbt sein. Es gibt hellere und dunklere oder auch deutlich rote Dehnungsstreifen.

Manchmal verändert sich ihr Aussehen und sie scheinen zu verschwinden.

Doch wenn Du genauer hinsiehst, sind sie immer noch da und haben sich nur von roten in weiße Dehnungsstreifen verwandelt.

Umgekehrt ist es auch möglich; dann wirken vormals helle Striche plötzlich dunkler.

Doch das Wichtigste: Dehnungsstreifen sind kein gesundheitliches, sondern ein rein kosmetisches Problem!

Optisch sind sie dennoch keine Augenweide.

So kannst Du sie wieder loswerden.

7 Methoden, um Deine weißen und roten Dehnungsstreifen entfernen zu können

1. Cremes & Pflegeöle

Bei regelmäßiger Anwendung können Cremes und Pflegeöle den Farbton von Dehnungsstreifen aufhellen oder abschwächen, auch wenn sie "nur" damit vermutlich nie komplett verschwinden.

Sprich gegebenenfalls vor einer Anwendung mit Deinem Arzt, falls Du empfindliche Haut hast oder auf bestimmte Inhaltsstoffe allergisch reagierst.

Hier zwei Öle, die wirksam gegen Dehnungsstreifen sind.

Mammacita - Schwangerschafts Pflege-Öl

Mammacita Schwangerschafts Pflege-Öl

Quelle: amazon.de

Als Pflegeöl für einen schönen Babybauch präsentiert sich dieses Pflege-Öl, speziell für werdende Mütter.

Es versorgt die Haut mit Vitamin A und E und verleiht ihr so mehr Elastizität. Das Öl enthält nur natürliche und vegane Inhaltssstoffe.

Bi-Oil - Hautpflege-Öl für Dehnungsstreifen

Bi-Oil Hautpflege-Öl für Dehnungsstreifen

Quelle: amazon.de

Ein auf Amazon sehr gut bewertetes Hautpflege-Öl speziell für Narben und Dehnungsstreifen.

Mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen wie Ringelblumenextrakt, Lavendelöl und Kamille zieht es schnell ein und kann das Aussehen der Haut verbessern.

2. Peeling

Eine weitere einfache Möglichkeit, weiße Dehnungsstreifen zu behandeln, ist ein regelmäßiges Peeling.

Dabei wird die oberste Hornschicht der Haut entfernt, etwa durch eine Massage mit Peeling-Partikeln.

An den Hautstellen mit Dehnungsstreifen kann das dazu führen, dass die Streifen an der neuen Hautschicht deutlich schwächer zu sehen sind.

Ein weiterer Effekt ist, dass durch Peeling auch andere Behandlungsmethoden, wie etwa Öle, schneller und tiefer in die Haut eindringen und so ihre Wirksamkeit besser entfalten können.

3. Hausmittel

Zucker

Zucker schmeckt nicht nur gut, sondern kann in Form eines Peelings auch gegen Dehnungsstreifen helfen. 🙂

Probier mal folgendes:

  • Mische eine Tasse Zucker mit 1/4 Tasse Mandelöl und etwas Zitronensaft.
  • Massiere die Mischung an den Stellen mit den Dehnungsstreifen etwa 5-8 Minuten lang ein.
  • Mach das 3-4 Mal die Woche, am besten direkt beim Duschen.

Kokosöl

Kokosöl* hat eine heilende Wirkung und kann daher ebenfalls das Erscheinungsbild von Dehnungsstreifen, Narben oder generell Hautschäden verbessern.

Vor allem bei roten Dehnungsstreifen kann Kokosöl sehr aufhellend wirken, wenn Du es regelmäßig anwendest.

Vitamin A

Vitamin A wird auch als Retinol bezeichnet und ist ein Stoff, der die Haut glatter und jugendlicher aussehen lassen kann.

Retinol ist heutzutage in vielen Anti-Aging Cremes enthalten, wie zum Beispiel auch in dieser hier*.

Vitamin A kann aber auch zum Beispiel in Form von hochdosierten Tropfen* eingenommen werden und trägt grundsätzlich zur Gesundheit bei.

Auch Vitamin-A-reiche Lebensmittel wie Karotten oder Süßkartoffeln können dazu beitragen, Dein Hautbild zu verbessern und die Schwangerschaftsstreifen abzumildern.

Aloe Vera

Aloe Vera gilt als "Hautweichmacher" und ist somit ein ideales Hausmittel gegen Schwangerschaftsstreifen.

Es gibt viele Öle mit Aloe Vera, zum Beispiel auf Amazon*.

Wichtig ist auch hier das regelmäßige Auftragen auf die Dehnungsstreifen, am besten direkt nach dem Duschen oder wohltuenden Vollbad.

4. Microneedling

Beim Microneedling werden winzige Nadeln in die Haut gestochen, um die Kollagenproduktion anzuregen.

Erhöhtes Kollagen und Elastin fördern die Hautregeneration und können so das Erscheinungsbild der Haut verbessern und Dehnungsstreifen reduzieren.

Aber auch diese Behandlungsmethode ist keine Eintagsfliege, um Verbesserungen zu erzielen.

Es braucht mehrere Behandlungen über Monate, um Schwangerschaftsstreifen - vor allem bei dunklerer Haut - verringern zu können.

5. Mikrodermabrasion

Bei der Mikrodermabrasion werden winzige Peelingkristalle auf die betroffenen Bereiche der Haut gesprüht und so abgestorbene Hautzellen und Hautschuppen abgetragen. 

Mit einem Vakuum-Druckluft System werden die Kristalle und "Haut-Abafallprodukte" vorsichtig eingesaugt.

Für nachhaltige Ergebnisse muss die Mikrodermabrasion über einen bestimmten Zeitraum mehrmals werden.

Auch hier gibt es keine 100%ige Garantie, dass Du die Dehnungsstreifen damit vollständig entfernen kannst.

6. Lasertherapie

Bei der Lasertherapie dringen Laser in die Haut ein und regen das Gewebe um Deine Dehnungsstreifen an, schneller zu heilen.

Die Lasertherapie stimuliert die Melaninproduktion und kann dafür sorgen, dass sich die Dehnungsstreifen dem normalen Hautton angleichen.

Die Lasertherapie ist zwar effektiv, erfordert jedoch mehr als eine Sitzung, um ansprechende Ergebnisse zu erzielen.

Besprich die verschiedenen Möglichkeiten einer Lasertherapie am besten mit Deinem Hautarzt.

7. Schönheitsoperation

Willkommen in der Welt der Reichen und Schönen! 🙂

Hilft sonst nichts, dann kann eine Operation helfen Deine Dehnungsstreifen entfernen zu können - dauerhaft.

Diese Option ist allerdings nicht nur sehr teuer, sondern kann als Begleiterscheinung auch Narben hinterlassen.

Am Ende ist es ein chirurgischer Eingriff, der natürlich auch eine Reihe von Gesundheitsrisiken birgt und gut überlegt sein sollte.

Sprich einfach mit Deinem Hautarzt darüber und lass Dich professionell beraten (über Deine eigene Online-Recherche hinaus).

Wie entstehen Dehnungsstreifen?

Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich bei Dehnungsstreifen um feine Risse im Bindegewebe, durch die das Adernetz schimmern. Teilweise können sie sogar schon in der Pubertät auftreten.

Sind sie besonders tief oder werden Deine Beine stärker durchblutet, überwiegt eine rote Färbung. Weniger tiefe oder alte Dehnungsstreifen wirken viel heller; nämlich weiß oder silbrig.

Schlaue Menschen nennen die charismatischen Zeichen auch Striae cutis atrophicae. Das heißt so viel wie "Streifen der verkümmerten Haut".

Demnach wären die farbigen Striche an Bauch, Beinen und Po Anzeichen einer Unterversorgung. Das ist nicht ganz falsch; gemeint ist aber nicht die Ernährung im herkömmlichen Sinn, sondern die Zufuhr von Kollagenen.

Das sind Eiweißverbindungen, die Deine Haut und das darunterliegende Bindegewebe sowie Knochen, Sehnen, Bänder und Knorpel elastisch halten.

Dadurch besitzen diese Körperteile eine gewisse Dehnungsfähigkeit. Lässt sie nach, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Brüchen, Rissen oder Austrocknung.

Das Gleiche passiert bei Überlastung: Fällst Du dumm, kannst Du Dir eine Sehne zerren oder den Oberarm brechen.

Auch Deine Haut und das Bindegewebe nehmen bei Überbeanspruchung Schaden.

Werden sie zu stark oder zu schnell gedehnt, entstehen Risse - die als Dehnungsstreifen sichtbar werden.

Sind Dehnungsstreifen ein Frauen-Problem?

Am bekanntesten ist dieses Phänomen aus der Schwangerschaft.

Die Haut vieler Frauen neigt in dieser hochsensiblen Phase verstärkt zu Bindegewebs-Rissen - weswegen sie häufig auch Schwangerschaftsstreifen bezeichnet werden.

Mit dem heranwachsenden Baby haben sie jedoch nur indirekt zu tun; wie so oft kommen hier mehrere Aspekte zusammen.

Die Gründe für die Ausbildung von Dehnungsstreifen sind vielschichtig.

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen sind sie vor allem auf eine vererbbare Bindegewebsschwäche und hormonelle Einflüsse zurückzuführen.

Demnach sind vor allem Personen betroffen, die

Das Auftreten der charismatischen Hautzeichnung ist jedoch kein reines "Frauending".

Auch Männer können Dehnungs- bzw. Schwangerschaftsstreifen bekommen - denn es gibt noch einen weiteren Faktor, der ihre Ausbildung begünstigt.

Bei starker Gewichtszunahme in einem verhältnismäßig kurzen Zeitraum sind die Haut und das Bindegewebe ebenfalls hohen Belastungen ausgesetzt.

Dazu kommt: Die Regionen, in denen sich Dehnungsstreifen am häufigsten zeigen, setzen auch leichter und schneller Fett an - das zusätzlich auf die Haut drückt.

So wird ein Teufelskreis in Gang gesetzt, dem Männer genauso unterliegen können wie Frauen.

Kann man Dehnungsstreifen vorbeugen?

Das einmal geschädigte Bindegewebe zu "reparieren" ist schwierig, daher ist Vorbeugen einer der besten Tipps gegen Dehnungsstreifen.

Er kann das Entfernen überflüssig machen, ist aber kein Garant gegen späteres Auftreten - denn wie Du inzwischen weißt, haben die Male verschiedene Ursachen.

Einen Versuch ist es allemal wert - zumal sich die empfohlenen Hausmittel auf das Gesamt-Befinden auswirken:

  • Viel trinken.
  • Sportliche Betätigung.
  • Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft.

...gelten als bestes Präventions-Programm und verursachen so gut wie keine Kosten.

Auch Wechselduschen und anschließendes Trockenbürsten sind effektive Hausmittel, weil sie die Durchblutung anregen und die Zellstruktur stärken.

Zusätzlich kannst Du Körperpflege-Produkte einsetzen, die der Haut Feuchtigkeit spenden und sie mit wertvollen Nährstoffen versorgen.

Fazit

Dehnungsstreifen sind Risse im Unterhautgewebe, die ganz unterschiedlich ausgeprägt sein können und sowohl bei Männern wie bei Frauen auftreten.

Sie sitzen hauptsächlich dort, wo der Körper stark belastet wird.

Neben der Brust-, Gesäß- und Bauchregion sind vor allem die Oberschenkel und Oberarme betroffen.

Dehnungsstreifen zu entfernen ist nicht zwingend nötig und selbst operativ nicht immer restlos möglich.

Ihr Erscheinungsbild kann aber durch verschiedene Behandlungsmethoden und Pflegeprodukte stark beeinflusst werden.

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report

Haut am Bauch straffen | 7 Tipps, Übungen & Maßnahmen

Haut am Bauch straffen - 7 Tipps, Übungen & Maßnahmen

Haut am Bauch straffen

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher auch mit folgender Anleitung keinen straffen Bauch oder bestimmte Verbesserungen versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

Der Bauch ist eine echte Problemzone, vor allem, wenn es um überschüssige Haut geht. Nicht nur wir Damen, sondern auch viele Männer sind betroffen.

Damit Du wieder einen schönen, flachen und straffen Bauch bekommst, ist nicht immer sofort eine operative Bauchdeckenstraffung oder Fettabsaugung erforderlich.

Auch mit einer gesunden Lebensweise, Sport und ein paar Helferlein kannst Du Deine Haut am Bauch straffen, wenn Du etwas Geduld mitbringst und die richtigen Methoden kennst.

Nach dem Lesen dieses Beitrages kennst Du sie. 🙂

Was sind die Ursachen für die schlaffe Haut am Bauch

Bevor Du der Fettschürze (sofern Du eine hast) auch ohne Operation den Kampf ansagst, solltest Du Dir über die Ursachen bewusst sein.

Die häufigsten sind:

  • Schwangerschaft
  • Zu schnelles Abnehmen
  • Bindegewebsschwäche
  • Wechseljahre
  • Ungesunde und einseitige Ernährung
  • Bewegungsmangel
  • Rauchen und übermäßiger Alkoholgenuss
  • Familiäre Veranlagung

Übrigens... bist Du schlank und eigentlich mit Deiner Figur ganz zufrieden, kannst Du trotzdem schlaffe Haut am Bauch haben.

Diese überschüssige Haut am Bauch, die keine Spannkraft hat, wird als Skinny Fat bezeichnet.

Es handelt sich dabei um weiches Fettgewebe, das etwa durch Crash-Diäten oder "falschen" Sport verursacht werden.

Genug der Vorreden - was kannst Du also konkret tun, um Deine Haut am Bauch straffen zu können?

7 Tipps und Workouts, um Deine Haut am Bauch straffen zu können (ohne Operation)

1. Pflege Deine Haut

Verschiedene Pflegeprodukte können die Haut am Bauch straffen.

Ich habe gute Erfahrungen mit folgenden beiden Cremes gemacht.

Thermoslim - Straffende Körpercreme

Thermoslim - Straffende Körpercreme

Quelle: amazon.de

Mit Chili am Bauch kann einem schon mal warm werden. 🙂

Aber es kann helfen und einen straffenden Effekt erzielen, sofern die Creme regelmäßig aufgetragen wird.

BestNiffes - Heiße Creme zur Fettverbrennung

BestNiffes - Heiße Creme zur Fettverbrennung

Quelle: amazon.de

Auch mit dieser Creme kann einem heiß ums Herz werden und sie wirkt nicht nur fettverbrennend sondern auch straffend und glättend.

Einfach mal probieren.

Wichtig und da bin ich ganz offen und ehrlich. Keine Creme der Welt wird Dir über Nacht einen überhängenden Hautlappen, etwa nach einem starken Gewichtsverlust, weg zaubern.

In solchen Fällen bringt vermutlich nur ein operativer Eingriff das gewünschte Ergebnis.

Aber Cremes können die Hautgesundheit unterstützen und sie mit Feuchtigkeit und Elastizität versorgen, was für einen zusätzlichen hautstraffenden Effekt sorgt.

2. Gesunder Lebensstil

Der vielleicht wichtigste Tipp überhaupt: Achte auf Dich und Deine Gesundheit!

Das starke Raucher nicht die schönste Haut haben, auch am Bauch nicht, ist bekannt. Ein gänzlicher Verzicht auf den Glimmstängel ist daher unbedingt ratsam, wenn Du Deine Haut am Bauch straffen möchtest.

Aber auch gesunde Ernährung und viel reines Leitungswasser sind entscheidende Faktoren für eine gesunde Bauchhaut.

Eiweißreiche Nahrung hilft Dir, Gewicht zu verlieren und gleichzeitig Muskeln aufzubauen. Eiweiß ist in Fisch, Fleisch, Eiern, Sojaprodukten, Hülsenfrüchten und Milchprodukten enthalten.

Wenn Du Abends Zeit hast, Netflix zu schauen oder auf Social Media Portalen herum zu surfen: Geh schlafen! 🙂

Im Ernst.

Auch ausreichender Schlaf sorgt für eine gesündere und somit frischere und straffere Haut.

"Nicht das Achterl Rot" ist das Problem, sondern der Doppelliter auf dem Nachttisch."

Versuche daher auch, den Alkoholkonsum möglichst in Maßen zu halten.

Deine Haut wird es Dir danken. 🙂

Auch regelmäßige soziale Kontakte und Stressvermeidung gehören zu einem gesunden Lebensstil und führen zu mehr Wohlbefinden.

3. Massagen

Massagen regen die Durchblutung an und können zur Straffung der Haut beitragen.

Probier zum Bespiel eine Trockenbürstenmassage oder eine Schröpfmassage.

Und motiviere auch Deinen Partner, damit er einfach mal in kreisenden Bewegungen Deinen Bauch massiert und das regelmäßig.

Auch das kann wahre Wunder wirken! 🙂

4. Bewegung und Sport

Wann bist Du das letzte Mal eine Stunde lang in der frischen Luft spazieren gegangen?

Oder hast die Treppe statt dem Lift genommen?

Baue Bewegungen bewusst in den Alltag ein, um eine Routine dafür zu entwickeln.

Und damit meine ich nicht nur den Weg von der Couch zur Toilette, sondern Treppensteigen, längere Spaziergänge aber auch Über Kopf Bewegungen und Anstrengungen, wo Du Deine Muckis brauchst.

Wann immer Du Dich bewegst, verbrennt Dein Körper Energie und Du hilfst ihm dabei, überschüssige Energie nicht anderweitig abzulegen, zum Beispiel an der Hüfte oder am Bauch.

So schwer es oft ist und als zweifache Mutter kann ich ein Lied davon singen, "zwinge" Dich dazu zumindest 2-Mal in der Woche Sport zu machen.

Geh mit Deiner besten Freundin zum Yoga oder trefft euch zur Jogging-Runde.

5. Seilstrick

Lege Dich auf den Rücken und stelle die Füße auf den Boden. Hebe Schultern und Kopf an und stelle Dir vor, Du ziehst Dich mit den Händen an einem Seil hoch.

Die Übung machst Du jeden Tag zweimal 15 Minuten lang und Du wirst sehen, wie Deine Bauchmuskeln wachsen und Dein Haut immer straffer wird. 🙂

6. Radfahren

Lege Dich auf den Rücken, halte die Hände hinter dem Kopf, hebe die Schultern an und fahre mit den Beinen Rad. Wiederhole die Übung zweimal in 15 Minuten.

Auch diese Übung dient dazu, das Bauchfett zu reduzieren und die darunter liegenden Muskel zu trainieren.

7. Situps

Lege Dich flach auf den Boden, verschränke die Hände hinter dem Kopf und hebe den Oberkörper. Wiederhole die Übung 20 Mal.

Hast Du in der Schule in Turnen gut aufgepasst, dann kennst Du diese Übung! Ich hasse sie, sie ist aber effektiv! 😉

Fazit

Schlaffe Haut am Bauch tritt bei Frauen nach Schwangerschaften und nach schnellem Abnehmen auf. Auch Männer können nach einer schnellen Gewichtsabnahme unter einer Fettschürze leiden.

Aber auch ohne Operation kannst Du Deine Haut am Bauch straffen.

Du solltest auf eine gesunde Ernährung achten, viel trinken, Ausdauertraining und Kraftsport betreiben und die überschüssige Haut massieren.

Verschiedene Cremes und Pflegeöle können ebenfalls unterstützen.

Erzielst Du auch nach einem Jahr nicht den gewünschten Erfolg, hilft nur eine operative Bauchdeckenstraffung.

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report

Yoga gegen Cellulite | 7 wirksame Übungen

Yoga gegen Cellulite - diese 7 Übungen straffen Oberschenkel, Po & Co

Yoga gegen Cellulite

Haftungsausschluss: Ich habe die Inhalte auf dieser Seite aufgrund meiner eigenen Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber jeder Körper ist individuell und ich kann Dir daher auch mit folgenden Yoga-Übungen gegen Cellulite keine bestimmten Verbesserungen versprechen (das wäre weder ehrlich noch seriös).

Yoga ist absolut magisch, um Deinen Körper zu verschönern und die Cellulite zu reduzieren.

Es stärkt die Muskeln, versorgt die Zellen mit Sauerstoff, hilft bei der Entgiftung und Regeneration unserer Organe, erhöht den Energiefluss unserer Energiezentren, gibt Seelenfrieden und öffnet unsere Herzen.

Ich zeige Dir auf dieser Seite jene sieben Yoga-Übungen, die für die Reduzierung von Cellulite am vorteilhaftesten sind. Bei allen Yoga-Posen ist es wichtig, dass Du Deine "effektive Zone" findest, in der Du die Herausforderung spürst, aber Dein Körper dennoch ruhig ist und Du Dich gut fühlst.

Ruhiges Atmen

Beginne Deine Yoga-Sitzungen an einem Ort des Friedens und der inneren Ruhe.

Leg am besten Meditationsmusik auf oder, wenn Du das Glück hast, auf dem Land oder am Meer zu leben, achte auf das Geräusch der Wellen oder der Natur.

Nimm Dir die Zeit, einen Moment lang ganz ruhig auf einer Yogamatte* zu sitzen und Deinen Geist zu beruhigen.

Eines der besten Mittel, um "Herunterzukommen" ist bewusstes Atmen.

Das Atmen halten wir für selbstverständlich, schließlich geschieht es automatisch.

Wir bemerken es nur in Zeiten von Stress oder intensiver körperlicher Betätigung, wenn wir mehr Sauerstoff benötigen oder uns beruhigen und wieder in "unsere Mitte" zurückkehren müssen.

Die richtige Atmung spielt eine wichtige Rolle für unser geistiges Wohlbefinden und ist ein wirksames Instrument zur Stressreduzierung.

Nur wenige von uns erkennen jedoch, dass die Atmung auch Auswirkungen auf unsere Haut und sogar auf unser Gewicht hat.

Dies liegt daran, dass eine gute Atmung unserem Körper helfen kann, gasförmige Nebenprodukte des Stoffwechsels, wie Kohlendioxid, loszuwerden.

Tiefes Atmen liefert unseren Zellen ausreichend Sauerstoff und hilft dem Körper wertvolle Vitamine und Mineralien aus den Nahrungsmitteln besser aufzunehmen.

Versuche Dich zumindest einmal am Tag bewusst auf Deine Atmung zu konzentrieren, nur für ein paar Minuten.

Ich beginne meine täglichen Stretching- und Yoga-Sitzungen gerne mit tiefem Atmen, weil es meinen Muskeln hilft, sich zu entspannen.

7 Yoga-Übungen zum Straffen & Glätten der Haut

1. "Beine hoch an die Wand" Pose (Viparita Karani)

Beine hoch an die Wand Pose

Wir verbringen den größten Teil unseres Lebens damit, auf unseren Füßen zu stehen.

Wenn wir unsere Beine mal für kurze Zeit über uns platzieren, dann hat unser Körper die Möglichkeit, das Blut auch auf jene Bereiche zu konzentrieren, die im Alltag zu wenig Aufmerksamkeit bekommen.

Da das Blut bei dieser Übung für einen Moment von den Beinen abfließt, verjüngt und erfrischt der Blutfluss anschließend den Körper, sobald wir wieder aufstehen.

Diese Pose ist perfekt, um geschwollene Knöchel und Krampfadern zu lindern, den Blutfluss zu regulieren, die Schmerzen bei Menstruationsbeschwerden zu reduzieren, die Verdauung zu verbessern und natürlich die Cellulite zu bekämpfen.

Bleib für etwa 10-15 Minuten in dieser Pose, je nachdem wie lange es für Dich angenehm ist.

  1. Falte einfach eine Yogamatte* zusammen oder leg ein Handtuch unter, um Deine Hüfte bei dieser Übung etwas zu stützen, falls Du Probleme mit dem Rücken hast.
  2. Leg Dich nun auf den Boden oder Dein Bett, sodass Dein Körper im rechten Winkel zur Wand ist und Deine Beine der Wand entlang nach oben zeigen. Atme dann ein paar Mal tief durch.
  3. Achte darauf, dass Dein Po möglichst weit an der Wand ist und das Deine Sitzknochen und Fersen an der Wand anliegen.
  4. Leg Deine Arme zur Seite, schließe Deine Augen und entspann Dich. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um tief zu atmen, zu meditieren und zu genießen.

2. Bergpose (Tadasana)

Bergpose

Tadasana hilft Dir, wieder zu Deiner Mitte zu finden, ausgeglichener zu werden und den Po und die Oberschenkel zu straffen und zu stärken.

  1. Stell Dich locker mit leicht auseinander liegenden Fersen auf den Boden und verlagere Dein Gewicht auf den vorderen Fußballen. Spreize Deine Zehen etwas und schaukle dann leicht nach vorne und wieder zurück. Finde Dein Gleichgewicht und werde allmählich stiller und ruhiger in der Bewegung.
  2. Schließe Deine Augen und stell Dir eine Energielinie vor, die von den inneren Knöcheln bis zu den inneren Oberschenkeln und durch die Körpermitte bis hin zum Kopf nach oben läuft.
  3. Drehe Deine Oberschenkel langsam nach innen und bewege Dein Becken nach oben, um Deine Rumpfmuskeln zu aktivieren.
  4. Verlängere Deinen Nacken, indem Du Dir einen Faden vorstellst, der Deinen Kopf behutsam nach oben zieht.

3. Vorwärtsbeugung (Paschimothanasana)

Vorwaertsbewegung

Die Vorwärtsbeugung eignet sich hervorragend zur Reduzierung von Cellulite, da sie im Oberschenkelbereich wirkt und die Kniesehnen dehnt. 

Sie "massiert" auch die Bauchorgane, fördert eine bessere Verdauung und lindert Verstopfung. Dies ist auch eine ausgezeichnete Pose, um Stress abzubauen und den Geist zu beruhigen.

  1. Setz Dich mit geschlossenen Beinen gerade auf den Boden oder eine Yogamatte*, wobei Deine Zehen nach hinten in Richtung Kopf zeigen. Versuche, den Kopf, Nacken und Rücken in einer gerade Linie zu halten.
  2. Atme tief ein und strecke beide Arme parallel nach oben und halte die Ellenbogen dabei gerade.
  3. Atme aus, beuge Dich nach vorne und bewege Deine Brust in Richtung Deiner Oberschenkel. Halte Deine Beine dabei möglichst gerade und gestreckt, sodass sie auf der Matte aufliegen. Greife dann nach vorne, um mit den Fingern Deine Zehen zu berühren. Wenn Du noch nicht so weit nach vorne kommst, dann ist das natürlich okay. Greife so weit nach vorne, wie es für Dich noch angenehm ist und halte einfach Dein Schienbein oder den Knöchel fest.
  4. Wenn Du die Übung zum ersten Mal machst, dann halte diese Position für 10 Sekunden. Ziel ist es, diese Pose etwa 3 Minuten lang zu halten und 4 bis 5 Mal zu wiederholen. Atme beim Loslassen langsam ein und strecke Deine Arme wieder nach oben, wie in Schritt 2 beschrieben.

4. Krieger 1 Pose (Virabhadrasana 1)

Kriegerpose 1

Die "Krieger 1" Pose wirkt auf den gesamten Körper und stärkt die Beine, den Bauch, die Arme und den Rücken.

Sie hilft außerdem, Ausdauer für die Oberschenkelmuskulatur aufzubauen und unterstützt die Verdauung.

  1. Nimm die Tadasana-Pose, wie oben beschrieben, ein und tritt mit dem linken Fuß etwa einen Meter zurück. Drehe dann Deinen linken (hinteren) Fuß vorsichtig um 45 Grad nach außen. Achte darauf, dass Deine Hüfte nach vorne gerichtet bleibt. Atme tief ein und hebe Deine Arme schulterbreit und parallel zueinander über Deinen Kopf. Falte Deine Hände und strecke Deine Zeigefinger nach oben zur Decke.
  2. Bewege Deine Brust nach vorne und oben, um den Druck auf den unteren Rücken etwas zu verringern. Während Du ausatmest, ziehen sich Deine Bauchmuskeln zusammen und Du spürst, wie sich Dein Steißbein nach unten bewegt. Beuge dann langsam Dein rechtes Knie und versuche, Deine Zehen gespreizt zu halten, um das Gewicht zu verlagern und die Belastung des Kniegelenks zu verringern. Halte die linke (hintere) Ferse fest am Boden, um stabil in der Pose zu bleiben, während sich der Energiefluss entlang des linken Beins bis zu den Armen nach oben bewegt.
  3. Halte Deine Augen nach vorne gerichtet und konzentriere Dich auf ein langsames und gleichmäßiges Atmen. Halte die Pose bis zu einer Minute lang und atme dann vorsichtig wieder aus, während Du Deine Arme wieder senkst.

5. Stuhlpose (Utkatasana)

Stuhlpose

Diese Pose ist absolut brillant für die Oberschenkel- und Gesäßmuskeln. Sie hilft auch, zu mehr Balance zu finden und sich besser fokussieren zu können.

  1. Ausgehend von der Tadasana-Pose, atmest Du tief ein und hebst Deine Arme über den Kopf, wobei sie parallel zu den nach innen gerichteten Handflächen verlaufen.
  2. Atme aus, beuge die Knie und bewege Dich langsam nach unten, als würdest Du Dich hinsetzen und auf einen unsichtbaren Stuhl zurücklehnen wollen. Deine Knie überragen nach vorne Deine Füße und Dein Oberkörper ist ebenfalls leicht vor Deinen Oberschenkeln positioniert. Versuche, diese Position etwa eine Minute, beziehungsweise etwas weniger, beizubehalten, falls Du die Übung zum ersten Mal machst.
  3. Mit dem Einatmen streckst Du Deine Knie langsam wieder durch, bewegst die Arme wieder nach unten und gehst in die Ausgangsposition zurück.

6. Adlerhaltung

Adlerhaltung

Die Adlerhaltung eignet sich hervorragend zur Reduzierung von Cellulite, da durch das Verdrehen des Körpers das Lymphsystem stark angeregt wird.

  1. Beuge Deine Knie leicht und kreuze dann Dein linkes Bein über Dein rechtes. Versuche einen stabilen Stand zu bekommen, indem Du Deinen linken Fuß an der rechten Wade hinten "einhakst".
  2. Wickle nun Deinen rechten Arm unter den linken, damit sich Deine Handflächen in der Innenseite treffen.
  3. Sobald Du Dich in der Pose sicher und stabil fühlst, drückst Du Deine Oberschenkel zusammen und versuchst, langsam nach unten zu "sinken".
  4. Mach die Übung fünf Mal und wiederhole sie anschließend für die andere Seite (also rechtes Bein über das Linke, usw.).

Diese Pose mag zunächst etwas verwirrend sein oder schwer ausschauen. Übe sie einfach und Du wirst mit der Zeit immer besser. Dein Haut wird es Dir danken! 🙂

7. Kuhgesichtspose (nur Beine)

Kuhgesichtpose

Die Kuhgesichtspose aktiviert und entgiftet den oberen äußeren Oberschenkelbereich, also häufig genau die Stelle, an der sich die Cellulite bildet.

  1. Setz Dich mit ausgestreckten Beinen auf Deine Matte.
  2. Beuge Dein linkes Bein nach hinten, damit Du auf Deiner linken Ferse sitzt.
  3. Lege dann Deinen rechten Oberschenkel über den linken Oberschenkel, wobei Du Deine rechte Ferse neben Deine linke Hüfte legst.
  4. Bleib für mindestens fünf langsame Atemzüge in dieser Position und wiederhole den Vorgang dann für die andere Seite.

Fazit

Yoga ist perfekt, um die üblichen "Anti-Cellulite Behandlungen" zu unterstützen und vor allem die körpereigenen Funktionen und Prozesse anzuregen und zu fördern.

Es hilft nicht nur, Deine Muskeln zu stärken und Deine Haut zu straffen, sondern auch negativen Stress zu reduzieren, dem Alltag zu entfliehen und Dich für ein paar Momente nur um Dich und Deine Bedürfnisse zu kümmern.

Wenn Du noch einen Schritt weiter gehen und Dich und Deinen Körper noch intensiver spüren möchtest, dann kann ich Dir empfehlen, Nackt-Yoga zu probieren.

Suche Dir einen Ort, an dem Du ungestört und alleine bist und entwickle in den Übungen ein ganz neues Körpergefühl, ohne beengende Kleidung und Einflüsse von außen. Probiers! 🙂

Du möchtest schnelle Verbesserungen?

Dann klicke jetzt auf die grüne Schaltfläche und erfahre in meinem GRATIS-Report, mit welchen 10 natürlichen & effektiven Methoden ich meine Cellulite losgeworden bin.

  • Mein "Adios Cellulite Drink"
  • Hausgemachtes Hautglättungs-Öl
  • "Cellulite-Killer" Smoothies
  • "Cellulite Reduktionsmaske"
  • Und vieles mehr...
Cellulite-loswerden Gratis-Report